Karriere-Newsroom

26. August 2015 | Frankfurt am Main

Bewerbung für ein Praktikum oder Traineeprogramm: Mit Persönlichkeit überzeugen

Sarah SchumacherSarah Schumacher hat bei der Deutschen Bank nach dem Abitur ein Duales Studium absolviert und ist im Anschluss an ihren Bachelorabschluss direkt als Graduate Recruiterin im Bereich Human Resources eingestiegen. Ihr macht es Spaß, Nachwuchstalente für eine Mitarbeit bei der Deutschen Bank zu begeistern und ihnen ihre Chancen aufzuzeigen. Im Moment ist sie für das Recruiting von Praktikanten und Absolventen für den Geschäftsbereich Global Transaction Banking zuständig. Außerdem kümmert sie sich im Rahmen von dbSteps - dem Studentenbindungsprogramm der Bank - darum, Studentinnen und Studenten durch die verschiedenen Phasen auf ihrem Weg zur Bank zu begleiten.

Als Recruiterin gehört es zu Ihren Aufgaben, Talente für die Deutsche Bank zu entdecken. Wie sind Sie in diese Tätigkeit hineingewachsen?

Ich habe mich bereits direkt nach dem Abitur für die Deutsche Bank entschieden und im Bereich Private & Business Clients ein duales Studium, Fachrichtung Business Administration, absolviert. Personalmanagement hat mich besonders interessiert und war mein Schwerpunktthema. Meine beiden Praxisphasen im Bereich Human Resources haben mir dann so gut gefallen, dass ich hier unbedingt weiterarbeiten wollte. Da war es natürlich toll, dass ich 2013 direkt nach dem Bachelor ins Graduate-Recruiting-Team einsteigen konnte. Seitdem rekrutiere ich Praktikanten und Absolventen. Zunächst für die Geschäftsbereiche Global Transaction Banking (GTB) sowie Private & Business Clients (PBC), seit kurzem nur noch für GTB und für das Traineeprogramm „Explore PBC“. Einer meiner neuen Schwerpunkte ist das Studentenbindungsprogramm db Steps, darauf freue ich mich sehr.

Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit besonders Spaß?

Ich finde es wahnsinnig spannend, junge Talente für die Deutsche Bank zu begeistern und dadurch die Zukunft der Bank ein Stück weit mitgestalten zu können. Ich habe das Glück, dass ich in meiner täglichen Arbeit unglaublich viele interessante Menschen kennenlernen darf – einerseits natürlich die Bewerber, andererseits aber auch Kollegen, da wir sehr intensiv mit den Fachbereichen zusammenarbeiten. Es ist ja noch gar nicht so lange her, dass ich mich selbst mit Themen wie Berufs- und Arbeitgeberwahl beschäftigt habe. Deswegen kann ich mich sehr gut in unsere Bewerber hineinversetzen.

Wie laufen Bewerbungsgespräche denn ab? Auf was müssen sich die Kandidaten einstellen?

Das kommt ganz auf den Bereich an, für den man sich beworben hat. In Global Transaction Banking zum Beispiel haben wir zwei Runden, während für das Traineeprogramm „Explore PBC“ alle Interviews an einem einzigen sogenannten „Auswahltag“ stattfinden. Auch kleine Fallstudien oder Rollenspiele können Bestandteile der Auswahl sein. Im Allgemeinen haben Bewerber für ein Praktikum etwas weniger Gespräche als Absolventen, die sich um einen Traineeplatz bewerben. Normalerweise nehmen an den Interviews ein oder zwei Businessvertreter teil, die auch immer gerne bereit sind, die vielen Fragen der Bewerber zu beantworten und über ihren eigenen Werdegang zu berichten.

Worauf legen Sie besonderen Wert bei Kandidaten? Welche besonderen Stärken, Eigenschaften und Fähigkeiten sollten Bewerber mitbringen, um zu überzeugen?

Das Wichtigste ist: authentisch sein! Wir legen sehr viel Wert auf die persönlichen Kompetenzen eines Kandidaten, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit sind zum Beispiel sehr wichtig. Da bringt Verstellen am Ende gar nichts. Im Global Transaction Banking und bei PBC steht der Kunde im Fokus. Entsprechend sollten Bewerber Spaß daran haben, mit Kunden zusammenzuarbeiten. Analytisches Denkvermögen ist wichtig – und in der Zusammenarbeit mit Kunden und Ansprechpartnern verschiedener Bereiche geht es natürlich immer auch um kommunikative Fähigkeiten und Kontaktfreude. Klar, dass auch die fachliche Qualifikation eine große Rolle spielt...

Haben Sie einen persönlichen Tipp für künftige Bewerber?

Nervosität vor solchen Auswahltagen und Interviews ist ganz normal, so geht es fast allen. Spätestens nach dem ersten Interview werden Sie aber schnell merken, dass wir alle ganz nett sind und die Gesprächsatmosphäre sehr angenehm ist. Außerdem verrate ich Ihnen ein kleines Geheimnis: Auch viele Interviewer sind vor den Gesprächen ein bisschen aufgeregt!


zurück zur Übersicht
Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren oder diese Seite weiter benutzen, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Für mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder um herauszufinden, wie Sie Cookies deaktivieren können, siehe hier.