Deutsche Bank – Verantwortung

1. Hat die Deutsche Bank die Finanzierung von Streumunition gestoppt?

Die Streumunitions-Richtlinie der Deutschen Bank ist im Herbst 2011 in Kraft getreten. Zuvor hatte der Vorstand der Bank entschieden, bestehende Geschäftsverbindungen mit Kunden in diesem Industriesektor zu beenden und kein diesbezügliches Neugeschäft abzuschließen.

Die Streumunitions-Richtlinie der Deutschen Bank wird der Komplexität des Themas gerecht und geht über unseren früheren Ansatz hinaus, bei dem die Bank bereits keine direkte Finanzierung für die Herstellung und den Handel mit Streumunition durchgeführt hatte.

2. Gilt die Streumunitions-Richtlinie für alle Transaktionen?

Unsere Richtlinie verbietet Geschäfte mit Konzernen (und deren Tochterunternehmen), die Streubomben, die im Sinne der Osloer Konvention über Streubomben verboten sind, oder Kernkomponenten, produzieren bzw. vertreiben.

3. Wie wird die Streumunitions-Richtlinie umgesetzt?

Die Deutsche Bank hat ihre Geschäftsverbindungen zu den meisten Konzernen beendet, die als Unternehmen identifiziert wurden, die in Geschäfte mit Streumunition involviert sind. Die noch bestehenden Geschäftsbeziehungen beruhen auf laufenden bindenden Verträgen, die wir bei Fälligkeit jedoch nicht verlängern werden.

Wir ziehen Geschäftsbeziehungen zu Kunden, die mit diesem Segment in Verbindung stehen, nur dann in Betracht, wenn uns eine Bestätigung vorliegt, dass der Kunde seine auf Streumunition bezogene Geschäftstätigkeit eingestellt hat. Im Fall laufender Verträge akzeptieren wir unter Umständen auch eine termingebundene Absichtserklärung des Kunden, seine Geschäftsaktivitäten in diesem Segment einzustellen.

4. Wie wird der Bereich Asset Management von der Streumunitions-Richtlinie abgedeckt?

Nach der Einrichtung des ESG4 Head Office in unserem Unternehmensbereich Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM), werden zurzeit bestehende ESG-Richtlinien für die Portfoliomanager überprüft und global ausgerollt. Diese Richtlinien werden sowohl die treuhänderische Natur der Geschäftsabläufe berücksichtigen, zugleich aber auch Ausschlusskriterien für Unternehmen vorgeben, die in Geschäfte mit Streumunition involviert sind.

5. Wer überprüft die Umsetzung der Streumunitions-Richtlinie?

Das Reputationsrisikokomitee der Deutschen Bank überprüft vierteljährlich die Umsetzung der Richtlinie.

Das könnte Sie auch interessieren