Deutsche Bank – Verantwortung

Villa Romana Preis 2014 – Stipendiaten stehen fest

Die Gewinner des Villa Romana Preises 2014 stehen fest. Preisträger für das von der Deutsche Bank Stiftung unterstützte Atelierstipendium am Künstlerhaus in Florenz sind Natalie Czech, Loretta Fahrenholz sowie die Künstlerduos Ei Arakawa / Sergei Tcherepnin und Petrit Halilaj / Alvaro Urbano.

Deutsche-Bank-Verantwortung_Villa-Romana_Paola-Anziche_s

© Villa Romana

Freiraum für moderne Kunst – hier für Paola Anzichès Projekt „Camouflage“

Villa Romana – Ausstellung Thomas Kilpper

© Villa Romana

In der Villa finden zahlreiche Ausstellungen statt – wie vom Künstler Thomas Kilpper

Villa Romana - Kai-Schiemenz Rural Delights

© Villa Romana

Mit dem Projekt „Rural Delights“ von Kai Schiemenz wird auch der Garten der Villa Romana zur künstlerischen Spielwiese

Die Gewinner wurden ausgewählt von einer Jury, bestehend aus der Künstlerin Jutta Koether und Rein Wolfs, Intendant der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland. Neben einem sogenannten „freien Atelier“ von Februar bis November 2014 in dem renommierten Künstlerhaus in Florenz erhalten die Preisträger ein monatliches Atelierstipendium. Der Aufenthalt ermöglicht die intensive künstlerische Arbeit sowie den Austausch mit Gastkünstlern über aktuelle Fragestellungen aus Kunst und Kultur.

Nur zehn Minuten vom Florentiner Stadtzentrum entfernt, vereint die Villa Romana die Ruhe eines großen Gartengrundstücks mit der urbanen Realität einer Großstadt. Mit Ausstellungen, einem breiten Spektrum an Veranstaltungen und Einladungen internationaler Gastkünstler betreibt die Villa Romana den Dialog mit Produzenten und Publikum. In der an kunsthistorischen Schätzen überreichen Stadt Florenz präsentiert sich die Villa als ein Forum zeitgenössischer Kunst.

Deutsche Bank und Villa Romana: eine langjährige Verbindung

Die Villa Romana wurde 1905 von dem Maler Max Klinger erworben, um Künstlern eine großzügige Arbeitssituation in Florenz zu bieten. „Von Künstlern für Künstler” war das erklärte Motto der Gründer. Der Villa Romana-Preis ist nicht nur der älteste deutsche Kunstpreis, sondern auch das am längsten bestehende kulturelle Engagement der Deutschen Bank und ihrer Stiftungen.

Die Geschichte des Villa Romana-Preises ist mit vielen bedeutenden Namen verbunden. So waren neben anderen Max Beckmann, Käthe Kollwitz und Ernst Barlach, Georg Baselitz und Markus Lüpertz, Karin Sander, Katharina Grosse, Dellbrügge & de Moll sowie Amelie von Wulffen Preisträger der Villa. Ihr 100-jähriges Bestehen feierte die Villa Romana 2005 mit einer Jubiläumsausstellung in Weimar.

Der Villa Romana-Preis wird vom Verein Villa Romana ausgelobt und finanziert mit Mitteln der Deutsche Bank Stiftung, des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie weiterer privater Förderer.

Ältestes kulturelles Engagement der Deutschen Bank

Villa Romana Deutsche Bank Stiftung

seit 1929

ist die Deutsche Bank der Villa Romana in Florenz verbunden

Ausgewählte Arbeiten der Preisträger 2014:

Villa Romana – Natalie Czech, A Hidden Poem by Aram Saroyan, 2012

A Hidden Poem by Aram Saroyan – Natalie Czech verbindet in ihren fotografischen Werken Bild und Poesie

Villa Romana – Loretta Fahrenholz, Implosion, 2011

Implosion – Loretta Fahrenholz erkundet mit ihren Filmen die Bedingungen von Kunst- und Kulturproduktion

Villa Romana – Ei Arawaka und Sergei Tcherepnin

© Levan Maisuradze / Artarea TV

Kamikaze Loggia, Georgian Loggia – Der Japaner Ei Arawaka arbeitet bei seinen Performances mit dem New Yorker Komponisten Sergei Tcherepnin zusammen

Villa Romana – Petrit Halilaj, It is the first time dear that you have a human shape, 2012

It is the first time dear that you have a human shape – Die Ereignisse des Kosovo-Krieges prägen das Schaffen von Petrit Halilaj

Villa Romana – Alvaro Urbano, Utopias are for birds, 2012

Utopias are for birds – Der Spanier Alvaro Urbano kooperiert mit Petrit Halilaj bei diversen Projekten

Das könnte Sie auch interessieren

Kunst wirkt

Kunst wirkt

Die Deutsche Bank eröffnet Zugang zu zeitgenössischer Kunst. Mit ihrer bedeutenden Sammlung, in Ausstellungen und Kooperationen. Weltweit. Seit über 30 Jahren. weiter

Künstler des Jahres

Künstler des Jahres

Wie die Unternehmenssammlung ist auch die Auszeichnung „Künstler des Jahres“ ganz der Gegenwart verpflichtet. Es gilt neue spannende Positionen einem breiten Publikum bekannt zu machen und vielversprechende internationale Künstler zu fördern. weiter