1. Juli 2014

STUDIEN­KOMPASS – Absolven­ten­verab­schie­dung in München und Berlin

Mit zwei großen Feiern in München und Berlin endete für rund 400 STUDIENKOMPASS-Absolventen aus ganz Deutschland ihre dreijährige Förderung. Zeit, Bilanz zu ziehen.

STUDIENKOMPASS – Absolventenverabschiedung

Drei Jahre lang begleitete STUDIENKOMPASS Jugendliche in unterschiedlichen Bundesländern auf ihrem Weg an die Hochschule mit einem vielfältigen Beratungs-, Workshop- und Exkursionsangebot. Die persönliche und fachliche Entwicklung der Jugendlichen stand im Vordergrund, denn alle gehören zu den Ersten ihrer Familien, die ein Studium aufgenommen haben.

Die Verabschiedung wurde durch ein Podiumsgespräch zum Thema „Akademisierungswahn“ ergänzt, das der Frage nachging, ob sich heutzutage ein Studium noch lohnt. Gefragt nach der höheren Bildungsrendite bei Hochschulabsolventen, antwortete Jörg Eduard Krumsiek, Geschäftsführer der Deutsche Bank Stiftung: „Wichtig für die Leistungskraft des Standorts Deutschland ist es, dass berufliche und akademische Bildung in einer Balance stehen. Diesem Anliegen entspricht der STUDIENKOMPASS: Er will jungen Menschen nicht vorschreiben, dass sie zu studieren haben, sondern ihnen die Möglichkeiten eines Studiums aufzeigen und ihnen helfen, ein passendes Berufsziel für sich zu finden – also gegebenenfalls auch eine Ausbildung.“

Auch START, das Förderprogramm für engagierte, leistungsorientierte Jugendliche mit Migrationshintergrund, nimmt am 3. Juli 2014 Abschied von rund 200 Stipendiaten, die in diesem Jahr ihr Abitur ablegen. Damit wächst die Gemeinschaft der Alumni auf mehr als 1.300 an. Den besonderen Meilenstein im Leben der jungen Menschen feiert die START-Stiftung gemeinsam mit der Deutsche Bank Stiftung, weiteren Förderpartnern und den Stipendiaten selbst mit einer festlichen Abendveranstaltung im Offenbacher Capitol.

Laut des aktuellsten Bildungsberichtes 2014 ist die Bildungsförderung von Jugendlichen auch weiterhin ein brisantes Thema. Trotz leichter Verbesserung besteht weiterhin eine starke soziale Ungleichheit bei der Beteiligung an Bildungsangeboten. Hier setzen die Programme START und STUDIENKOMPASS gezielt an. Bereits seit mehr als zehn Jahren unterstützt die Deutsche Bank Stiftung Bildungsprogramme, um Jugendlichen aus Familien mit Migrationsgeschichte bzw. aus nicht-akademischen Elternhäusern zu fördern.

„Mit dem STUDIEN­KOMPASS konnten wir den Jugend­lichen eine in­di­vi­du­el­le Be­glei­tung er­möglichen und sie zur Auf­nahme eines für sie pas­sen­den Studiums er­mu­ti­gen. Damit ist ein weiterer wich­ti­ger Schritt getan, ihre Bildungs- und Auf­stiegs­chan­cen zu fördern. Gut ausge­bildete Fach­kräfte werden in Deutsch­land dringend benötigt.”

Dr. Clemens Börsig Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank Stiftung

Über den STUDIENKOMPASS

Als gemeinsame Initiative der Deutsche Bank Stiftung, der Accenture-Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft unterstützt der STUDIENKOMPASS Schüler aus Familien ohne akademische Erfahrung bei der Aufnahme eines Studiums.

mehr

Über START

Mit dem Ziel, leistungsstarken und engagierten Schülern aus Familien mit Migrationshintergrund einen höheren Bildungsabschluss zu ermöglichen, wurde START 2002 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert. In Zusammenarbeit mit der Deutsche Bank Stiftung sowie zahlreichen weiteren Partnern konnte das Programm ausgebaut werden.

mehr

Erfolgsquote STUDIENKOMPASS

95 Prozent

der Stipendiaten nehmen ein Studium auf, weniger als fünf Prozent brechen dieses ab.

Das könnte Sie auch interessieren