Deutsche Bank – Verantwortung

Download

Nach­haltig­keits­ziele

Ziele für 2012 - 2015 Status 2013
ES-Risikomanagement
  • Verstärkung des ESG-Risikomanagements durch Intensivierung des Dialogs zu ESG-Themen mit Klienten
  • Proaktive Gestaltung der Beziehung zu entscheidenden Interessenvertretern bezüglich kontroverser Themen
  • Optimierung der ESG-Risikoabdeckung in MIS und externer Berichterstattung
  • Eine Reihe von Treffen mit wichtigen Stakeholdern
  • Zahlreiche Interaktionen mit Kunden, die in kritischen Sektoren aktiv sind
  • Stärkere Zusammenarbeit mit verschiedenen Infrastrukturfunktionen
  • Verbesserung der etablierten ESG-Risikoeskalationsprozesse
Privat- & Geschäftskunden Verbesserung der Steuerungsstrukturen in unserem Bereich Private &Business Clients zur Stärkung unseres nachhaltigen und verantwortungsvollen Bankgeschäfts Das Komitee für verantwortungsvolles Bankgeschäft spielte Weiterhin eine entscheidende Rolle bei der Definition und Kontrolle von neuen Produkten
Asset Management Einrichtung eines ESG-Lenkungsgremiums mit Arbeitsgruppen in Europa, um
  • das Wissen der Kunden zu ESG-Themen zu vertiefen,
  • ESG-Faktoren verstärkt im Investitionsablauf umzusetzen,
  • Rahmenbedingungen anhand von Richtlinien, vorausschauender Prüfung und Realisierung relevanter
  • ESG-Aktivitäten zu kommunizieren.
  • ESG-Lenkunsgremien ersetzt durch ESG Head Office
  • Einrichtung des DeAWM HeadOffice, Internationalisierung der Richtlinien zur Stimmrechtsausübung und Veröffentlichung eines ESG White Paper
  • Die Ergebnisse der Stimmrechtsvertretung werden einen Tag nach der Hauptversammlung auf der Website veröffentlicht
Wealth Management Ausbau des nach Prinzipien des verantwortungsvollen Investierens verwalteten privaten Vermögens in Deutschland auf bis zu 650 Mio €
  • Im Juni 2013 wurde das Ziel erreicht
  • Vermögen wurde bis Ende 2013 auf 823 Mio € erhöht
Human Resources
  • Steigerung der Verpflichtung zu Nachhaltigkeit, Einbindung von Nachhaltigkeitsaspekten in den Leistungsmanagementprozess
  • Fortgesetzte Verpflichtung gegenüber der DAX-30-Deklaration (bis 2018 mehr Frauen in Führungspositionen)
  • Unsere neuen Werte und Überzeugungen fließen in das Performance- Management unserer Mitarbeiter ein. So Schaffen wir einen vielfältigen Pool an künftigen Führungskräften und sichern den zukünftigen Erfolg unseres Unternehmens
  • Der Anteil weiblicher Senior Manager stieg auf 18,7 % im Jahr 2013, der Anteil aller Mitarbeiter mit Führungsverantwortung erhöhte sich im selben Jahr auf 31,2 %
Betriebsökologie
  • Fortsetzung der Niedrigemissionsstrategie
  • Fortgesetzte Einbindung des Nachhaltigkeitsfaktors in Standardbetriebsabläufe
  • Erneute CO2-Neutralstellung des Geschäftsbetriebs im Jahr 2013
  • 5 % weniger Energieverbrauch
  • weltweit 35 % mehr Abfall recycelt
  • 7 % weniger Verbrauch an Kopier- bzw. Druckerpapier
CorporateCitizenship
  • Strategische Überprüfung und Stärkung von Corporate Citizenship (CC)-Projekten mit größtmöglicher Wirkung
  • Ausbau der Partizipationsmöglichkeiten in CC-Programmen
  • Strategische Bündelung der Jugendprojekte unter dem Dach von „Born to Be“
  • Stärkung von Sozialunternehmen
  • Erhöhung der Sichtbarkeit von Corporate Volunteers
  • Ausbau der Kunstprogramme
  • Erfassung aller zentral und regional verantworteten CC-Projekte im Global Impact Tracking
  • Öffentliche Abstimmungen zur Wahl der„ Champions“(Publikumssieger bei Land der Ideen, Volunteer Award, Sportstipendiat des Jahres)
  • Implementierung in den Regionen Asien/Pazifik und Südafrika
  • Bereitstellung von drei weiteren Investments über den Impact Investment Fund, Start der Investment Readiness Initiative in Deutschland
  • Internationaler Roll-out des Deutsche Bank Volunteer Award
  • Eröffnung der Deutsche Bank KunstHalle, die mit 12000 Besuchern in den ersten 48 Stunden einen Besucherrekord aufstellte