Steven

Visitenkarte

  • Name: Steven
  • Titel: Praktikant
  • Geschäftsbereich: PWM
  • Land: Luxemburg
  • Praktikumszeitraum: 01.06.2009 - 31.08.2009
Meine Aufgaben

Während meines 3-monatigen Praktikums durfte ich drei Abteilungen während meines Praktikums durchlaufen. Zunächst war ich für einen Monat beim Nordic Desk im Bereich PWM Central & Northern Europe beschäftigt. Da das Nordic Desk noch relativ neu war, gab es noch keine Routinen oder eingespielte Handlungsabläufe, so dass es notwendig war, flexibel und spontan auf die jeweiligen neuen Situationen zu reagieren. Meine Aufgaben waren beim Aufbau des Desks zu helfen sowie der direkte Kontakt mit Kunden am Telefon, was für mich sehr interessant war.

Einen weiteren Monat habe ich im Bereich Global Investment Solutions unterstützt und beim Aufbau einer Mutual Funds Recommendation List für den Standort Luxemburg mitgeholfen. In dieser Abteilung habe ich viel über die Zusammensetzung von strukturierten Produkten gelernt. Besonders interessant war, das Produktmanagement im Gegensatz zur Beraterseite und deren Wechselspiel zu sehen.

Als letzte Station meines Praktikums arbeitete ich bei den Portfolio Consultants mit, welche auch zur Abteilung Global Investment Solutions gehören. Dort habe ich viel über die verschiedenen Märkte (Aktien, Renten) gelernt. Zudem hatte ich die Möglichkeit mit Bloomberg zu arbeiten. Mein größtes Projekt war die Implementierung von 6 Musterportfolios für das Beratergeschäft in Excel, deren Verlinkung mit Bloomberg, sodass sich die einzelnen Daten wie letzter Preis, Performances, Seitwärtsrendite p.a. etc. selbständig aktualisieren und man diese nicht manuell pflegen muss. Zudem habe ich dazu in Powerpoint Präsentationen in Deutsch und Englisch erstellt, die auch client-ready, also für den Kundengebrauch verwendbar, waren. Schließlich habe ich eine Performance Analyse dieser Musterportfolios durchgeführt, sodass es nun jederzeit möglich ist, die Jahres-, Monats- und Intraday-Performance dieser Portfolios zu verfolgen.

Insgesamt waren meine Aufgaben sehr vielfältig, anspruchsvoll und interessant und ich habe dabei viel gelernt.

 

Warum Deutsche Bank Luxembourg S.A.?

Nach meinem ersten Praktikum im Bankbereich, in dem ich vor allem Erfahrungen im täglichen Filialgeschäft und im Bereich Kontoführung sammeln konnte, wollte ich einen weiteren Bereich des Bankwesens kennen lernen. Der Bereich Private Wealth Management der Deutsche Bank Luxembourg S.A. bietet ein sehr internationales Umfeld sowie anspruchsvolle Kunden. Hinzu kommt der attraktive Finanzplatz Luxemburg und der gute Ruf der Deutschen Bank. Positiv zu erwähnen ist das gute Betriebsklima und der freundliche Umgang unter den Kollegen, von dem ich schon während meines Vorstellungsgesprächs begeistert war. Die Kollegen sind jederzeit ansprechbar und bereit, bei Problemen und Fragen zu helfen. Man fühlt sich nicht nur als Praktikant, sondern als Kollege, der wirklich helfen und Unterstützung leisten kann.

 

Mein Hintergrund

Nach meinem Abitur und dem obligatorischen Zivildienst habe ich mich 2008 für ein erstes Praktikum in einer Bank entschieden, das meine Begeisterung für den Finanzbereich entfacht hat. Vor dem Beginn meines Studiums habe ich mein Englisch während eines Auslandsaufenthalts in den USA und Kanada weiter verbessern können. Seit September 2008 studiere ich an einer kleinen privaten Business School in Deutschland. Dort lerne ich nicht nur in einem internationalen Umfeld mit zwei Pflichtfremdsprachen, in meinem Falle Englisch und Russisch, sondern auch stark praxisorientiert. Hierbei sind zwei Pflichtpraktika in meinen Studiengang integriert und dadurch erhalte ich die Möglichkeit, schon während des Studiums praktische Erfahrung zu sammeln. Da der Großteil des Studiums auf Englisch gehalten wird, werde ich schon früh auf die spätere Arbeit in einem internationalen Unternehmen vorbereitet.

 

Tägliche Herausforderungen

Ich habe gelernt, dass man im Bankgeschäft flexibel und spontan reagieren muss. Neben den längerfristigen Projekten kommen kurzfristige und sehr dringliche Aufgaben, für die man die Bearbeitung anderer Aufgaben unterbrechen muss. Da solche Anfragen häufig auftauchen, ist es schwer, kontinuierlich an seinem längerfristigen Projekt zu arbeiten. Man muss sich jedes Mal wieder neu einarbeiten und dann dauert es auch nicht lange, bis die nächste Aufgabe bearbeitet werden muss. Das ist anfangs etwas schwer aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran und lernt, den dringenden Aufgaben zwar die volle Aufmerksamkeit zu schenken, aber gleichzeitig dennoch fokussiert auf das eigene Projekt zu bleiben.

 

Meine Ziele

Ich werde im nächsten Jahr mein Auslandsemester in Russland verbringen und dort meine Russischkenntnisse perfektionieren. Nach Abschluss meines Bachelors möchte ich entweder gerne zuerst ein paar Jahre arbeiten und dann meinen Master machen oder direkt meinen Master im Ausland absolvieren, um dann später in einem internationalen Unternehmen in der Finanzbranche arbeiten zu können. Dann könnte auch der CFA für mich interessant werden. Ich möchte einen Beruf haben, der mir Spaß macht und in einem Unternehmen arbeiten, das mich fordert und mir gleichzeitig hilft mich weiterzubilden und meine Fähigkeiten auszubauen.

Navigation Fusszeile:
Letzte Änderung: 18. Juni 2010
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main