Frankfurt am Main, 05. Januar 2005

Deutsche Bank Stiftung ins Leben gerufen - Zusammenführung von Deutsche Bank Stiftung Alfred Herrhausen Hilfe zur Selbsthilfe und Kultur-Stiftung der Deutschen Bank - Bildung wird neuer Förderschwerpunkt


Die Deutsche Bank hat zum 1. Januar 2005 ihre beiden inländischen Stiftungen, die Deutsche Bank Stiftung Alfred Herrhausen Hilfe zur Selbsthilfe und die Kultur-Stiftung der Deutschen Bank, zur Deutsche Bank Stiftung zusammengeführt. Die neue Deutsche Bank Stiftung wird sich wie die beiden Vorgängerinstitute auf die Themenfelder Bildung, Soziales, Musik und Kunst konzentrieren, wobei Bildung zum besonderen Förderschwerpunkt wird.

"Mit der Verschmelzung ihrer beiden deutschen Stiftungen bündelt die Deutsche Bank ihr Engagement als Stifterin. Sie gewinnt dadurch an Effizienz und kann leichter als bisher im Grenzbereich zwischen sozialem und gesellschaftlichem Engagement einerseits und kulturellem Engagement andererseits aktiv werden. In den beiden bisher getrennten Stiftungen der Bank haben wir die Erfahrung gemacht, dass gerade von solchen Initiativen, die an den Schnittstellen von kultureller und sozialer Förderung ansetzen, wesentliche Innovationsimpulse ausgehen", so Dr. Tessen von Heydebreck, im Vorstand der Deutsche Bank AG für das gesellschaftliche Engagement der Bank verantwortlich.

Die Deutsche Bank Stiftung, die gemeinsam mit der DB Asia Foundation derzeit auch die Hilfe der Bank für die Seebeben-Opfer in Asien koordiniert, wird geführt von einem Vorstand unter Vorsitz von Dr. Tessen von Heydebreck. Geschäftsführende Vorstandsmitglieder sind der Leiter des Bereichs Kultur und Gesellschaft (Corporate Cultural Affairs) der Deutschen Bank, Frank Trümper (Stellvertretender Vorsitzender), Michael Münch, Christian J. Stronk sowie Dr. Peter Spitze. Das Stiftungskapital der Deutsche Bank Stiftung beträgt € 120 Mio. Sitz der Stiftung ist Frankfurt am Main und Berlin.

Bildung in allen Fördergebieten an erster Stelle

Angesichts der Schlüsselrolle, die dem Thema Bildung für die Zukunft Deutschlands und damit auch der Wirtschaft und der Kultur zukommt, wird Bildung in allen Fördergebieten an erster Stelle stehen. So lädt die neue Stiftung zum Start ihrer Tätigkeit am 14. April 2005 zu einem Kongress zum Thema Wirtschaft und Bildung nach Berlin ein. Von Heydebreck: "Die Deutsche Bank Stiftung wird sich künftig besonders auf Projekte konzentrieren, die junge Menschen dazu bringen, ihre Potenziale besser zu erkennen, zu entwickeln und zu nutzen. Bei nicht wenigen sollten sich so persönliche Perspektiven und bisher unvermutete Chancen auf eine erfolgreiche Teilnahme am kulturellen und wirtschaftlichen Leben auftun."

Daneben werden die Hochschulförderung und die Unterstützung des reichhaltigen regionalen Kunst- und Musiklebens weiterhin eine wichtige Rolle in der Förderpraxis der Deutsche Bank Stiftung einnehmen. Mit dem Alfred-Herrhausen-Fonds "Hilfe zur Selbsthilfe" wird darüber hinaus das traditionelle soziale Engagement auch in der nun zusammengeführten Deutsche Bank Stiftung ihre Verankerung behalten.

Gesellschaftliche Förderung mit langer Tradition

Mit der 1987 auf Initiative ihres damaligen Vorstandssprechers Alfred Herrhausen gegründeten (und nach dessen Ermordung nach ihm benannten) Stiftung "Hilfe zur Selbsthilfe" hat die Bank ihr soziales Engagement erstmals institutionalisiert. Seitdem wurden mehr als € 60 Mio zur Unterstützung von Menschen in Notsituationen, zur Förderung benachteiligter Jugendlicher und für eine breite Palette von Bildungs-Projekten ("Jugend-Schule-Wirtschaft", "Mehr Ausbildungsplätze - jetzt!") aufgebracht.

Anlässlich des 125-jährigen Bestehens hat die Deutsche Bank 1995 dann auch ihr vielfältiges kulturelles Engagement in einer "Kultur-Stiftung der Deutschen Bank", zusammengefasst und seitdem weit über 600 Projekte mit insgesamt rund € 30 Mio gefördert.

Nicht aus Mitteln ihrer Stiftung wird die Deutsche Bank auch in Zukunft ihren bereits seit 1975 bestehenden "Deutsche Bank Stiftungsfonds im Stifterverband für die deutsche Wissenschaft" bedienen, durch den sie mit großer Stetigkeit die akademische Bildung und Spitzenforschung in Deutschland mit über € 5 Mio jährlich fördert.

Verlässlicher Partner mit weltweitem Engagement

Neben der Deutsche Bank Stiftung und dem Stiftungsfonds im Stifterverband für die deutsche Wissenschaft unterhält die Deutsche Bank vier philanthropische Einrichtungen, die international tätig sind (Deutsche Bank Americas Foundation, DB Africa Foundation, DB Citizenship UK und die im Dezember 2003 neu gegründete DB Asia Foundation). Als Plattform für die allgemeine, gesellschaftspolitische Diskussion wird die Bank im übrigen auch in Zukunft die "Alfred Herrhausen Gesellschaft für internationalen Dialog gGmbH" unterhalten.


Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Deutsche Bank

Presseabteilung
Dr. Klaus Winker
Tel. ++49 69 910 32249




Twitter

Folgen Sie der Deutschen Bank auf Twitter
twitter.com/DeutscheBank

Social Media

Die Deutsche Bank stellt über verschiedene Social-Media-Plattformen aktuelle Informationen bereit. Folgen Sie unseren Tweets, betrachten Sie aktuelle Videos und Fotos oder wählen Sie einfach Ihren persönlich bevorzugten Kanal. mehr

RSS & Podcast


Empfangen Sie aktuelle Presse-Informationen der Deutschen Bank in Echtzeit mit unserem RSS-Newsfeed und Podcast. mehr

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 2.9.2013
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main