17. März 2015 | London

Playing Shakespeare with Deutsche Bank

Vorhang auf: Das erleben im März wieder fast 20.000 britische Schüler aus London und Birmingham und sehen eine moderne Interpretation von Shakespeares Klassiker Othello. Für viele von Ihnen ist das ihr erster Theaterbesuch – ermöglicht durch die Kooperation der Deutschen Bank und Globe Education.

Othello ist eines von Shakespeares bekanntesten Werken. Zwar beeindruckend, aber nicht ganz einfach zu verstehen. Das Bildungsprogramm Globe Education führt daher 11- bis 18- jährige Schüler aktiv an die Stücke des alten Meisters heran. Hierbei steht die Relevanz der Kernbotschaften für die heutige Gesellschaft im Vordergrund: Im Fall des Othello geht es um die Gefahr, sich zu sehr von Gerüchten beeinflussen zu lassen. Im Kontext sozialer Medien trifft dieses Thema den “Nerv“ des jungen Publikums.

Seit fast einem Jahrzehnt arbeiten die Deutsche Bank und Globe Education bereits zusammen, um im Rahmen von Playing Shakespeare with Deutsche Bank in diesem Jahr mehr als 18.000 Schülern von 222 staatlichen Schulen den kostenlosen Theaterbesuch zu ermöglichen. Workshops vermitteln zudem mehr als 200 Lehrern Kompetenzen, wie sie Inhalte von Shakespeare noch lebendiger vermitteln und einen unkonventionellen Zugang zu den Werken dieses herausragenden Dichters schaffen können.

Playing Shakespeare with Deutsche Bank baut Brücken

Vielen jungen Menschen erschließt sich Shakespeares Sprache und der historische Kontext nicht sofort. Besonders diejenigen, deren Muttersprache nicht Englisch ist, tun sich schwer - im Zentrum Londons sind das ca. 50% der Schüler. Die Werke von Shakespeare sind aber ganz zentral für die Lehrpläne britischer Schulen.

Die bemerkenswerten Bildungsprojekte des Globe erhalten aufgrund ihrer einfallsreichen und zeitgemäßen Interpretation von vielen Seiten enthusiastischen Zuspruch. Eine Umfrage unter den teilnehmenden Schülern und Schülerinnen spricht für sich: 82% der Befragten geben an, dass Sie die Inhalte Shakespeares nun besser verstehen und neun von zehn Teilnehmern wünschen sich “mehr Shakespeare”.

Playing Shakespeare with Deutsche Bank ist Teil der „Born to Be“ Jugendprojekte der Deutschen Bank und ihrer Stiftungen. Ziel dieser Programme ist es, junge Menschen zu befähigen, ihre Potentiale zu entfalten. Die einzelnen Initiativen sollen die Motivation bei Kindern und Jugendlichen wecken, sich Ziele zu setzen und diese auch zu erreichen. Sie sollen ermutigt werden, neue Erfahrungen zu sammeln und Kompetenzen zu erwerben, die sie für weiterführende Ausbildungsangebote oder den Arbeitsmarkt bestmöglich qualifizieren.

„Wir bei der Deutschen Bank sind der Meinung, dass Kultur bei jungen Menschen die Lust am Lernen weckt und sie dazu anspornt, etwas zu erreichen“, so Colin Grassie, Deutsche Bank UK, Chief Executive Officer

„Shakespeare auf der Bühne zu erleben, kann eine entscheidende Hilfe für Schüler sein, die mit der Komplexität seiner Sprache zu kämpfen haben.”

Lareena Hilton Deutsche Bank, Global Head of Brand Communications & Corporate Citizenship

Messbarer Erfolg

82%

der Befragten geben an, dass Sie die Inhalte Shakespeares nun besser verstehen

Große Reichweite

117.000 Freikarten

wurden seit 2007 an Schulklassen verteilt

Eine 360-Grad Lernerfahrung eröffnet neue Perspektiven

Eine 360-Grad Lernerfahrung eröffnet neue Perspektiven
Auf der interaktiven Website können die Schüler in einer neuartigen 360-Grad Lernerfahrung ihr Wissen vertiefen. Die Lehrer finden dort Vorschläge für eine kreative Unterrichtsgestaltung.

Das könnte Sie auch interessieren