Berlin, 29. April 2005

25 Jahre Sammlung Deutsche Bank


Jubiläumsausstellung anlässlich des 25. Geburtstags aktueller Kunst in der Deutschen Bank
Deutsche Guggenheim, Unter den Linden 13-15, 10117 Berlin
30. April - 19. Juni 2005

Pressekonferenz: 29. April 2005, 11 Uhr
Eröffnung:  29. April 2005, 18 Uhr
Öffnungszeiten: täglich 11 - 20 Uhr, dienstags 11 - 17 Uhr-donnerstags 11 - 22 Uhr


Mit der Ausstellung "25" feiert die Deutsche Bank vom 30. April bis 19. Juni 2005 im Deutsche Guggenheim in Berlin den 25. Geburtstag ihrer Unternehmenssammlung. Von der Klassischen Moderne bis zu aktuellen Positionen zeitgenössischer Kunst reicht das Panorama der mehr als 300 Werke von gut 140 Künstlern, das von 25 internationalen, der Banksammlung verbundenen Persönlichkeiten aus Kunst und Wirtschaft ausgewählt wurde. Die Schau wird durch die zukunftsweisende "Curator's Choice" abgerundet. Zu erleben sind die herausragenden Exponate aus der weltweit größten Corporate Collection in der spektakulären Ausstellungsarchitektur der international renommierten Architektin Zaha Hadid.

Täglich präsent lässt sie kaum jemand gleichgültig - die Kunst in der Deutschen Bank. Seit Ende 1979 unter dem Motto "Kunst am Arbeitsplatz" in den Bankgebäuden weltweit zu sehen, bietet sie zahlreichen Betrachtern Anregung und Herausforderung. Heute umfasst die mittlerweile weltweit größte Unternehmenssammlung über 50.000 Werke, die als Teil des wegweisenden Konzepts eine alternative Währung in der Bank etablierten.
Diese Pionierleistung, zeitgenössische Kunst in Bankgebäuden rund um den Globus zu präsentieren, spiegelt den innovativen Geist des kulturellen Engagements der Bank wider und hatte für viele internationale Unternehmen Vorbildcharakter. Dazu Vorstandsmitglied Dr. Tessen von Heydebreck: "Die Initiative "Art at Work" hat sich bewährt und ausgezahlt. Uns geht es um die Qualität, um den bewussten Umgang mit der Kunst, um die Nutzung und den öffentlichen Zugang zu dieser Sammlung. Hierbei ist unser Weg wohl einzigartig."

Anders als in einem Museum ist die unmittelbare Begegnung mit der Kunst in der Bank eine ganz direkte, alltägliche Erfahrung - ein ständiger Dialog. Geprägt wurde das einzigartige Erscheinungsbild der Sammlung vor allem durch das persönliche Engagement aller Beteiligten, die Liebe zur Kunst, den Mut, ungewöhnliche Wege zu beschreiten, und der Suche nach neuen Ideen und Perspektiven.

Aus diesem Grund wird das 25-jährige Bestehen der Sammlung mit einer außergewöhnlichen Geburtstagsausstellung gefeiert, deren Titelmotiv "Birthday Party" von Yutaka Sone all die verschiedenen Aspekte einer gelungenen Geburtstagsfeier vereint: "Ein Geburtstag erzählt immer eine Geschichte aus unserem Leben, und er ist Beweis dafür, dass wir ein Leben haben. Jede Geburtstagsfeier ist eine Chance, uns daran zu erinnern, dass wir alle unter Menschen leben. Denn alle Orte, alle Städte sind aus persönlichen Geschichten der Menschen aufgebaut", so der junge japanische Künstler, der die in seiner Heimat unbekannte Tradition der Geburtstagsparty bei einer Ausstellung in Deutschland kennen lernte.
So wurden für "25" auch 25, die Kunst- und Kulturaktivitäten der Bank unterschiedlich prägenden Wegbegleiter und Freunde eingeladen, ihre Lieblingsstücke auszuwählen. Zu den prominenten Paten zählen nicht nur Museumsdirektoren, internationale Kuratoren, Galeristen und langjährige Berater, sondern auch Vorstände der Bank.

Erweitert wird dieser "externe" Blick auf die Sammlung  durch die Sektion "Curator's Choice", mit der die Ausstellungskuratorin Dr. Ariane Grigoteit, die Direktorin der Deutsche Bank Art, auch die "interne" Sicht auf die Kunst in der Bank vermittelt sowie mit aktuellen Neuankäufen einen zukunftsweisenden Eindruck von der Sammlung Deutsche Bank gibt. Zur "Curator's Choice" sagt Dr. Ariane Grigoteit: "Diese Sektion präsentiert Kunstwerke im spezifischen Zusammenhang der Bank, Arbeiten, die nur hier so entstehen konnten oder das besondere Umfeld des Unternehmens reflektieren. Hier finden sich ausserdem die sogenannten, nicht ganz wörtlich zu nehmenden ,Meilensteine', Werke, die die Sammlung auf unterschiedlichste Weise prägten, wie auch die Vielfalt des internationalen, kulturell breit gefächerten Kunstprogramms. Hier werden Fragen aufgegriffen wie ,Wohin geht der Kurs?' und ,Was bedeutet die Globalisierung für den Einzelnen und die Gesel-lschaft?'. Schließlich eröffnen die jüngsten Ankäufe für die Sammlung den Ausblick auf das zukünftige Kunstprogramm der Bank."

Zu den ausgewählten Highlights der Ausstellung zählen neben Werken des deutschen Expressionismus, wie Wassily Kandinskys "Aquarell mit rotem Fleck" (1911), Ernst Ludwig Kirchners "Bahnhof Königstein" (1917) oder Emil Noldes "Phantasie" (1931) auch Arbeiten bedeutender Vertreter der Nachkriegskunst wie Joseph Beuys, Georg Baselitz, Sigmar Polke, Gerhard Richter.
Zugleich wird die Ausstellung den Fokus auf die internationale Gegenwartskunst richten, die seit Jahren das globale Bild der Sammlung prägt: Neben "Meilensteinen" der Kunst, Werken, die heute als Ikonen der Sammlung wirken, werden auch die jüngsten Ankäufe des Bankhauses wie Arbeiten von Julie Mehretu, Emel Geris, Tam Ochiai oder William Kentridge zu sehen sein.

Erstmals wird für dieses Ereignis die Galerie des Deutsche Guggenheim mit den Räumlichkeiten der Deutschen Bank, durch die spektakuläre Ausstellungsarchitektur Zaha Hadids verbunden. Die Londoner Star-Architektin ist die erste Frau, die je den renommierten Pritzker Architecture Prize erhalten hat. Zu ihren jüngsten Entwürfen zählen unter anderen die Installation "Ice-Storm" für das MAK in Wien, das Rosenthal Center of Contemporary Art, Ohio und das Phaeno-Science Center in Wolfsburg.
Das von ihr eigens für diesen Anlass entwickelte Design schildert die besonderen Bedingungen der "Kunst am Arbeitsplatz". In verschiedenen räumlichen Inszenierungen werden das persönliche Profil der Sammlung und die Interaktionen zwischen den Menschen und der Kunst in der Bank unmittelbar erfahrbar.

 

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Sammlung Deutsche Bank erscheint der Katalog "25" in deutscher und englischer Fassung. Zudem erscheint im Rahmen der für das Deutsche Guggenheim exklusiv entwickelten Editionen das Objekt "Solid" von Zaha Hadid als Nr. 31 in 250er Auflage.


Weitere Informationen unter:

Deutsche Bank AG
Dr. Klaus Winker  (069)910 32249
Klaus.Winker@db.com

Deutsche Guggenheim
(030) 202093-14
www.deutsche-guggenheim.de

Fotomaterial zur Ausstellung kann unter www.photo-files.de/guggenheim direkt aus dem Netz heruntergeladen werden.




Twitter

Folgen Sie der Deutschen Bank auf Twitter
twitter.com/DeutscheBank

Social Media

Die Deutsche Bank stellt über verschiedene Social-Media-Plattformen aktuelle Informationen bereit. Folgen Sie unseren Tweets, betrachten Sie aktuelle Videos und Fotos oder wählen Sie einfach Ihren persönlich bevorzugten Kanal. mehr

RSS & Podcast


Empfangen Sie aktuelle Presse-Informationen der Deutschen Bank in Echtzeit mit unserem RSS-Newsfeed und Podcast. mehr

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 2.9.2013
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main