menschen_und_gemeinschaften

Menschen und Gemeinschaften

Mehr als 800 Millionen Menschen leben weltweit in extremer Armut. Mit ihrem gesellschaftlichen Engagement setzt sich die Deutsche Bank für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen ein.

Was wollen wir erreichen?

  • Teilhabe benachteiligter Menschen verbessern
  • Innovative Konzepte zur Verbesserung der Lebensbedingungen in Ballungsräumen fördern
  • Katastrophenhilfe leisten

Wie setzen wir es um?

Gemeinsam mit unseren gemeinnützigen Partnern unterstützen wir Bedürftige in Entwicklungs- und Schwellenländern, tragen zur wirtschaftlichen und sozialen Stabilisierung benachteiligter Gemeinden bei und fördern Initiativen, die bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen schaffen. Durch unsere Investitionen und Spenden sowie das ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeiter unterstützen wir zudem Menschen in Notsituationen wie Armut, Migration, Arbeits- und Obdachlosigkeit und leisten auf diese Weise einen relevanten Beitrag zur Erfüllung der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen.

Die gemeinnützige Alfred Herrhausen Gesellschaft fördert den Austausch von Ideen und die Auseinandersetzung mit wichtigen Fragen der Zeit. Sie regt Forschung an, mischt sich in aktuelle Debatten ein und veranstaltet weltweit Diskussionsforen mit Partnern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft.

Was sind unsere Erfolge?

638.000

Fast 585.000 Menschen profitierten 2019 weltweit von 123 sozialen Projekten in 21 Ländern.

7,5 Mio.

Seit 2015 haben wir 3,1 Millionen Menschen mit unseren sozialen Initiativen erreicht.

8.300

In Zusammenarbeit mit der Swades Stiftung unterstützen wir ein Wasserversorgungsprojekt für 2.000 Dörfer in Indien. Seit 2016 haben wir damit rund 39.000 Bewohner erreicht.

Unser Ziel ist es, bis 2020 einen positiven Beitrag im Leben von vier Millionen Menschen zu leisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Webseite verwendet technisch erforderliche Cookies, die für die technische Funktionalität unserer Webseite sowie die Erkennung von Fehlern erforderlich sind. Für mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies sowie deren Nutzungszweck, sehen Sie bitte hier.