Johanna

Visitenkarte

  • Name: Johanna
  • Titel: Praktikantin
  • Geschäftsbereich: Finance / BAC
  • Land: Luxemburg
  • Praktikumszeitraum: 01.09.2008 - 14.02.2009
Meine Aufgaben

Der Bereich "Finance - Business Area Control (BAC) International Loans" ist für das interne Controlling der Kreditabteilung, das MIS-Reporting und die Implementierung bestimmter Finance-Prozesse in tägliche Abläufe zuständig. Die aufbereiteten Daten der operativen Abteilung werden letztendlich an den Bereich Legal Entity Control (LEC) weitergeleitet. Meine Aufgaben bestanden in einer Bandbreite von täglich wiederkehrenden Aufgaben, wie das Aufbereiten und Aktualisieren der benötigten Reports mittels Microsoft Excel, über wöchentliche Kontrollprozesse bis hin zu monatlichen Aufgaben. Zu den wöchentlichen Aufgaben gehörte unter anderem der wöchentliche Flash, welcher die Veränderung der Kreditzusagen und -Inanspruchnahmen im Vergleich zum Vormonat aufzeigt. Die monatlichen Aufgaben beinhalteten Prozesse wie z.B. den wöchentlichen Flash zuzüglich einer Veränderungsanalyse und den monthly Flash, welcher für alle Geschäftsbereiche und Lokationen der Deutschen Bank ausschlaggebend sind. Darüber hinaus war ich für die Berichte der Veränderungen neuer Kredite im Vergleich zum Vormonat und die Margenanalyse, welche die Veränderung der Zinsmargen innerhalb eines Jahres aufzeigte, zuständig. Daneben wurden jedoch auch diverse Projekte und Präsentationen durchgeführt, an denen ich ebenfalls teilnehmen durfte. Im Rahmen der Current State Analysis eines aktuellen SAP-Projektes hatte ich die Gelegenheit, die grafische Prozessdarstellung mittels Microsoft Visio zu erlernen und durchzuführen. Ich hatte ebenfalls Zugriff auf das Kreditverbuchungssystem LS 2, um die Arbeit der Kollegen in der Kreditabteilung nachvollziehen zu können.

Ich bekam im Weiteren die Möglichkeit im Finance Bereich des Asset Management der Fondsgesellschaft DWS Investment S.A. mitarbeiten zu können. Hier kümmerte ich mich um die Aufstellung des Impairmenttests, welcher die monatlichen Abschreibungen der Fonds (Assets) auf den beizulegenden Wert beinhaltet. Anschließend musste ein Abgleich zwischen der lokalen planmäßigen Abschreibung und der zwingenden außerplanmäßigen Abschreibung nach IFRS erfolgen. Die Ver- und Ankäufe der Fondsanteile mussten von mir stets aktualisiert, dokumentiert, versendet und in einem weiteren Schritt in das Buchungssystem SAP eingepflegt werden.

 

Warum Deutsche Bank Luxembourg S.A.?

Vor Beginn meines Studiums konnte ich durch meine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau bereits praktische Erfahrungen sammeln und das Rechnungswesen sowie die Buchhaltung einer Unternehmung kennenlernen. Diese Erfahrungen wollte ich nun gerne aus einer anderen Perspektive vertiefen. Des Weiteren hat mich der Standort Luxemburg aufgrund seiner Lage im Herzen Europas, der Vielfalt an Sprachen und seinem bekannten Finanzplatz interessiert. Mich fasziniert der Bereich der internationalen Rechnungslegung, des Konzernabschlusses und der Unternehmensbewertung. Aus diesem Grund habe ich mich bei der Deutsche Bank Luxembourg S.A. im Bereich Finance beworben.Von der Deutsche Bank habe ich mir dabei die Chance erhofft, einen besseren Einblick in die Abläufe und Zusammenhänge der europäischen Wirtschaft zu erhalten, meine bereits vorhandenen Sprachkenntnisse in Englisch und Französisch zu vertiefen und mich fachlich und persönlich weiterzuentwickeln.

 

Mein Hintergrund

Nach meinem Abitur im Jahr 2001 in Tübingen an der Geschwister-Scholl-Schule mit den Leistungskursen Politik und Mathematik habe ich in München im Zeitraum vom 01.09.2001 bis 29.02.2004 eine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau absolviert. Seit dem 01.10.2004 studiere ich an der Ludwig Maximilian Universität München, in dem Hauptfach Wirtschaftsgeographie und habe mich auf Rechnungslegung/Prüfung, Tourismus und internationale Wirtschaft spezialisiert. Ich befinde mich im 8. Fachsemester und werde nun im Anschluss an mein Praktikum mit der Erstellung meiner Diplomarbeit beginnen.
Als Vorzüge meines Studiums sehe ich die zahlreichen praktischen Erfahrungen, welche ich durch viele Projekte und Seminare erlangen konnte und die studienbegleitenden Exkursionen, die mich zum einen schon in den Alpenraum und Norditalien und zum zweiten nach Südafrika geführt haben.

 

Tägliche Herausforderungen

Der Bereich Finance ist streng fristengebunden. In täglichen, wöchentlichen und monatlichen Intervallen müssen bestimmte Prozesse durchlaufen und zu bestimmten Tagen oder Zeiten fertiggestellt werden. Das ist vor allem gegen Periodenende und am Periodenanfang eine große Herausforderung für das gesamte Team und den Zusammenhalt. Die gegenseitige Abhängigkeit der Abteilungen ist sehr hoch, was eine effiziente Planung, Abstimmung und Disziplin aller Schritte erfordert.

 

Meine Ziele

In erster Linie war mir wichtig, dass ich meine Fähigkeiten in den gängigen Anwendungen wie Microsoft Excel vertiefen und die grundlegende Nutzung von Buchungssystemen wie SAP und LS2 erlernen konnte. Es war ebenfalls eines meiner Ziele, einen guten Einblick in die (Zusammen-) Arbeit mit meinen Kollegen zu bekommen. Hierbei hat es mich grefeut, dass ich mich in meinem Team sehr wohl gefühlt und mich mit den Kollegen glänzend verstanden habe. Mein Vorhaben, einen möglichst guten Einblick in den Bereich Finance und dessen Zusammenhänge zu erhalten, konnte ich durch die zusätzliche Möglichkeit, ebenfalls in dem Bereich Business Area Control Asset Management der DWS Investment S.A zu arbeiten sehr gut erreichen.

Ich bin froh dieses Praktikum gemacht zu haben und mich den Herausforderungen gestellt zu haben. Ob ich meine Zukunft in einer Bank sehe ist eine andere Frage. Generell kann ich mir aber sehr gut vorstellen, in einem großen interantionalen Unternehmen mit Pflicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses nach IFRS zu arbeiten. Der Standort Luxemburg ist in Größe und Vielfalt ebenfalls hoch interessant.

Navigation Fusszeile:
Letzte Änderung: 18. Juni 2010
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main