Frankfurt am Main, 01. November 2012

Deutsche Bank ernennt Jacques Brand zum CEO und Bill Woodley zum Stellvertretenden CEO für Nordamerika


Die Deutsche Bank hat heute die Ernennung von Jacques Brand, 52, zum Chief Executive Officer für Nordamerika bekanntgegeben. Brand wird zudem Mitglied des Group Executive Committee der Deutschen Bank.

Jacques Brand kam im Jahr 1999 zur Deutschen Bank in New York und ist derzeit Global Head of Investment Banking Coverage & Advisory im Unternehmensbereich Corporate Banking & Securities der Bank. Unter seiner Führung stieg der Marktanteil der Deutschen Bank im Corporate-Finance-Geschäft in den USA seit 2008 um 75% gemäß Dealogic.

Brand ist Vorsitzender des Boards des American Institute of Contemporary German Studies (AICGS), das an die Johns Hopkins-Universität angegliedert ist. Er ist Vorstandsmitglied der Deutsche Bank Americas Foundation und des Jüdischen Museums in New York. Brand hat einen MBA-Abschluss der Harvard Business School und einen Undergraduate-Abschluss der Universität Boston erworben.

Jacques Brand folgt auf Seth Waugh, 54, der sich nach über 10 Jahren als CEO für Amerika zurückzieht, wie bereits im Februar bekanntgegeben wurde. Waugh wird Mitglied im Americas Advisory Board der Deutschen Bank und steht der Bank und ihren Kunden als Berater zur Verfügung.

Die Deutsche Bank hat außerdem die Ernennung von Bill Woodley, 46, zum Stellvertretenden CEO für Nordamerika bekanntgegeben. Woodley kam im Jahr 1998 zur Deutschen Bank und ist derzeit Global Chief Operating Officer (COO) des Regional-Management-Bereichs. Diese Funktion wird er auch weiterhin ausüben. Zuvor hatte er verschiedene Positionen in der Bank inne, darunter auch die des COO für die Region Asien-Pazifik.

Jürgen Fitschen und Anshu Jain, Co-Vorsitzende des Vorstands und des Group Executive Committee der Deutschen Bank, erklärten: „Seit vielen Jahren leistet Jacques Brand hervorragende Arbeit für die Stakeholder der Bank. Bill Woodley und er sind mit ihrer Kundenorientierung das richtige Führungsteam für unser wichtiges Nordamerika-Geschäft.“

„Im Namen des gesamten Vorstands danken wir Seth Waugh für sein langjähriges Engagement für die Deutsche Bank“, so Fitschen und Jain weiter.

Jacques Brand, der neue Nordamerika-CEO der Deutschen Bank, sagte: „Ich übernehme diese weiterreichende Verantwortung sehr gerne. Ich freue mich darauf, weiterhin mit Kunden, Geschäftsbereichen und allen Stakeholdern der Bank zu arbeiten, und gleichzeitig die strategische Ausrichtung unseres Nordamerika-Geschäfts zu verantworten.“

Hinweis für Journalisten:

Im Jahr 2011 trug die Region Amerika 18 % zu den Nettoerträgen der Bank bei. 2012 belegte die Deutsche Bank zum dritten Mal in Folge den Spitzenplatz in einer Umfrage von Greenwich Associates zum US-Handel festverzinslicher Wertpapiere, zudem liegt sie laut Global Custodian auf Platz 1 unter den Prime Brokern in Nordamerika. Bei der FX-Umfrage von Euromoney erreichte sie die Top-Platzierung in Nordamerika im Devisenbereich.


Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Deutsche Bank AG
Presseabteilung    
 
Armin Niedermeier     
Tel: +49 69-910 33402  
E-Mail: armin.niedermeier@db.com

 

Diese Presse-Information enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben. Sie umfassen auch Aussagen über unsere Annahmen und Erwartungen. Diese Aussagen beruhen auf Planungen, Schätzungen und Prognosen, die der Geschäftsleitung der Deutschen Bank derzeit zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche Aussagen angesichts neuer Informationen oder künftiger Ereignisse anzupassen.

Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß Risiken und Unsicherheitsfaktoren. Eine Vielzahl wichtiger Faktoren kann dazu beitragen, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Solche Faktoren sind etwa die Verfassung der Finanzmärkte in Deutschland, Europa, den USA und andernorts, in denen wir einen erheblichen Teil unserer Erträge aus dem Wertpapierhandel erzielen und einen erheblichen Teil unserer Vermögenswerte halten, die Preisentwicklung von Vermögenswerten und Entwicklung von Marktvolatilitäten, der mögliche Ausfall von Kreditnehmern oder Kontrahenten von Handelsgeschäften, die Umsetzung unserer strategischen Initiativen, die Verlässlichkeit unserer Grundsätze, Verfahren und Methoden zum Risikomanagement sowie andere Risiken, die in den von uns bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) hinterlegten Unterlagen dargestellt sind. Diese Faktoren haben wir in unserem SEC-Bericht nach „Form20-F“ vom 20. März 2012 unter der Überschrift „Risk Factors“ im Detail dargestellt. Kopien dieses Berichtes sind auf Anfrage bei uns erhältlich oder unter www.deutsche-bank.com/ir verfügbar.




Twitter

Folgen Sie der Deutschen Bank auf Twitter
twitter.com/DeutscheBank

Social Media

Die Deutsche Bank stellt über verschiedene Social-Media-Plattformen aktuelle Informationen bereit. Folgen Sie unseren Tweets, betrachten Sie aktuelle Videos und Fotos oder wählen Sie einfach Ihren persönlich bevorzugten Kanal. mehr

RSS & Podcast


Empfangen Sie aktuelle Presse-Informationen der Deutschen Bank in Echtzeit mit unserem RSS-Newsfeed und Podcast. mehr

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 2.9.2013
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main