Nicht in den ? Ihre Lokalisierung läuft. Oder wählen Sie:
31. Januar 2017 | Frankfurt am Main

„Interdisziplinäre Zusammenarbeit, spannende Projekte.“

Raphael studiert in Bochum IT-Sicherheit/Informationstechnik und reist, wenn die Zeit es zulässt, gerne rund um die Welt. In seiner Freizeit ist er außerdem als Tischtennisspieler und -trainer aktiv und hat seit einiger Zeit auch das „Racketlon“, eine Multischlägersportart aus Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis, für sich entdeckt. Seine berufliche Zukunft sieht Raphael im Bereich der Informationssicherheit und hat deshalb im Jahr vor seinem Masterabschluss ein Summer Internship Programm im Technology-Bereich der Deutschen Bank absolviert. Dabei konnte er gleich zwei Bereiche, das Chief Information Security Office (CISO) und das Domain Banking, kennenlernen. Im Interview erzählt er über seine Erfahrungen.

Was macht für Sie das Besondere des Bereichs aus, in dem Sie eingesetzt waren?

Im Rahmen des Summer Internship Programms (SIP) durfte ich zwei Abteilungen im Technology-Bereich der Bank kennenlernen: CISO (Chief Information Security Office), den Kern der Informationssicherheit, und das Domain Banking, bei dem es um Zahlungsverkehrs- und Kartenabwicklungsprozesse geht. Beides bot mir äußerst facettenreiche Einblicke in den Bankensektor. Die Kombination aus neuester Technik des CISO-Bereichs und innovativen Ideen der Domain Banking waren für mich genau das Richtige. Zum SIP gehört auch der so genannte Twin-Day, an dem man den eigenen Bereich mit einem anderen Praktikanten tauscht und so noch weitere Einblicke erhält. Ich konnte für einen Tag im Incident Response Team des CISO-Bereichs hereinschauen und verstehen, wie die Bank in diesem Umfeld arbeitet.

Mit welchen Aufgaben und Projekten haben Sie sich beschäftigt?

Neben operativen Tätigkeiten, wie der Erstellung von Onboarding-Prozessen und Verfahrensanweisungen im IT-Bereich, war ich auch an zwei neuen Proofs of Concept im Bereich der Digitalisierung im Kreditkartengeschäft beteiligt. Dabei habe ich gelernt, wie man Projekte strukturiert und vorantreibt – sei es in der agilen oder in der klassischen Entwicklung. Außerdem habe ich an einigen Corporate Volunteering-Projekten mitgewirkt, die von der Bank unterstützt und gefördert werden. Ein Projekt war z. B. die „Schülerkrypto“, ein ganztägiger Workshop für Schüler rund um das Thema Kryptographie. Hier habe ich am Konzept mitgearbeitet und auch die Planung für die Durchführung eines weiteren Workshops vorangetrieben. Das waren sehr vielfältige und unterschiedliche Erfahrungen.

Mit welchen Erwartungen sind Sie bei der Deutschen Bank gestartet und welche Erfahrungen nehmen Sie mit?

Nach der Zusage für das SIP wusste ich anfangs nicht, was mich erwartet. Ich bringe zwar als IT-Sicherheitsexperte Wissen und Erfahrungen aus dem IT-Umfeld mit, jedoch nur Basics im Finanzwesen. Hilfreich war, dass mir das Arbeiten und die Hierarchien in einem großen Unternehmen bekannt waren. Die klare Struktur und die vielfältigen Aufgabenfelder während des SIP haben mich mehr als überrascht. Jeder Mitarbeiter – auch Praktikanten oder Trainees – werden als vollwertiges Mitglied im Team akzeptiert. Nach kurzer Zeit bekam ich Verantwortung für eigene Projekte und Aufgaben übertragen, was mir sehr gut gefallen hat. E-learning Angebote haben mir außerdem dabei geholfen, mich in Finanzthematiken einzuarbeiten. Die Deutsche Bank fördert das „Netzwerken“ unter Praktikanten und Mitarbeitern/Trainees und bietet eine Vielzahl an Kennenlern-Angeboten. Mir ist nach diesem Praktikum klargeworden, dass der Bankensektor ein potenzieller Bereich für meinen Jobeinstieg ist.

Wie war die Zusammenarbeit im Team?

Bemerkenswert war, wie freundlich und hilfsbereit mich die jeweiligen Teams als Praktikant aufgenommen haben. Ich wurde als Mitarbeiter auf gleicher Ebene wahrgenommen. Die Zusammenarbeit war interdisziplinär – je nach Projekt in kleinen oder in größeren Teams. Besonders gut gefallen hat mir die Internationalität, und im Zeitalter der Digitalisierung kann man ja zu jeder Zeit mit Kollegen überall auf der Welt zusammenarbeiten. Mit einigen der Kollegen bleibe ich sicher auch später noch in Kontakt.

Was hat Ihnen besonders gut gefallen? Können Sie das SIP weiterempfehlen?

Das Summer Internship Programm ist ein Praktikum der Extraklasse. Durch die Vielfalt an Aufgaben unterscheidet es sich maßgeblich von anderen Praktika, die ich bisher hatte. Man durchläuft mindestens zwei Rotationen in verschiedenen Teams, lernt durch Networking-Events und der angebotenen vierwöchigen Summer School ständig neue Leute kennen. In der Summer School werden außerdem Fach- und Softskill-Trainings und Business Speaker-Vorträge von Bereichsleitern der Bank angeboten. Das war mein persönliches Highlight.

Egal ob Mathematiker oder Finanzexperte, die Deutsche Bank bietet mit dem Summer Internship Programm jedem eine gute Möglichkeit, sich fachlich und persönlich weiterzuentwickeln. Ich kann das SIP jedem empfehlen, der offen für neue und spannende Erfahrungen ist.


Hier finden Sie weitere Informationen für Ihre Bewerbung zum Summer Internship Programm im Technology Bereich. Übrigens: Das SIP ist in vielen weiteren Bereichen möglich.

zurück zur Übersicht

Miteinander ins Gespräch kommen

Sie sind in Facebook aktiv? Wir auch. Besuchen Sie uns auf unserer Facebook Karriere-Seite oder schauen Sie in unseren weiteren Social Media-Kanälen vorbei. Hier gibt es immer aktuelle Infos, Videos, Erfahrungsberichte, Trends und Tipps. Werden Sie Teil unserer Community – wir freuen uns auf Sie.