1. April 2014

Unternehmerinnenumfrage 2014: Frauen investieren anders

Umfrage beleuchtet weibliches Investitionsverhalten: Frauen achten mehr auf Sicherheit, setzen stark auf strategische Planung und haben Verantwortung stärker im Blick.

14_04_01_Unternehmerinnen.jpg

Der Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) stellte am 18. März in Kooperation mit der Deutschen Bank seine Unternehmerinnenumfrage 2014 vor, für die mehr als 400 VdU-Mitglieder befragt wurden. Das Ergebnis war deutlich: Frauen führen und investieren anders. Davon sind gut zwei Drittel der Befragten überzeugt. „Unternehmerinnen und Entscheider aus dem Mittelstand sind sich darin einig, dass es eine Art weibliches Investitionsverhalten gibt“, sagte Stephanie Bschorr, Präsidentin des VdU, bei der Vorstellung der Studie in Berlin. „Frauen achten mehr auf Sicherheit, setzen stark auf strategische Planung und haben stärker die soziale Verantwortung im Blick.“

Martina Eich-Ehren, Leitung Akquisition Support im Wealth Management Germany und für die Zusammenarbeit im Bereich VdU verantwortlich, unterstrich: „Die Umfrage belegt, mit wie viel Vertrauen in die eigene Stärke und Mut zu neuen Investitionen die Unternehmerinnen agieren. Mit ihrem Optimismus können sie dem Wachstum der deutschen Wirtschaft wichtige Impulse verleihen.“ Bei Kreditanträgen würden die Credit Risk Manager der Deutschen Bank aber unabhängig vom Geschlecht entscheiden, sagte Eich-Ehren auf Nachfrage.

Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmerinnen rechnen für die kommenden sechs Monate in ihrem Unternehmen mit einer besseren wirtschaftlichen Entwicklung, lediglich 6% befürchten schlechtere Geschäfte, so das Ergebnis der Umfrage. Für die deutsche Wirtschaft insgesamt gehen gut ein Drittel der Unternehmerinnen von einem Aufschwung aus, nur jede zehnte erwartet eine negative Entwicklung. Damit hat sich die Zuversicht der Arbeitgeberinnen im Vergleich zur Umfrage 2013 noch vergrößert. Das spiegelt sich auch in ihren Planungen wider: Knapp 70% wollen innerhalb der nächsten zwölf Monate in das eigene Unternehmen investieren (2013: 63%).

Die Selbstständigkeit ist für die Mehrheit der Arbeitgeberinnen eine Berufung. 86% geben an, sich ganz bewusst für eine unternehmerische Existenz entschieden zu haben; nur eine Minderheit von 38% kann sich vorstellen, als Managerin in einem Großunternehmen zu arbeiten.

Die Unternehmerinnen-Umfrage wird jährlich vom VdU und der Deutschen Bank erhoben. Die Mitglieder des VdU erwirtschaften einen Jahresumsatz von 85 Mrd Euro und beschäftigen rund 500.000 Mitarbeiter. Die Deutsche Bank ist einer der wichtigsten Finanzierungspartner des Mittelstands. Sie unterstützt heute bereits jeden vierten Mittelständler, vom Selbstständigen bis zum Familienunternehmen.

„Die Umfrage belegt, mit wie viel Vertrauen in die eigene Stärke und Mut zu neuen Investitionen die Unternehmerinnen agieren. Mit ihrem Optimismus können sie dem Wachstum der deutschen Wirtschaft wichtige Impulse verleihen.”

Martina Eich-Ehren Leitung Akquisition Support im Wealth Management Germany

„Frauen achten mehr auf Sicherheit, setzen stark auf strategische Planung und haben stärker die soziale Verantwortung im Blick.”

Stephanie Bschorr Präsidentin des VdU

Selbstständigkeit als Berufung

86%

geben an, sich ganz bewusst für eine unternehmerische Existenz entschieden zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren