Innovation

Ausgezeichnete Orte

Das Wettbewerbsjahr 2013

Deutsche Städte wie Frankfurt am Main, München oder Leipzig boomen und sorgen für wachsende Lust auf das Stadtleben. Bereits heute wohnen weltweit über die Hälfte aller Menschen in den Städten. Während viele Metropolen hierzulande einen starken Aufschwung erfahren, haben andere Städte und Gemeinden mit einem anhaltenden Rückgang der Bevölkerung zu kämpfen. Entwicklungen, die viele Herausforderungen mit sich bringen.

Der Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ prämierte 2013 im Zeichen des Jahresthemas „Ideen finden Stadt“ die 100 besten Projekte und Ideen, die Lösungen für die Herausforderung der Zukunft urbaner Räume in Deutschland liefern. Darüber hinaus wurden sechs der 100 Preisträger des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2013/14 im Rahmen eines feierlichen Empfangs in Frankfurt am Main als Bundessieger ausgezeichnet. Jürgen Fitschen, Co-Vorsitzender des Vorstands Deutsche Bank AG, und Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie und Präsident des Deutschland – Land der Ideen e. V., ehrten die überzeugendsten Projekte zum Thema „Ideen finden Stadt“ in den Kategorien Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Umwelt, Bildung und Gesellschaft. Ein weiteres Highlight war die Ehrung des Publikumssiegers, welcher im Vorfeld aus den zehn beliebtesten Projekten des Wettbewerbs per Internet-Voting ermittelt wurde. Alle 100 Preisträger beweisen mit ihren außergewöhnlichen Ideen, welches enorme Innovationspotenzial und Engagement in Deutschland vorhanden ist.
Zum Start des Wettbewerbsjahres 2013/14 erscheint die Publikation „Stadtansichten. Thesen und Positionen für die Stadt von morgen“, die die wissenschaftliche Relevanz des Jahresthemas „Ideen finden Stadt“ verdeutlicht.

Im September 2013 erschien die zweite Publikation „Stadteinsichten. 100 Ideen für Deutschlands Städte“. Diese stellt die 100 Siegerprojekte des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2013/14“ vor. Des Weiteren gibt der „Trendreport Stadt“ Aufschluss über aktuelle Trends und zukünftige Entwicklungen der urbanen Projektlandschaft in Deutschland. Diese Studie wurde, im Auftrag der Deutschen Bank, vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, durchgeführt.

Highlight-Projekte aus dem Wettbewerbsjahr 2013/14

„Viele der ein­ge­reich­ten Pro­jekte sind außer­gewöhn­lich. Sie haben das Poten­zial zum Marken­zeichen für den Stand­ort Deutsch­land zu werden und im inter­natio­nalen Wett­bewerb um die bes­ten Ideen für Städte und Regionen ganz vorne mit­zuspie­len.”

Jürgen Fitschen Co-Vorsitzender des Vorstands Deutsche Bank AG und Mitglied des Präsidiums Deutschland – Land der Ideen e. V.

„Urbane Produktion der Zukunft“, WITTENSTEIN AG

Zum Thema „Ideen finden Stadt“ liefert das Unternehmen mit seinem Projekt eine Antwort auf die Frage, wie sich Fabriken in Zukunft problemlos in umliegende Wohnsiedlungen einfügen können und somit einen Mehrwert für Mitarbeiter und Umwelt schaffen.

„Deutschland summt!“, Stiftung für Mensch und Umwelt

Das Projekt zeigt, wie in städtischen Regionen neuer Lebensraum für Wild- und Honigbienen geschaffen werden kann. Zum Beispiel, indem Bürger, unter anderem Verantwortliche aus Politik, Kultur, Kirche, Wissenschaft und Bildung ihre Grundstücke und Häuser zur Verfügung stellen. Zum Beispiel indem Bürger, unter anderem Verantwortliche aus Politik, Kultur, Kirche, Wissenschaft und Bildung ihre Grundstücke und Häuser zur Verfügung stellen. Ein urbanes Zuhause finden die Honigbienenvölker etwa auf dem Berliner Dom oder auf dem Dach der Neuen Pinakothek in München.

„Recycling von Altbeton“, Frauenhofer-Institut

Das Forschungsprojekt „Recycling von Altbeton“, aus der Kategorie Wissenschaft, entwickelte eine Methode, mit der sich Altbeton in seine Bestandteile zerlegen lässt und sorgt damit für einen verantwortlichen Umgang mit endlichen Ressourcen.

Für die Inhalte dieser Seite ist die Land der Ideen Management GmbH verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren