Deutsche Bank – Verantwortung
06. Mai 2013

Deutsche Bank mit Infrastructure Journal Award für "MLA of the Year – Renewables" ausgezeichnet

Die Deutsche Bank hat den Preis für "MLA of the Year – Renewables" bei den Infrastructure Journal Awards in London am 17. April erhalten (Mandated Lead Arranger – Konsortialführer). Die in der Branche anerkannte globale Auszeichnung wird seit dem Jahr 2000 für Innovation, Kreativität und herausragende Leistungen bei der weltweiten Finanzierung von Infrastruktur verliehen.

“Das Gesamtvolumen der Deals ist entschieden niedriger als in der Vergangenheit, aber jene Deals und Marktteilnehmer, die es trotzdem geschafft haben, bewiesen ihre Ausdauer und Innovationsfähigkeit“, so die Organisatoren. Eine neue Analyse von Bloomberg New Energy Finance hat unabhängig davon gezeigt, dass die jährlichen Investitionen in neue Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen bis 2030 voraussichtlich um mindestens 630 Mrd. USD pro Jahr ansteigen werden. Dies entspricht einem Zuwachs um 230%. Grund dafür ist, dass Wind- und Solartechnologie aus Kostensicht im Vergleich zu fossilen Brennstoffen immer wettbewerbsfähiger werden. Es ist damit zu rechnen, dass mindestens 70% der in den kommenden 18 Jahren neu errichteten Kraftwerkskapazitäten auf erneuerbare Energien entfallen.

In diesem schwierigen Umfeld finanzierte, strukturierte und beriet die Deutsche Bank bei einem breiten Spektrum von Finanzierungen von Projekten im Sektor Erneuerbare Energien in Europa und Nordamerika. Sie untermauerte so noch einmal ihre starke Marktposition auf beiden Seiten des Atlantiks. Die Deutsche Bank war bei Transaktionen im Bereich onshore-Windenergie, Photovoltaik und Biomasseanlagen engagiert, die eine installierte Leistung von 780 Megawatt erreichten.

In Europa sticht besonders die innovative und schnelle 125 Millionen- EUR-Finanzierung von fünf Solarparks mit einer Gesamtkapazität von 55 Megawatt auf dem Firmengelände eines Automobilherstellers in Frankreich hervor, die von der Deutschen Bank angeführt wurde.

In Nordamerika war die Deutsche Bank an der Strukturierung und Finanzierung einer Transaktion im Volumen von USD 701 Millionen für einen 265 MW-Windpark eines führenden Windparkentwicklers in Kalifornien beteiligt.

Deutsche Bank hat als global agierendes Unternehmen zum Ziel, nachhaltiges Wachstum zu fördern. Sie unterstützt ihre Kunden auf dem Weg in eine kohlendioxidärmere und energiesichere Zukunft, indem sie sie verantwortungsvoll berät und mit Finanzierungskompetenz für nachhaltige Lösungen zur Seite steht.

„Das Gesamtvolumen der Deals ist entschieden niedriger als in der Vergangenheit, aber jene Deals und Marktteilnehmer, die es trotzdem geschafft haben, bewiesen ihre Ausdauer und Innovationsfähigkeit.”