Strategische Transformation

Geschäftsmodell

Geschäftsmodell

Am 7. Juli 2019 kündigte die Deutsche Bank die grundlegendste Transformation seit Jahrzehnten und eine tiefgreifende Restrukturierung ihres Geschäftsmodells an. In der neuen Struktur wird die Bank in vier starke, kundenorientierte Geschäftsbereiche umgestaltet. Unsere neu gegründete Unternehmensbank steht künftig im Herzen der Deutschen Bank und arbeitet eng mit der fokussierten Investmentbank, der marktführenden Privatkundenbank und dem Vermögensverwalter DWS zusammen. In dieser neuen Struktur streben wir eine höhere Profitabilität, eine Verbesserung der Aktionärsrendite und ein langfristiges Wachstum an:

  • Die neu geschaffene Unternehmensbank wird die zentrale Einheit für Firmenkunden. Die globale Transaktionsbank, die in Europa etablierter Marktführer und in 60 Ländern präsent ist, wird dabei den Kern dieses Bereichs bilden
  • Die Investmentbank wird sich künftig auf ihre traditionellen Stärken im Finanzierungs-, Beratungs-, sowie Zins- und Währungsgeschäft konzentrieren. Sie wird weiterhin in der strategischen Beratung sowie im fokussierten Aktienemissionsgeschäft (Equity Capital Markets) aktiv sein
  • Die Privatkundenbank betreut Privatkunden in allen Segmenten sowie kleinere Geschäftskunden. Ziel ist es, die Position als Marktführer in Deutschland, als fokussierte Bank in Europa und als globaler Vermögensverwalter auszubauen
  • Das Asset Management, das unter der bekannten Marke DWS operiert, verfolgt auch in Zukunft das Ziel, einer der Top 10 Vermögensverwalter weltweit zu werden

Unsere Kernbank umfasst die vier operativen Geschäftsbereiche sowie das Segment „Corporate & Other“.

Die wichtigsten Maßnahmen

Die wichtigsten Maßnahmen:

  • Rückzug aus bestimmten Geschäften: Die Deutsche Bank wird sich aus dem Handelsgeschäft mit Aktien zurückziehen und den Kapitalbedarf für das Anleihegeschäft, speziell das Handelsgeschäft mit Zinsprodukten, verringern. Gleichzeitig wird sie den Abbau nichtstrategischer und ertragsschwacher Vermögenswerte beschleunigen
  • Kostensenkung: Interne Prozesse sowie die Infrastruktur werden verschlankt und zu erheblichen Kostensenkungen führen
  • Investitionen in Technologie und Wachstum: Investitionen in unsere führenden Geschäftsbereiche, weitere Stärkung unserer Technologiefunktion und Kontrollstrukturen
  • Kapital steuern und an Aktionäre zurückgeben: Schaffung einer Abbaueinheit
    (Capital Release Unit), um Ressourcen freizusetzen und im Laufe der Zeit unseren Aktionären Kapital zurückzugeben
  • Neues Führungsteam: Unternehmerisches und auf den Kunden ausgerichtetes Denken verankern
targets.png

Unsere kurz- und langfristigen Ziele

Unser Ziel ist klar: Wir wollen bis 2022 eine Nachsteuer-Rendite von acht Prozent auf das materielle Eigenkapital (RoTE) erreichen. Um dieses Ziel zu erreichen, streben wir im Zusammenhang mit unserem Kapitalumschichtungs- und Renditeansatz an, die bereinigten Kosten auf 17 Milliarden Euro im Jahr 2022 zu senken und im selben Jahr ein Aufwands-Ertrags-Verhältnis von 70% zu erreichen. Darüber hinaus haben wir kurzfristige finanzielle Ziele definiert, die als Meilensteine für die Umsetzung unserer langfristigen Ziele dienen.

Weiterführende Informationen

Profitabilität

Mit unserer neuen Strategie, strebt die Deutsche Bank eine deutliche Verbesserung der Rendite auf das materielle Eigenkapital an. Bis 2022 wollen wir eine gruppenweite Rendite auf das materielle Eigenkapital von 8% nach Steuern erzielen.

Um das Profitabilitätsziel zu erreichen, werden wir unsere Geschäftsaktivitäten neu ausrichten und gleichzeitig stabiler werden. Wir werden uns auf die Bereiche konzentrieren, in denen wir wachsen können und in denen wir eine starke Marktposition haben. Wir möchten vor allem in den Geschäftsbereichen mit wiederkehrenden Erträge wachsen, die wir kontrollieren können. Die Deutsche Bank zieht sich zukünftig aus den Segmenten zurück, die keine akzeptable Rendite erzielen können. Die freigesetzten Ressourcen werden in Bereichen eingesetzt, in denen wir eine starke Marktposition haben, um Mehrwerte für unsere Kunden und Aktionäre zu schaffen.

Durch die Ertragssteigerung wird die Deutsche Bank wettbewerbsfähiger und widerstandsfähiger. Wir streben an, die Erträge in der Kernbank um rund zwei Prozent pro Jahr zu steigern.

Ein weiterer Beitrag zur Erreichung des Renditeziels auf das materielle Eigenkapital wird durch die Kostensenkungen erfolgen. Wir planen die bereinigten Kosten auf 17 Milliarden Euro bis 2022 zu senken, ohne dabei den Wachstumskurs zu beeinträchtigen. Mehrere strukturelle Maßnahmen unterstützen die Senkung der bereinigten Kosten:

  • Umsetzung der bereits angekündigten Kostensenkungen von einer Milliarde Euro im Jahr 2019
  • Kostensenkung in der Abbaueinheit CRU sowie durch bereits angekündigte Veräußerungen
  • Kostensynergien aus der Zusammenlegung des Privat- und Firmenkundengeschäfts der Deutschen Bank mit der Postbank
  • Überarbeitung von Prozessen, Beseitigung von Duplikaten und Zentralisierung von Infrastrukturfunktionen
Liberating capital

Freisetzung von Kapital

Wir werden Kapital durch die Abbaueinheit CRU freisetzen, die sich auf den effizienten Abbau ertragsschwacher oder nichtstrategischer Vermögenswerte konzentriert. Verglichen mit 2018 werden wir risikogewichtete Aktiva (RWA) von rund 74 Milliarden Euro und rund 288 Milliarden Euro oder 20% der Gesamtverschuldung der Deutschen Bank in die Abbaueinheit CRU einbringen. Wir gehen davon aus, dass wir die risikogewichteten Aktiva der Abbaueinheit CRU bis 2022 um mindestens 40 Milliarden Euro und die Gesamtverschuldung um rund 280 Milliarden Euro reduzieren werden. Der Großteil der geplanten Reduzierung wird bereits bis 2020 erfolgt sein. Darüber hinaus ist es unsere Absicht, ab 2022 fünf Milliarden Euro überschüssiges Kapital an unsere Aktionäre zurückzugeben. Wir beabsichtigen, die Transformation mit eigenen Ressourcen zu finanzieren.

Infrastruktur und Technologie

Wir planen einen Umbau unserer Prozesse und Infrastrukturfunktionen, die alle Geschäftsbereiche unterstützen. Wir sind fest entschlossen, bis 2022 weitere vier Milliarden Euro in verbesserte Kontrollen zu investieren. Wir erwarten, dass ab 2020 die jährlichen Ausgaben leicht sinken werden, was auf frühere Investitionen, die gesteigerte Effizienz und die Fokussierung des Geschäftsmodells zurückzuführen ist.

Gleichzeitig werden wir eine eigenständige Technologiefunktion schaffen, die die Digitalisierung aller Geschäftsbereiche vorantreiben wird. Dies wird sowohl die Innovationskraft stärken als auch die internen Kontrollen weiter verbessern. Die Deutsche Bank wird gezielt in Technologien und Innovationen investieren und in der gesamten Bank umfassende technologische und digitale Lösungen anwenden. Dazu soll bis 2022 ein Budget in Höhe von 13 Milliarden Euro eingesetzt werden.

Um unsere Ziele zu erreichen, müssen wir unsere Arbeitsweise nachhaltig verändern

transform-the-way-we-work.png

Wir werden unsere Arbeitsweise neugestalten, um unsere Transformation umzusetzen. Ein neues Führungsteam soll flexibles, unternehmerisches und auf den Kunden ausgerichtetes Denken in der Bank verankern:

  • Neugestaltung der Führungsstruktur, die sich auf die Kunden konzentriert
  • Der Vorstandsvorsitzender und der stellvertretender Vorstandsvorsitzender übernehmen beide die direkte Verantwortung für die Geschäftsbereiche
  • „Ein Team“ mit klarer Verantwortlichkeit, um die Entscheidungsfindung zu beschleunigen und den „One Bank“ Ansatz zu bestärken
 Christian Sewing, Vorstandsvorsitzender

 Christian Sewing, Vorstandsvorsitzender

“Am 7. Juli 2019 haben wir die umfassendste Transformation der Deutschen Bank seit Jahrzehnten vorgestellt. Wir packen all das an, was notwendig ist, um das volle Potenzial unserer Bank zu entfalten: unser Geschäftsmodell, unsere Kosten, unser Kapital und unser Führungsteam. Wir bauen auf unseren Stärken auf. Dies ist ein echter Neustart für die Deutsche Bank – zum langfristigen Vorteil unserer Kunden, Mitarbeiter, Investoren und der Gesellschaft.“

„Indem wir die Bank wieder voll und ganz auf ihre Kunden ausrichten, kehren wir zu unseren Wurzeln zurück und zu dem, was uns zu einer der führenden Banken der Welt gemacht hat. Wir stehen zu unserem globalen Netzwerk, wir helfen Unternehmen zu wachsen, und wir wollen privaten und institutionellen Kunden hervorragende Lösungen und hervorragende Beratung bieten – in Deutschland, Europa und weltweit. Wir sind fest entschlossen, langfristige und nachhaltige Renditen für unsere Aktionäre zu erwirtschaften und die Reputation der Deutschen Bank weltweit wieder zu verbessern."

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die keine historischen Fakten sind; sie beinhalten Aussagen über unsere Annahmen und Erwartungen sowie die ihnen zugrunde liegenden Annahmen. Diese Aussagen basieren auf den Plänen, Schätzungen und Prognosen, die dem Management der Deutschen Bank derzeit zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich daher nur auf den Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung, und wir übernehmen keine Verpflichtung, sie im Hinblick auf neue Informationen oder zukünftige Ereignisse zu aktualisieren. Zukunftsgerichtete Aussagen bergen naturgemäß Risiken und Unsicherheiten. Eine Reihe wichtiger Faktoren können daher dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen in einer zukunftsgerichteten Aussage abweichen. Zu diesen Faktoren gehören die Bedingungen an den Finanzmärkten in Deutschland, in Europa, in den Vereinigten Staaten und anderswo, aus denen die Deutsche Bank einen erheblichen Teil ihrer Erträge erzielt und in denen sie einen erheblichen Teil ihrer Vermögenswerte hält, die Entwicklung der Vermögenspreise und der Marktvolatilität, potenzielle Ausfälle von Kreditnehmern oder Handelspartnern, die Umsetzung strategischer Initiativen der Bank, die Zuverlässigkeit der Risikomanagementrichtlinien, -verfahren und -methoden der Bank sowie andere Risiken, auf die in den bei der U.S. Securities and Exchange Commission eingereichten Unterlagen der Bank Bezug genommen wird. Diese Faktoren sind in der SEC Form 20-F der Bank vom 22. März 2019 unter der Rubrik "Risikofaktoren" ausführlich beschrieben. Kopien dieses Dokuments sind auf Anfrage erhältlich oder können unter www.db.com/ir heruntergeladen werden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren oder diese Seite weiter benutzen, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Für mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder um herauszufinden, wie Sie Cookies deaktivieren können, siehe hier.