Deutsche Bank – Verantwortung
Berlin | Mai 2013

Pathfinder – Deutsche Bank fördert Vernetzung mit anderen Unternehmen

Ausgewählte Top-Talente aus sieben Unternehmen diskutieren in Berlin bei der Veranstaltung „Pathfinder. Der Tag des Nachdenkens“.

Pathfinder – Deutsche Bank fördert Vernetzung mit anderen Unternehmen

In Berlin hat Jürgen Fitschen, Co-Vorsitzender des Vorstands, Anfang Mai die rund 700 Teilnehmer der Veranstaltung „Pathfinder – Tag des Nachdenkens“ begrüßt. Ziel der Veranstaltung war es, ausgewählte Top-Talente der beteiligten Unternehmen mit anerkannten Denkerinnen und Denkern der Gegenwart zusammenzubringen, um sich über Themen der Zukunft auszutauschen. Jedes teilnehmende Unternehmen hatte zuvor ein Thema ausgewählt und einen Vordenker bestimmt, der dieses im Rahmen seines Vortrags vorstellte.

Für die Deutsche Bank sprach Professor Gerald Hüther zum Thema „Potenzialentfaltung “. Gerald Hüther ist Neurobiologe und Hirnforscher. Potenzialentfaltung ist sein zentrales Thema. Er sagte, dass es „im Gehirn wie in modernen Unternehmen auf die Identität von Beziehungen und Vernetzungen ankommt. Damit Mitarbeiter sich entfalten und sich gemeinsam mit anderen in ein Unternehmen einbringen können, bedarf es Erfahrungsräumen und einer entsprechenden Führungskultur“.

Fitschen stimmte dieser Aussage zu und ergänzte: „Um die Zukunft zu gestalten, brauchen wir kreative, mutige und vielfältige Talente. Talente, die Ideen haben und diese umsetzen. Um auch zukünftig unternehmerisch erfolgreich zu sein, ist Vielfalt ein sehr relevanter Faktor. Wir müssen noch stärker in heterogenen Netzwerken zusammenarbeiten. Ich freue mich, heute hier zu sein und ich freue mich, so viele Talente der Deutschen Bank und anderer Unternehmen zu sehen und mit ihnen zu sprechen.“

Die Veranstaltung fand unter den Teilnehmern großen Anklang. „Das Treffen hat mir eindrucksvoll gezeigt, wie facettenreich Unternehmenskultur ist. Netzwerkorganisation und interdisziplinäre Teams sind nur einige Beispiele dafür“, sagte Daniel Álvarez Martínez von der DWS, Frankfurt. „Wichtige Bausteine, um all diese Facetten zu einer Erfolgsgeschichte zusammenzuführen, sind Kreativität und Begeisterungsfähigkeit jedes einzelnen. Denn hier liegt die wahre Ressource zum Entfalten von Potenzial.“ Emotionale Kompetenz sei ein wichtiger Beitrag zur Weiterentwicklung der Unternehmenskultur.

Cindy Reichel, Deutsche Asset & Wealth Management, Berlin, „Meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Die Zeit, die sich sowohl die CEOs als auch die Referenten genommen haben, zeigt ihre hohe Wertschätzung.“ Vor allem Hüthers Ausführungen haben sie beeindruckt, etwa über den Zusammenhang zwischen Grenzen, ihrer Überwindung und Wandel als Prozess sowie den Umgang mit Fehlern in einem Unternehmen. Die Auseinandersetzung mit ihnen sei für eine lebendige Unternehmenskultur wichtig.

„Pathfinder“ wird vom Handelsblatt und der Deutschen Bank sowie den weiteren Partner-Unternehmen ermöglicht. Alle Unternehmen wurden durch ihren CEO bzw. Vorstandsvorsitzenden repräsentiert.

Von der Deutschen Bank haben rund 100 Nachwuchsführungskräfte aus unterschiedlichen Bereichen teilgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren