25. Juni 2015

Das Women-Global-Leaders-Programm: Eine erfolgreiche Partnerschaft von INSEAD und Deutscher Bank

Das INSEAD Women-Global-Leaders-Programm festigt die Führungsstärke weiblicher Manager. In nur fünf Jahren hat es sich zum wirkungsvollsten Führungskräfteprogramm der Deutschen Bank entwickelt.

Als Eileen Taylor 2009 zum Global Head of Diversity der Deutschen Bank ernannt wurde, hatte sie vor allem ein Ziel: die sogenannte gläserne Decke zu durchbrechen, um Frauen den Weg zu den höchsten Führungsebenen zu ebnen. Dazu entwickelten Taylor und ihr Team das sehr erfolgreiche und inzwischen preisgekrönte Programm ATLAS (Accomplished Top Leaders Advancement Strategy). Doch Taylor wusste: um einen nachhaltigen Effekt zu erzielen, durften sie sich nicht nur auf die Führungsebene konzentrieren. Sie mussten bei Frauen in der mittleren Managementebene anfangen – und zwar international, innerhalb der gesamten Organisation.

Taylors Arbeit und Recherche führte sie zu Herminia Ibarra, Professorin am INSEAD, eine der größten und renommiertesten Business Schools weltweit. Zusammen entwickelten sie ein einwöchiges Management-Programm, das auf Ibarras Forschungen und pädagogischer Erfahrung im Bereich Führungskräfteentwicklung basiert. Die wichtigsten Punkte des Women-Global-Leaders-Programm: Teamführung, Einflussnahme, Verhandlungen, die Entwicklung von Netzwerken und 360-Grad-Feedbacks mit Techniken, die am INSEAD entwickelt worden sind.

Das Geheimnis des Erfolgs

Die Zahlen sprechen für sich: jede zweite Teilnehmerin ist innerhalb von zwei Jahren befördert worden. Seit 2009 ist die Zahl der Frauen auf Geschäftsführungs- oder höherer Ebene bei der Deutschen Bank um 50 Prozent gestiegen – viele von ihnen sind Absolventinnen des Programms. Die Quote von INSEAD-Alumnae, die das Unternehmen verlassen, ist 50 Prozent geringer als der Unternehmensdurchschnitt auf vergleichbarer Managementebene. Und es gibt durchschnittlich doppelt so viele Bewerbungen wie Plätze für das Programm.

Das Geheimnis des Erfolgs liegt vor allem am großen Engagement von Managern auf Senior-Ebene und Frauen, die das ATLAS-Programm absolviert haben. Inzwischen hat sich ein weltweites Netzwerk rund um das Programm gebildet, das weit mehr bedeutet, als nur im losen Kontakt zueinander zu stehen. Alle drei Jahre findet beispielsweise eine Konferenz für ehemalige Absolventinnen statt. Und bei jedem Programm hält ein hochrangiges Mitglied der internationalen Geschäftsleitung einen Vortrag über Strategie. Und so ist das Women Global Leaders Programm nicht nur ein Training, es ist vor allem ein Austausch mit der Konzernleitung – und ein wichtiger Schritt nach oben.

Women Global Leaders - 2015
Anfang Juni 2015 fand in Frankreich das sechste jährliche Treffen im Rahmen des Women-Global-Leaders-Programms der Deutschen Bank statt. 37 weibliche Directors aus allen Bereichen der Bank nahmen an dem einwöchigen Seminar teil.

Über das Women-Global-Leaders-Programm

Ziel des im Jahr 2010 eingeführten Programms ist es, Führungskompetenzen zu fördern und weibliche Führungskräfte auf höhere Führungspositionen vorzubereiten. Die in Zusammenarbeit mit der INSEAD Business School konzipierte und durchgeführte Schulungswoche beinhaltet Aktivitäten zu den Themen Führungsstil, Macht und Einfluss, Verhandlungstechnik, Nutzung gezielter Netzwerke und Arbeit in einem globalen, multikulturellen Umfeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren oder diese Seite weiter benutzen, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Für mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder um herauszufinden, wie Sie Cookies deaktivieren können, siehe hier.