Pro-bono Beratung

Mitarbeiter der Deutschen Bank bringen rund um die Welt ihr Kernkompetenzen und Erfahrungen ein, um Sozialunternehmer, Mikrofinanzinstitute oder Bildungseinrichtungen längerfristig zu beraten – in Deutschland oder auch bei internationalen Projekteinsätzen.

Individuelle Kompetenzen für den gemeinsamen Erfolg

Gemeinnützige Organisationen wünschen sich in vielen Bereichen Unterstützung durch Experten und Führungskräfte aus der Wirtschaft. Bei unseren ehrenamtlichen Initiativen treten unsere Mitarbeiter in einen intensiven, partnerschaftlichen Dialog, bringen ihre beruflichen Kernkompetenzen ein und setzen so wichtige Impulse. Sie beraten Vereine, Schulen, Universitäten und Sozialunternehmer im In- und Ausland zu Fragen und Problemen bezüglich Finanzierung, Qualitätsmanagement, Projektsteuerung, Personalführung, Marketing und vielen weiteren Themen. Die Beratung durch die Deutsche Bank-Mitarbeiter versteht sich dabei als nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe.

Beratung auf Augenhöhe

685

Mitarbeiter gaben im Jahr 2014 ihr Fachwissen an gemeinnützige Organisationen und Sozialunternehmen weiter.


Quelle: Deutsche Bank, weltweite Umfrage zum Mit­arbeiter­engage­ment 2014

Corporate Community Partnership Programm

Im Rahmen des Corporate Community Partnership Programms (CCP) entsendet die Deutsche Bank Experten aus den eigenen Reihen zu gemeinnützigen Organisationen in Entwicklungs- und Schwellenländern, die dort beim Aufbau sozialer und wirtschaftlicher Strukturen helfen.

In mehrwöchigen Einsätzen unterstützen Deutschbanker Bildungseinrichtungen, Mikrofinanzbanken und Sozialunternehmer bei konkreten Projektvorhaben.

Der Wissenstransfer führt auch zurück in die Bank, denn unsere Mitarbeiter erhalten wertvolle Einblicke in fremde Kulturen und Arbeitsweisen und damit einen Perspektivwechsel, der ihnen auch für die eigene Arbeit zu Gute kommt.

Seit 2008 förderte die Deutsche Bank so über 40 Projekte in Schwellenländern. Mehr als 70 Mitarbeiter wurden für mehrere Wochen lang freigestellt, damit sie Projekte in Afrika, Latein Amerika und Asien direkt vor Ort begleiten konnten.

develoPPP

Kooperation mit der GIZ

In partnerschaftlicher Zusammenarbeit bündeln Deutsche Bank, die GIZ und lokale Nonprofit-Organisationen ihre Stärken, um nachhaltige Erfolge in der Entwicklungsarbeit zu erzielen.

Wie Deutschbanker Nonprofit-Organisationen beraten

Beim Corporate Community Partnership Programm arbeitet die Deutsche Bank häufig mit folgenden globalen Partnern zusammen: der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und der Organisation Women’s World Banking (WWB). Der Fokus der gemeinsam Projekte liegt auf der Unterstützung von Mikrofinanz- und Bankinstituten oder Bildungseinrichtungen. Immer werden die spezifischen Herausforderungen adressiert und in Beratungsgesprächen Konzepte für einen nachhaltigeren Geschäftserfolg entwickelt. Die einzelnen Initiativen profitieren dabei von verlässlichen Experten und deren ganz unterschiedlichen beruflichen Qualifikationen.

Darüber hinaus unterstützen Mitarbeiter der Deutschen Bank gemeinnützige Organisationen auch durch ihren persönlichen finanziellen Einsatz.

Alles ist möglich in Uganda

Alles ist möglich in Uganda

Deutschbanker Michael Wiemer bringt in Uganda Mitarbeiter lokaler Banken und Studenten der „Mountains of the Moon University” an einen Tisch. Es geht um die Entwicklung des einzigartigen Studiengangs „Banking and Development Finance“, der sich speziell mit Mikrofinanzierungen beschäftigt.

Soziale Innovatoren

Schulen stärken

Schulen befinden sich heutzutage im Umbruch: Sie sollen zukünftig weniger von Ministerien und Schulämtern geleitet werden, müssen sich also immer mehr zu kleinen Unternehmen entwickeln – in der traditionellen Lehrerausbildung kommen Managementkompetenzen aber bisher nicht vor. Schulen gezielt fördern: Hier setzt die Initiative Partners in Leadership an.

Neue Impulse für die Mörikeschule in Backnang
Führung stärken, partnerschaftlich handeln – Jens-Eike Decken, Brigitte Sorg und Klaus Lindner  (v.l.).

Jens-Eike Decken von der Deutschen Bank in Stuttgart berät und begleitet die Schulleitung der Mörikeschule in Backnang. Bei Partners in Leadership lösen Schulleiter und Führungskräfte die Herausforderungen, denen sich Schule heute stellen muss: Qualitätsmanagement, Personalplanung, Öffentlichkeitsarbeit, Gesprächsführung, Teambildung, Organisationsentwicklung, Dialogfähigkeit, z.B. im Hinblick auf die bessere Einbindung der Eltern – und vieles mehr. Die Mörikeschule möchte Gemeinschaftsschule werden – ein Schulmodell mit Zukunft. Und Jens-Eike Decken trägt dazu bei, nachhaltig Führung zu stärken.

„Es ist eine wirkliche Partnerschaft – und es klappt hervorragend.”

Jens-Eike Decken, Deutschen Bank in Stuttgart
Innovationspreis für Partners in Leadership
Innovationspreis für Partners in Leadership

Partners in Leadership: Ausgezeichnet

Seit 1999 haben in Großbritannien Managerinnen und Manager aus mehr als 1.200 Unternehmen und über 5.000 Schulleiterinnen und Schulleiter an dem Programm teilgenommen. In Deutschland unterstützt die Deutsche Bank seit 2006 das Projekt Partners in Leadership, um einen Beitrag zur Entwicklung der Schulqualität zu leisten. Mehr als 60 Deutschbanker haben in dieser Zeit Schulleiter beraten und begleitet. Im Februar 2011 wurde die Deutsche Bank dafür zusammen mit anderen Unternehmen mit dem Generali European Employee Volunteering Award in der Kategorie „Innovation“ ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren