Kohlehafen am Great Barrier Reef: Unsere Position

Umweltverträglichkeit hat für die Deutsche Bank seit langem einen hohen Stellenwert; die Bank nimmt daher die Lage des Great Barrier Reef sehr Ernst. In einer Kampagne behaupteten mehrere Nichtregierungsorganisationen, dass die Deutsche Bank mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Ausbau von Abbot Point finanzieren werde, da sie angeblich bereits früher eine Erweiterung finanzert habe.

ImFokus-Unesco.jpg

Tatsächlich waren wir nur einmal mit dem Projekt Abbot Point befasst: Im Jahr 2013 haben wir als eine von drei Banken die Pächter bei der Refinanzierung der Pacht für das 30 Jahre alte Terminal unterstützt, das zuvor im Eigentum der Regierung des australischen Bundesstaats Queensland stand und von dieser betrieben wurde.

Das Rahmenwerk für Umwelt- und gesellschaftliche Risiken der Deutschen Bank sieht vor, dass die Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft im Rahmen des Genehmigungsverfahrens für Transaktionen zwingend zu prüfen sind. Dieses Verfahren gilt auch und insbesondere für Transaktionen in der Rohstoffgewinnung oder im Infrastruktursektor. Es umfasst sektorspezifische Richtlinien, mit deren Hilfe gegebenenfalls angemessene Maßnahmen zur Abmilderung etwaiger Folgen ermittelt werden können.

Eine Richtlinie regelt die Vorgehensweise bei Transaktionen in Zusammenhang mit Aktivitäten in oder in der Nähe von Welterbestätten. Danach unterstützt die Deutsche Bank Aktivitäten dann nicht, solange es keine Einigung zwischen der Regierung und der UNESCO gibt, dass die geplanten Aktivitäten den außergewöhnlichen universellen Wert der Stätte nicht gefährden.

Wir beobachten, dass es im Moment keinen Konsensus gibt zwischen der UNESCO und der Australischen Regierung bezüglich des Ausbaus von Abbot Point im Gebiet des Great Barrier Reef. Unsere Richtlinie verlangt mindestens einen solchen Konsensus, daher würden wir keine Finanzierungsanfragen für einen Ausbau weiter verfolgen.

Wir verweisen für weitere Informationen auf die jüngsten Unterlagen der UNESCO. Diese finden sich hier.

Unser Eskalationsprozess für Umwelt- und Sozialrisiken

Datencenter-Strukturen-des-Risikomanagements
Great Barrier Reef

Das könnte Sie auch interessieren