Innovation

Ausgezeichnete Orte

Das Wettbewerbsjahr 2014

Über Jahrhunderte gewachsene Dörfer und Gemeinden prägen mit ihren regionalen Besonderheiten auf einzigartige Weise die deutsche Identität – von der Mundart über die kulinarische Spezialität bis hin zum traditionellen Fachwerkhaus. Sie wecken die Sehnsucht vieler Städter nach einem Leben auf dem Land und sind das Zuhause vieler Menschen in der Bundesrepublik.

Doch ländliche Regionen sind viel mehr als idyllischer Erholungsort und Wohnraum mit Lebensqualität: Hier treiben die Bewohner die Energiewende voran, forschen an modernen Biotechnologien oder produzieren hochwertige Lebensmittel. Kleine und mittelständische Unternehmen haben hier ihren Sitz – wo sie abseits der Großstädte als Marktführer agieren.

Viele ländliche Kommunen in Deutschland stehen jedoch auch vor großen Herausforderungen: Wie bleiben Orte für ihre Bewohner attraktiv? Welche Schulform sichert Bildung trotz sinkender Schülerzahlen? Wie können sich die Gemeinden auf die Folgen des demografischen Wandels in der Gesellschaft einstellen? Wie können sie ärztliche Versorgung sichern sowie Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten erhalten?

Um diesem spannenden Thema gerecht zu werden, prämierte der Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ im Jahr 2014, unter dem Motto „Innovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht“, Impulse und Innovationen, die die Zukunftsperspektiven ländlicher Regionen stärken. Gefragt waren gute Ideen aus ganz Deutschland, die zeigen, wie das Land von morgen aussehen kann. Aus über 1000 Bewerbern hat eine hochkarätige Jury die besten 100 Ideen ausgewählt, die einen nachhaltigen Beitrag für die ländlichen Räume liefern.

„Treffender hätte ein Jahresthema Deutschlands regionale Vielfalt gar nicht abbilden können: Die Ausgezeichneten Orte bilden ein einmaliges Netzwerk aus technologischen, wissenschaftlichen und sozialen Innovationen, mit denen wir hierzulande die Zukunft gestalten", so Jürgen Fitschen, Co-Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bank AG.

Nachdem alle 100 Preisträger feststanden, begannen für die Gewinner nicht nur die einzelnen Preisverleihungen, sondern auch ein ereignisreiches Jahr. Im Rahmen eines großen Netzwerktreffens kamen alle 100 zusammen, um sich erstmalig zu treffen und kennenzulernen. Es folgte die Wahl des Publikumssiegers, der über eine deutschlandweite Online-Abstimmung bestimmt und bei dem großen Preisträgerempfang, innerhalb der Räume der Deutschen Bank, prämiert worden ist. Wie bereits im Vorjahr galt die Veranstaltung als Highlight des Wettbewerbsjahres, wurden dabei schließlich auch die sechs Bundessieger durch Jürgen Fitschen und Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e. V. und Präsident des Deutschland – Land der Ideen e. V., verkündet sowie ausgezeichnet.

Passend zum Wettbewerbsthema liefert der „Trendreport Land - Innovationslabor Land schafft Zukunft“ des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO einen äußerst spannenden Ausblick in die Zukunft der ländlichen Räume. Dabei dienen die „Ausgezeichneten Orte 2014” als Analyseobjekt, wodurch die Studie viele interessante Ergebnisse, wie die Trends, Innovationstreiber und Perspektiven der ländlichen Regionen ermittelt hat.

Diese sechs Bundessieger 2014 hat die Expertenjury, mit Unterstützung des Fachbeirats, gewählt. Der Publikumssieger wurde über eine deutschlandweite Online-Abstimmung ermittelt:

Kategorie Wirtschaft:
Breitband für alle in Cochem-Zell, Breitband-Infrastrukturgesellschaft Cochem-Zell mbH (Rheinland-Pfalz)
Ein Landkreis und fünf Verbandsgemeinden schließen sich beim Breitbandausbau zusammen und bringen ihre Region voran.

Kategorie Kultur:
Opernale – das Opernfestival im ländlichen Norden, Opernale e. V., Sundhaben (Mecklenburg-Vorpommern)
Ein gemeinnütziges Opernfestival tourt übers Land und belebt damit die regionale Kulturszene.

Kategorie Wissenschaft:
RETHINK – Fallstudien für eine moderne Landwirtschaft, Institut für Ländliche Strukturforschung (IfLS) an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Hessen)
Eine großangelegte Studie bringt europäische Wissenschaftler an einen Tisch – für mehr Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft.

Kategorie Umwelt:
Treptitz – gemeinsam für nachhaltige Infrastrukturen im ländlichen Raum, Verein zum ökologischen Gewässerschutz Treptitz e.V., Cavertitz (Sachsen)
Bürger eines Dorfs machen ihre Abwasser- und Energieinfrastruktur mit vereinten Kräften reif für die Zukunft.

Kategorie Bildung:
Klasse Allgemeinmedizin – Mentoren für angehende Ärzte, Medizinische Fakultät der Universität Halle-Wittenberg (Sachsen)
Landärzte begeistern als Mentoren Studierende für den Medizineralltag fernab der Städte.

Kategorie Gesellschaft:
alma – integratives Netzwerk für die Landwirtschaft, alma e. V. – arbeitsfeld landwirtschaft mit allen, Verden/Aller (Niedersachsen)
Ein Verein macht sich stark für Arbeitnehmer mit Handicap in der Landwirtschaft.

Publikumssieger:
SmartRegion Pellworm, Schleswig-Holstein Netz AG
Das Projekt fördert die Entwicklung von Speichersystemen und ermöglicht den Bewohnern der Insel Pellworm, den vor Ort produzierten Strom selbst zu verwerten.

Innovationen querfeldein

Innovationen querfeldein

Erfahren Sie hier mehr über das Jahresthema „Innovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht“.

weiter

Das könnte Sie auch interessieren