Deutsche Bank
13. Oktober 2013

Globale Universalbanken bieten einzigartige Vorteile für die Gesellschaft, so Anshu Jain


Moderatorin Kelly Evans vom US-TV-Sender CNBC; Jamie Dimon, Chairman und CEO von JPMorgan Chase; Anshu Jain, Co-Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bank; und Baudouin Prot, Chairman von BNP Paribas (v.l.n.r.)


Der Co-Vorsitzende nahm an einer Podiumsdiskussion auf der IIF-Jahrestagung in Washington, DC teil.

Globale Universalbanken stehen vor vielen Herausforderungen, bieten jedoch zugleich einzigartige Vorteile, so Anshu Jain, Co-Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bank. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion anlässlich der Jahrestagung des Institute of International Finance (IIF) sagte Jain am Samstag in Washington, DC, zu den größten Herausforderungen zählten die erzwungene Fokussierung von Geschäftsmodellen; die anhaltenden Rechtsstreitigkeiten; die Auflage, den Verschuldungsgrad zu reduzieren und weitere regulatorische Anforderungen; sowie die wachsenden Zweifel in der Gesellschaft an den Vorzügen der Globalisierung. Jain erklärte zudem, dass der Vertrag zwischen der Bankenbranche und der Gesellschaft beschädigt ist. „Dieser Vertrag ist ein bedeutendes Gut, das unserer gesamten Branche abhanden gekommen ist“, betonte er.

Globale Universalbanken bieten jedoch zugleich einzigartige Vorteile für die Gesellschaft, so Jain weiter. Hierzu zählten hervorragende Diversifizierung; umfassendes Risikomanagement; sehr gute globale Vernetzung sowie ausgewogene Finanzierung und Liquidität. Um diese Vorzüge zu nutzen müssten globale Universalbanken jedoch drei entscheidende Herausforderungen meistern: Sie müssten die „Too big to fail“-Problematik lösen, das Vertrauen der Gesellschaft wieder gewinnen und zudem so effizient wie möglich mit ihren Ressourcen umgehen.

Mit Blick auf die möglichen Auswirkungen eines Regierungsstillstands in den USA warnte Jain vor den fatalen Folgen einer Zahlungsunfähigkeit der USA für die Weltwirtschaft sowie für den Wert von US-Anleihen und den Status des US-Dollars als Leitwährung.

Neben Jain nahmen Jamie Dimon, CEO von JPMorgan Chase, und Baudouin Prot, Chairman der BNP Paribas, an der Podiumsdiskussion teil.



Twitter

Folgen Sie der Deutschen Bank auf Twitter
twitter.com/DeutscheBank

Social Media

Deutsche Bank Social Media

Die Deutsche Bank stellt über Twitter, Facebook, YouTube und flickr aktuelle Informationen bereit. Folgen Sie unseren Tweets, betrachten Sie aktuelle Videos und Bilder oder abonnieren Sie unsere Nachrichten über Ihren persönlich bevorzugten Kanal. mehr

Nachrichten in Echtzeit
RSS-feeds & Podcasts der Deutsche Bank

Nachrichten in Echtzeit

Empfangen Sie aktuelle Nachrichten der Deutschen Bank in Echtzeit und abonnieren Sie unsere RSS-Nachrichten und Podcasts.

Navigation Fusszeile:
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main