Deutsche Bank – Verantwortung
Berlin, Köln, Singapur

Kultur auf Touren

Wir bringen Menschen Kultur nahe: Ob es darum geht, Schüler in Kunstbussen zu einem Tag im Museum abzuholen oder die Welt der Oper in unterschiedlichsten Stadtteilen erlebbar zu machen – immer geht es bei den von der Deutsche Bank Stiftung unterstützten Kulturinitiativen darum, ein breites Publikum für Kunst und Musik zu begeistern. Unabhängig vom sozialem Hintergrund und Bildungsstand.

Selam Opera! – der Operndolmuş in Berlin

Das Team des Operndolmuş

Das Team des Operndolmuş
© Maren Kraume

Seit April 2013 ist der Operndolmuş Teil des interkulturellen Projekts „Selam Opera!“ in Berlin, mit dem die Komische Oper Berlin, unterstützt von der Deutsche Bank Stiftung, ein türkischstämmiges Publikum anspricht. „Dolmuş“ (übersetzt: „voll“) ist in der Türkei die Bezeichnung für einen Kleinbus: der fährt vollbesetzt mit Sängern, Musikern und einem Dramaturgen Begegnungsstätten, Seniorenheime und Bildungseinrichtungen an, die sich in Stadtteilen mit einem besonders hohen Anteil an Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen befinden. Dort möchten die Künstler mit einer kleinen Auswahl an Arien und Duetten aus mehr als dreihundert Jahren Opern- und Operettengeschichte Begeisterung für die Oper wecken. Carmen auf Türkisch ist einer der Höhepunkte des Programms.

„Zur Tradition der Komischen Oper Berlin gehört es, möglichst alle Berliner anzusprechen. Dazu reicht es nicht, im Opernhaus zu warten, bis die unterschiedlichen Menschen von ihren Kiezen aufbrechen und zu uns kommen.”

Barrie Kosky Intendant und Chefregisseur an der Komischen Oper Berlin

„Wir hatten das Gefühl, allesamt in der ersten Reihe sitzen zu dürfen. So nah waren wir an den Sängern dran.”

Medine Silav Besucherin
Oper – ganz nah

Oper – ganz nah
© Maren Kraume

Ziel des Vorhabens ist es, Menschen in ihren Stadtteilen aufzusuchen und vor Ort Brücken zur Welt der Oper aufzubauen. Dazu wird der Bus der Komischen Oper nun monatlich unterwegs sein – interessierte Institutionen können sich bei der Komischen Oper Berlin für einen Besuch des Operndolmuş bewerben.

Wallraf der Museumsbus

Mehr als 19.000 Schüler hat „Wallraf der Museumsbus“ seit 2008 kostenlos in das Kölner Wallraf-Richartz-Museum gebracht. Das Programm lud Schülerinnen und Schüler ins Wallraf-Richartz-Museum ein, die bisher wenig Berührungspunkte mit Museen hatten – dabei macht der Anteil von Haupt- und Förderschulen, die den Bus in Anspruch nahmen, rund ein Drittel der Teilnehmer aus. Bereits auf der Hinfahrt sahen die Kinder einen Einführungsfilm und wurden durch eine Kunstpädagogin auf den Museumsbesuch vorbereitet. Am 19. Dezember 2013 fand die letzte Fahrt des Museumsbusses statt, die von der Deutsche Bank Stiftung begleitet wurde.

Wallraf der Museumsbus

Wallraf der Museumsbus sammelt Schulklassen in und um Köln zur Museumstour ein…

© Wallraf-Richartz-Museum / Patrick Komanns

Wallraf der Museumsbus

…und bringt sie zum Wallraf-Richartz-Museum.

© Wallraf-Richartz-Museum

Wallraf der Museumsbus

Eine Kunstpädagogin begleitet die Schüler und Schülerinnen durch das Museum…

© Wallraf-Richartz-Museum / Patrick Komanns

Wallraf der Museumsbus

… und bietet ihnen anschließend die Gelegenheit, im Werkraum das Erlernte kreativ umzusetzen.

© Wallraf-Richartz-Museum / Patrick Komanns

Wallraf der Museumsbus

Durch die eigene praktische Arbeit können die Kinder das Thema Kunst individuell für sich entdecken.

© Wallraf-Richartz-Museum / Patrick Komanns

Deutsche Bank Kunstbus in Singapur

Bereits seit 2009 kooperiert die Deutsche Bank mit dem Singapore Art Museum und ermöglicht auch dort den Deutsche Bank Kunstbus. Seit dem Start der Initiative hat der Bus fast 6.700 Grundschüler kostenlos zum Museum befördert. Dort besuchen die Kinder die Ausstellung und nehmen an Mal-Workshops teil. Das Programm fördert die Kreativität der Kinder, indem es sie an zeitgenössische Kunst heranführt und ihre künstlerische Entfaltung anregt.

„Die Idee dahinter lautet: Nicht warten, bis junge Menschen von selbst ins Museum kommen, sondern sie in ihrem Umfeld abholen.”

Andreas Blühm Ehemaliger Direktor des Wallraf-Richartz-Museums und Projektinitiator

Das könnte Sie auch interessieren