Made for Good

Made in Germany

Das Global Goals Lab

Im September 2015 haben die Staats- und Regierungschefs auf dem UN-Gipfel in New York mit der „Agenda 2030“ 17 Entwicklungsziele verabschiedet, um die größten Herausforderungen anzugehen, vor denen die Menschheit steht. Armut beenden, hochwertige Bildung, Geschlechtergleichstellung, Klimawandel – diese und weitere Ziele sollen durch eine neue globale Partnerschaft möglichst vieler Akteure umgesetzt werden.

Deshalb haben Deutsche Bank und Social Impact 2018 das Global Goals Lab gestartet. Unser gemeinsames Ziel: „Egal, ob Start-up kurz nach Gründung oder etabliertes Sozialunternehmen – im Global Goals Lab bringen wir Menschen und Ideen zusammen, die nachhaltige Entwicklung auf ökonomischer, sozialer und ökologischer Ebene fördern und somit einen Beitrag leisten, um die 17 Ziele zu erreichen. Wir unterstützen sie, indem wir sie beraten, miteinander vernetzen und ihnen den Zugang zu Finanzierungsquellen eröffnen“, sagt Alexander Gallas, Leiter des Bereichs Soziale Verantwortung Deutschland bei der Deutschen Bank.

„Woran erkennt man oft Pioniere – an den Pfeilen im Rücken. Start-ups, die sozialen Impact haben, brauchen Wind im Rücken, professionelle Unterstützung, Anerkennung und Aufmerksamkeit.“
Eckart von Hirschhausen

Erfolgreiche Tandems

Jedes Jahr stehen andere Entwicklungsziele im Fokus des Programms: 2019/20 geht es um „Mehr Klimaschutz und verantwortungsvollen Konsum“ (Ziele 12 und 13), im Jahr davor war das Motto „Für mehr Zusammenhalt und mehr Chancengerechtigkeit“ (Ziele 4, 5 und 11).

Den Auftakt des Global Goals Lab bildet das Zukunftscamp, in dem Sozialunternehmer und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Wohlfahrt ihre Ideen austauschen und sich vernetzen. Mit der Global Goals Challenge werden ausgewählte Sozialunternehmen in einem viertägigen Seminar von Experten dabei unterstützt, ihre konkreten Herausforderungen anzugehen. Mitarbeiter der Deutschen Bank bringen ihr Fachwissen ein und unterstützen die Start-ups als Mentoren – für die Sozialunternehmer eine sehr intensive Erfahrung: „Für uns war es sehr inspirierend und erfolgreich, aber es ist wichtig sich zu fokussieren. Gerade in der Wachstumsphase kann nicht alles gleichzeitig erledigt werden. Daher ist es hilfreich, einen Blick von außen zu erhalten“, berichtet Jan Wulf-Schnabel vom Institut für Inklusive Bildung.

Voranbringen

14.000
~14.000 Stunden haben Mitarbeiter der Deutschen Bank 2019 weltweit soziale Projekte oder Gründer ehrenamtlich beraten.
made-for-good-germany-slider-01
made-for-good-germany-slider-02
made-for-good-germany-slider-03
made-for-good-germany-slider-04
made-for-good-germany-slider-05
made-for-good-germany-slider-06
made-for-good-germany-slider-07

Für Ideen brennen

Sechs Initiativen können sich für den Wirkungsfonds qualifizieren. Die Deutsche Bank vergibt diesen Preis seit 2016, er zählt zu den drei größten Förderaktionen für Sozialunternehmertum in Deutschland. Michael Kaps, Marktgebietsleiter Firmenkunden bei der Deutschen Bank Bonn Aachen und Jurymitglied 2019, fasst das Engagement zusammen: „Mich begeistert, wie die Finalisten für ihre Ideen brennen und wie professionell sie ihre Konzepte umsetzen. Mit dem Wirkungsfonds-Preis leisten wir einen positiven Beitrag, damit sie ihre Initiativen skalieren und gezielt weiterentwickeln können.“

Aber auch über den Wirkungsfonds und die Seminare hinaus begleiten Mitarbeiter der Deutschen Bank Sozialunternehmer und gemeinnützige Initiativen, beraten sie kompetent, und beide Seiten profitieren vom Austausch untereinander und vom jeweiligen Netzwerk. So beispielsweise als Partner des startsocial-Wettbewerbs: Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ vergibt startsocial jährlich 100 viermonatige Beratungsstipendien an herausragende soziale Initiativen und Fördergelder an die Bundespreisträger. Seit 2012 haben Kolleginnen und Kollegen aus der Deutschen Bank bereits mehr als 1300 Initiativen dabei unterstützt, ihre Ideen umzusetzen oder ihr Angebot auszuweiten. Einige der ausgezeichneten Initiativen sind seit längerem Projektpartner der Deutschen Bank – zum Beispiel „Start with a Friend“ (Bundespreisträger 2015/16), „Über den Tellerrand“ (Finalist der Bundesauswahl), „Heimatsucher“ (Sonderpreis der Bundeskanzlerin 2016) und „Wolfsträne“ (Sonderpreis der Bundeskanzlerin 2018).

Mehr zum Global Goals Lab und startsocial:

https://globalgoalslab.eu/
https://startsocial.de/

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Webseite verwendet technisch erforderliche Cookies, die für die technische Funktionalität unserer Webseite sowie die Erkennung von Fehlern erforderlich sind. Für mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies sowie deren Nutzungszweck, sehen Sie bitte hier.