Deutsche Bank – Verantwortung

Mythen der kulturellen Bildung auf dem Prüfstand – Expertenrat legt erste Publikation vor

Der Rat für Kulturelle Bildung veröffentlicht seine erste Bestandsanalyse. In der Publikation untersucht er herrschende Grundannahmen der kulturellen Bildung, die häufig als gültig angesehen, aber selten hinterfragt werden.

Um den Qualitätsdiskurs in der kulturellen Bildung anzuregen, haben die Experten des Rates „Mythen“ mit Blick auf die Praxis geprüft. In der Publikation Alles Immer Gut – Mythen Kultureller Bildung kamen sie dabei zu dem Schluss, dass die kulturelle Bildung insbesondere von der Last zu großer Hoffnungen und Ansprüche befreit werden muss. Außerdem fehle es an belastbaren Daten für eine realistische Analyse zu den Voraussetzungen und Wirkungen kultureller Bildung. Aktuell stehen dem Gelingen kultureller Bildungsprojekte in der Praxis außerdem oftmals systemische Zwänge sowie die fehlende Vernetzung der Akteure entgegen.

Nach der ersten Bestandsaufnahme zur Situation der kulturellen Bildung in Deutschland wird der Rat ab 2014 ein jährliches Gutachten veröffentlichen. Darüber hinaus wird er zu wesentlichen Themen Stellung beziehen und seine fachliche Kompetenz in die Debatte zur kulturellen Bildung einbringen.

Sitzung des Rates für Kulturelle Bildung © Dirk Pudwell
Arbeitsgespräch des Rats für Kulturelle Bildung © Dirk Pudwell

Rat für Kulturelle Bildung

Der Rat für Kulturelle Bildung ist ein unabhängiges Beratungsgremium, das die Lage und Qualität kultureller Bildung in Deutschland analysiert und auf der Basis von Gutachten und Studien Empfehlungen an Politik, Wissenschaft und Praxis ausspricht. Ihm gehören 14 Mitglieder an, die in verschiedenen Bereichen der kulturellen Bildung verankert sind. Er wurde von sechs Stiftungen ins Leben gerufen, darunter die Deutsche Bank Stiftung.

Das könnte Sie auch interessieren