Deutsche Bank – Verantwortung
Frankfurt

Ein Museum für die Romantik

Die Romantik ist eine Schlüsselepoche der deutschen und europäischen Geistesgeschichte. Zugang zu dieser Epoche soll nun das geplante Romantik-Museum in Frankfurt am Main eröffnen. Als Initiativpartner unterstützt die Deutsche Bank dieses einzigartige Vorhaben finanziell und durch den ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitarbeiter.

„Es geht um Aufbruch” – Kampagnenmotive für das Deutsche Romantik-Museum

Deutsches Romantik Museum Plakat Sehnsucht

    

    

Der Beginn der Romantik markierte eine Wende in der literarischen und künstlerischen Welt Deutschlands und Europas: die vernunftorientierten, lang überlieferten Zwänge der Klassik wurden abgestreift und die eigene Kulturgeschichte mit ihren Mythen und Märchen des Mittelalters erkundet. Seele, Sehnsucht, Natur – diesen Themen hatten sich die Romantiker verschrieben und schufen dabei eindrucksvolle Werke der deutschen Literatur- und Kunstgeschichte.

In Frankfurt bietet sich nun die historische Chance, die eindrucksvolle Romantik-Sammlung des Freien Deutschen Hochstifts einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Durch den Abriss des benachbarten Gebäudes könnte in unmittelbarer räumlicher Nähe zum Goethe-Haus ein Deutsches Romantik-Museum entstehen. Mit einer Spendensumme von 1,5 Millionen Euro hat die Deutsche Bank gleich zu Beginn ihre Unterstützung für dieses einzigartige Projekt zugesagt.

„Mit dem Deutschen Romantik-Museum können wir eine erstaunliche Lücke in der deutschen Museumslandschaft schließen und in Frankfurt am Main neue Perspektiven für das Goethe-Museum eröffnen.”, Prof. Dr. Anne Bohnenkamp-Renken, Direktorin des Freien Deutschen Hochstifts und Frankfurter Goethe-Museums.

Raum für Romantik

1.800 qm

sollen nach dem Bau für romantische Kunst und Literatur zur Verfügung stehen.

Familientag am Goethe-Museum

Aber die Bank fördert nicht nur durch finanzielle Mittel. Da derzeit noch zahlreiche Spenden benötigt werden, um das Projekt zu verwirklichen, beteiligt sich die Deutsche Bank auch an Fundraising-Initiativen. So organisierte sie am 5. Oktober 2013 in Kooperation einen Familientag mit 17 Freiwilligen rund um das Goethe-Haus. An diesem Tag konnten Familien und Frankfurter Bürger auf dem Gelände des künftigen Romantik-Museums kreativ die Epoche und ihre vielfältigen Formen und Themen erleben. Ob beim Arabeskenmalen oder beim Lauschen prominenter Märchenerzähler wie unter anderem Oberbürgermeister Peter Feldmann: der Familientag begeisterte Klein und Groß für die Themen der Romantik.

Bild_Romantikmuseum_klein.jpg

Das könnte Sie auch interessieren