Sam macht agile Arbeitsmethoden für alle möglich

Stellen Sie sich vor, Sie wüssten jeden Tag genau, was heute erledigt werden muss – würde das Ihr Leben vereinfachen? Oder wenn Sie die Freiheit hätten, selbst zu entscheiden, wie etwas umgesetzt werden soll und jederzeit wüssten, wen Sie um Unterstützung bitten können, wenn Sie sich unsicher sind? Klingt toll? Trotzdem ist es nicht einfach, alle Beteiligten auf den gleichen Stand zu bringen, zumal in einem Unternehmen mit mehr als 90.000 Mitarbeitern. Sie halten das für unmöglich?

Nicht für Sam, unserer Global Head of Engagement for Agile. Sie hat sich in den letzten Monaten damit beschäftigt, agile Arbeitsmethoden in unserer Bank zu implementieren und auf diese Weise bisher ungenutzte Potenziale zu erschließen.

Es geht um die Ergebnisse

„‘Agile‘ ist zunächst einfach ein Adjektiv, das viele Aspekte hat und verschiedene Arbeitsweisen umfasst. Wir versuchen, die „Agilität“ in den Fokus zu rücken, das heißt: Wir optimieren die Durchlaufzeiten. Es geht darum, zum richtigen Zeitpunkt zu reagieren und die angestoßenen Veränderungen so effektiv wie möglich von einem zum anderen Ende des Systems zu bringen.“

Die Verbesserung der Agilität kann in verschiedenen Teams sehr unterschiedliche Maßnahmen erfordern. Manchmal geht es darum, neue Lösungsansätze für Probleme zu finden. Manchmal muss die Kommunikation im Team verbessert werden. Es kann sogar vorkommen, dass physisch etwas verändert werden muss – etwa wenn zwei Programmierer künftig als Tandem gemeinsam an einem Computer arbeiten.

Und nach und nach wird die Idee zum Standard. Immer mehr Teams setzen auf Techniken, die Sie dabei unterstützen, effektiver zusammenzuarbeiten und Ideen noch schneller umzusetzen. dbPalace, eines der führenden Technologie-Teams unserer Bank, hat mit agilen Arbeitsweisen enorme Fortschritte erzielt, aber bei „Agile“ geht es für uns längst nicht nur um Tech-Themen. Zum Beispiel spielen agile Methoden auch im Handelsgeschäft eine wichtige Rolle. Verbesserte Abläufe können uns dabei helfen unsere Kundenbindung zu stärken.

Hilfe zur Selbsthilfe

Sam ist Teil eine kleinen Teams, das uns zeigt, wie viel kleine Teams erreichen können, wenn sie richtig zusammenarbeiten.

Sie sagt: „Man kann nicht einfach ein Team um einen Tisch versammeln und sagen – Hey, denkt doch mal darüber nach, wie ihr bessere Ergebnisse erzielen könnt - , denn unsere Bank ist riesig und alles, was ein Team tut, verbindet sich mit einer Vielzahl unterschiedlicher Teams und Gruppen.“

Sams Team konzentriert sich deshalb darauf, den Kolleginnen und Kollegen die Werkzeuge in die Hand zu geben, mit denen sie selbst etwas verändern können. Zum Beispiel haben sie die „Agility Guild“ ins Leben gerufen, eine Anlaufstelle, bei der unterschiedliche Techniken und Prozesse konsolidiert werden. Hier können Mitarbeiter ihre Erfahrungen teilen oder finden Unterstützung für konkrete Herausforderungen. Kürzlich wurde ein „Train the trainer“-Programm vorgestellt, das in mehreren Ländern angeboten wird. Schon jetzt gibt es weltweit mehr als 100 „Agile“-Trainer, die ihr Wissen an Kollegen weiter geben.

„In einem so großen Unternehmen gibt es immer viele Ideen für Veränderungen – und gleichzeitig kann die Größe das Gefühl vermitteln, das Änderungen eigentlich unmöglich sind. Wir zeigen, wie man diese „Unmöglichkeits“-Faktoren aus dem Weg räumt und Veränderung möglich wird.“

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren oder diese Seite weiter benutzen, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Für mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder um herauszufinden, wie Sie Cookies deaktivieren können, siehe hier.