Karriere-Newsroom

04. November 2015 | Frankfurt am Main

„Es lag allen am Herzen, dass ich viel lerne und viel aus meinem Praktikum mitnehme.“

Kathrin berichtet über ihre Zeit als Praktikantin in der Institutional Clients Group im Bereich Corporate Banking & Securities„Es lag allen am Herzen, dass ich viel lerne und viel aus meinem Praktikum mitnehme.“ Kathrin berichtet über ihre Zeit als Praktikantin in der Institutional Clients Group im Bereich Corporate Banking & Securities.

Kathrin hat in Maastricht studiert und im Jahr vor ihrem Abschluss ein Praktikum im Bereich Corporate Banking & Securities absolviert. Drei Monate war sie mit viel Energie in der Institutional Client Group unterwegs. Das hat ihr so gut gefallen, dass sie nach Beendigung des Studiums – genau ein Jahr später – wieder bei der Bank eingestiegen ist, dieses Mal als Trainee. Wie sie die Deutsche Bank für sich entdeckt hat und warum sie so begeistert vom Arbeitsumfeld ist, erzählt sie im Gespräch.

Wie sind Sie auf die Praktikumsmöglichkeiten bei der Deutschen Bank aufmerksam geworden? Was hat Sie daran besonders interessiert?

Ich habe die Deutsche Bank bei einem Karriere-Event an der Uni in Maastricht kennengelernt. Da bin ich mit einer Recruiterin ins Gespräch gekommen und habe gemerkt, dass mir gar nicht bewusst war, wie viele verschiedene Aufgaben und Positionen es in einer großen Bank wie der DB eigentlich gibt. Um mir ein besseres Bild zu machen, habe ich mich für eine Veranstaltung der Bank in Frankfurt beworben. Dort wurden viele verschiedene Bereiche vorgestellt, besonders eine Führung durch den Handelssaal hatte es mir angetan. Danach war ich begeistert. Die Dynamik des Geschäfts, gepaart mit der großen Menge an Wissen, das hier versammelt ist, haben mir unglaublich gut gefallen. Ich habe mich als Praktikantin beworben und bin jetzt ein Jahr später als Trainee wieder zurückgekehrt.

Womit beschäftigt sich der Bereich, in dem Sie als Praktikantin eingesetzt waren?

Die Institutional Clients sind eine eigene Kundengruppe im Bereich Global Markets, zu der Banken, Versicherungen und Pensionskassen gehören. Im Praktikum hatte ich die Möglichkeit, durch mehrere Teams zu rotieren, und habe auf diese Weise viele verschiedene Produkte und Bedürfnisse dieser Kundengruppe kennengelernt. So habe ich erste Einblicke in die Aufgaben von Sales, Structuring und Trading erhalten. Entsprechend vielfältig waren meine Aufgaben und die Programme, mit denen ich gearbeitet habe. Zunächst habe ich Kollegen unterstützt, als ich mich besser auskannte, habe ich ein eigenes Projekt übernommen und konnte selbstständig arbeiten.

Gibt es Situationen oder Erlebnisse, die Ihnen besonders gut im Gedächtnis sind? Was waren für Sie die Highlights während des Praktikums?

In ein bestimmtes Projekt habe ich viel Zeit investiert und mich gründlich eingearbeitet. Und die Arbeit hat sich gelohnt: Ich wurde eingeladen, an einem wichtigen Meeting mit dem Head einer Division teilzunehmen. Dort durfte ich mein Wissen einbringen, und es war unglaublich spannend zu sehen, wie meine Arbeit dazu beigetragen hat, ein erfolgreiches Kundenmeeting zu gestalten.

Was haben Sie ganz persönlich während des Praktikums „gelernt“?

Als ich als Praktikantin zur Bank kam, hatte ich keinen reinen Finanz-Hintergrund und habe in den drei Monaten viel Neues gelernt. Abends habe ich oft noch Bücher zu Finanzthemen gelesen, und im Handelssaal haben sich viele der Kollegen, mit denen oder für die ich gearbeitet habe, Zeit für mich genommen – ganz selbstverständlich und großzügig. Es lag allen am Herzen, dass ich viel lerne und viel aus meinem Praktikum mitnehme. Ein Kollege hat, weil wir Interesse signalisiert haben, sogar eine wöchentliche Study-Session für uns Praktikanten implementiert. Das wird bis heute weitergeführt, und als Trainee werde ich die Session jetzt bald selbst übernehmen.

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen, wenn man sich für ein Praktikum bei der Deutschen Bank interessiert?

Leidenschaft, Begeisterungsfähigkeit, Flexibilität. Hier kann man sehr schnell sehr viel lernen und sich weiterentwickeln. Wichtig ist, dass man Spaß daran hat, etwas zu bewegen und zu leisten.

zurück zur Übersicht
Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren oder diese Seite weiter benutzen, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Für mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder um herauszufinden, wie Sie Cookies deaktivieren können, siehe hier.