Africa Agriculture Trade and Investment Fund: Höhere Einkommen. Größere Ernährungs­sicherheit.

Ein gelungenes Beispiel, wie die Finanzwirtschaft nachhaltige Werte schafft und direkt vor Ort für Ernährungssicherheit wirkt: Der Africa Agriculture Trade and Investment Fund (AATIF, Investmentfonds für Landwirtschaft und Handel Afrikas). Der Fonds ist ein innovatives „Public-Private-Partnership“-Projekt im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit – gegründet von der KfW Entwicklungsbank gemeinsam mit der Deutschen Bank.

Admassu Tadesse, CEO of PTA Bank, Bujumbura, Burundi

„Wir haben als erstes Fi­nanz­ins­ti­tut einen Kredit des Africa Agri­culture and Trade In­vest­ment Fund (AATIF), eines Ent­wick­lungs­fonds zur För­der­ung von Land­wirt­schaft und Handel in Afrika, auf­ge­nom­men. Die Deutsche Bank, als lang­jäh­ri­ger Ge­schäfts­part­ner der PTA Bank und Manager des AATIF, hat die Kontakte an­ge­bahnt, uns eine faire Fi­nan­zie­rung an­ge­bo­ten und uns beim Aufbau er­folg­rei­cher Ge­schäfts­be­zieh­un­gen un­ter­stützt.”

Admassu Tadesse CEO der PTA Bank, Bujumbura, Burundi

Ziel des Fonds

Das Potenzial des Agrarsektors in Afrika zugunsten der in der Landwirtschaft arbeitenden Bevölkerung steigern. Im Fokus stehen dabei die nachhaltige Förderung der Einkommen der in der Landwirtschaft arbeitenden Bevölkerung, Ernährungssicherheit sowie eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit lokaler Unternehmen.

Die Globalisierung hat den Handel – nicht zuletzt mit landwirtschaftlichen Gütern und Produkten des verarbeitenden Gewerbes – weltweit belebt. Länder mit niedrigen Einkommen sind jedoch nach wie vor überwiegend Rohstoffexporteure und verfügen nur im begrenztem Maße über Wertschöpfung vor Ort. Diverse Hindernisse sind in der afrikanische Landwirtschaft noch zu überwinden, gleichzeitig bietet dieser Sektor jedoch auch enormes Potenzial, einen Beitrag zur Armutsminderung und Ernährungssicherheit zu leisten. Daher misst der AATIF Investitionen entlang der gesamten landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette wie beispielsweise dem Ausbau von Lager- und Verarbeitungskapazitäten hohe Bedeutung bei.

Sollen Nahrungsmittel künftig weniger kosten und in ausreichendem Umfang zur Verfügung stehen, muss die Landwirtschaft produktiver, effizienter und auch nachhaltiger werden. Dafür sind enorme Investitionen nötig. Lesen Sie mehr im Beitrag Agrarinvestitionen für mehr Produktivität und Nachhaltigkeit.

Zahlen und Fakten

141 Mio US-Dollar Fonds­ver­mögen

Zum Start des Fonds investierten das Bundesministerium 45 Mio. Euro, KfW und Deutsche Bank jeweils 20 Mio. Euro. Unter der Verwaltung der Deutschen Bank wuchs das Kapital stetig: Im April 2015 umfasste der AATIF, unter Beteiligung privater Investoren, ein Fondsvermögen in Höhe von 141 Mio US-Dollar.

Stichwort: Investmentmanager

Als Investmentmanager ist es die Aufgabe der Deutschen Bank, Anlagemöglichkeiten zu ermitteln und zu beurteilen, die Sorgfältigkeitsprüfung durchzuführen und Anlagevorschläge auszuarbeiten. Die endgültige Entscheidung über Investitionen liegt beim Investment Committee. Die Deutsche Bank überwacht die vorhandenen Investitionen und berichtet regelmäßig an die Anteilseigner des Fonds. Außerdem hält die Deutsche Bank eine beträchtliche Position in Anteilen der Klasse B. Sie ist jedoch kein Mitglied des Investment Committee.

Das könnte Sie auch interessieren