Deutsche Bank – Verantwortung
Südafrika

Noah bietet „Archen“ für Kinder

Millionen von Kindern in Afrika teilen ein Schicksal – den Tod ihrer Eltern und den Verlust ihres Familienlebens. Die Deutsche Bank unterstützt bereits seit 10 Jahren mit Noah ein innovatives Projekt, das diesen jungen Menschen eine Lebensperspektive in ihrer lokalen Umgebung bietet.

Noah_Kids_at_play_Oct_2011.JPG

Die Initiative „Nurturing Orphans of AIDS for Humanity” (Noah) ermöglicht es Aids-Waisen und schutzlosen Kindern, weiterhin in ihren Gemeinden zu leben.

Die Deutsche Bank South Africa Foundation unterstützt die Organisation bereits seit 10 Jahren in enger Partnerschaft. Im Rahmen des Projekts werden Gemeindemitglieder vor Ort aktiv eingebunden und geschult, um sogenannte Community Based Centre (CBO) aufzubauen. So können die Kinder in ihrer Heimatgemeinde versorgt werden – und behalten Freunde und die vertraute Umgebung bei. Bei den CBO handelt es sich um lokale Netzwerke von freiwilligen; es sind lokale Netzwerke von freiwilligen Helfern, welche die Kinder mit allem Notwendigen wie Nahrungsmitteln, Kleidung und Hygieneartikeln versorgen. Zudem bieten die Zentren inzwischen auch weitere wichtige Programme an, z. B. das „Family Preservation Model“, bei dem es um die Betreuung von Kindern in ihren eigenen Familien geht.
 
In den letzten zehn Jahren konnte Noah bereits mehr als 60.000 Kindern eine echte Lebensperspektive bieten. Allein 2012 konnten 16.248 Kinder unterstützt werden.

Neben HIV/AIDS gehört Armut zu den größten Problemen vieler Länder. Laut Weltbank leben ca. 2,7 Milliarden Menschen von weniger als 2 US-Dollar pro Tag. Mangelhafte medizinische Versorgung und ein unzureichendes Bildungssystem tragen zur weiteren Verschlechterung der Lebensbedingungen bei.

„Wir sind der Meinung, dass es für Waisen und schutzlose Kinder besser ist, in ihrer vertrauten Umgebung zu bleiben, anstatt in einer Einrichtung untergebracht zu werden. Deshalb bilden wir Gemeindemitglieder, freiwillige Helfer und Mitarbeiter dahingehend aus, dass sie den Kindern dies ermöglichen können. Durch unsere Beziehungen und Kenntnisse der örtlichen Verhältnisse erreichen wir die Kinder und Familien am besten.”

Katy Andrews Leiterin Kommunikation bei Noah

„Noah leistete einen wichtigen Beitrag zur Sensibilisierung der Gesellschaft für die Rechte von Kindern und die Notwendigkeit, Kinder vor Missbrauch zu schützen. Durch die Organisation konnten die Lebensbedingungen der bedürftigsten Kinder unserer Gesellschaft ganz entscheidend verbessert werden und ich freue mich, Teil dieses Veränderungsprozesses zu sein.”

Nomsa Nawa Leiterin eines Zentrums vor Ort

„Noahs Engagement für schutzbedürftige Kinder trifft in der ganzen Gemeinde auf große Zustimmung. Vorher gab es hier viele soziale Probleme, aber niemand wusste, an wen man sich zu deren Lösung wenden sollte. Noah hat der Gemeinde neue Hoffnung gegeben, vor allem schutzbedürftigen Kindern aus elternlosen Haushalten mit begrenzten finanziellen Mitteln. Die Mitarbeiter und Freiwilligen kümmern sich um die Kinder und sind so zu einem Ersatz der Familie geworden, die die Kinder verloren haben. Ohne Noah wäre all dies nicht möglich gewesen.”

Thabiso Hashtsi Leiter eines Zentrums vor Ort

Das könnte Sie auch interessieren