Deutsche Bank – Verantwortung
4. Dezember 2013

Katastrophenhilfe für die Philippinen – hohe Spendenbereitschaft von Kunden und Mitarbeitern

Supertaifun „Haiyan“ hat am Freitag, den 8. November eine Spur der Verwüstung auf den Philippinen hinterlassen. Fast 4,3 Millionen Menschen in 36 Provinzen des Inselstaats sind betroffen. Tausende Menschen haben ihr Leben verloren, und unzählige Gemeinden wurden zerstört.

Disaster relief in the Philippines

© REUTERS/Romeo Ranoco

Als Initialspende hatte die Deutsche Bank Unterstützung in Höhe von 300.000 Euro zugesagt, 100.000 Euro wurden als Soforthilfe bereits zur Verfügung gestellt, um den Betroffenen möglichst schnell zu helfen. Der überwiegende Teil davon ging an das philippinische Rote Kreuz.

Große Spendenbereitschaft von Kunden und Mitarbeitern

Darüber hinaus hat die Deutsche Bank in mehreren Regionen Spendenkonten für Kunden und Mitarbeiter bereitgestellt. Dadurch wurde die Spendensumme in nur wenigen Tagen insgesamt auf über 1,3 Millionen Euro gesteigert. Allein in Deutschland stellt die Deutsche Bank Stiftung Eigenmittel sowie Spenden von Mitarbeitern und Kunden der Bank in Höhe von mehr als 760.000 Euro zur Verfügung.Die Zuwendungen gehen an internationale und lokale Hilfsorganisationen, darunter das Internationale und das Philippinische Rote Kreuz sowie International Medical Corps. Die Deutsche Bank Asia Foundation und das Management der Bank in Asien prüfen derzeit Hilfsmaßnahmen und den Bedarf an Hilfsmitteln.

Mitarbeiter und Kunden der Bank können weiterhin mit ihrem persönlichen Beitrag die Hilfsgelder der Deutsche Bank Stiftung für die notleidenden Menschen vor Ort erhöhen und auf extra eingerichtete Konten spenden. 

Spendenkonto

 

Deutsche Bank Stiftung
Kontonummer 015 6000 09
BLZ 500 700 10, DB AG, Frankfurt

IBAN: DE27 5007 0010 0015 6000 09

BIC: DEUTDEFFXXX
Verwendungszweck: Taifun Haiyan 2013

 

Deutsche Bank-Kunden können hier direkt spenden:

Zum Online-Banking

Das könnte Sie auch interessieren