Frankfurt am Main, 09. März 2006

Deutsche Bank informiert über Anpassungen der vorläufigen Ergebnisse für 2005


Die Deutsche Bank gibt bekannt, dass der Vorstand im Rahmen der Aufstellung des Jahresabschlusses 2005 jüngste Entwicklungen bei der Bildung von Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten zu berücksichtigen hatte.

Wesentliche neue Informationen in Hinblick auf bestimmte Rechtsstreitigkeiten der Bank, die erst nach der Veröffentlichung der vorläufigen, nicht testierten Zahlen für das Ergebnis des Geschäftsjahres 2005 am 2. Februar 2006 bekannt wurden, erforderten eine neue Einschätzung über die Höhe der entsprechenden Rückstellungsbildung. Nach US GAAP sind Rückstellungen für ungewisse Verbindlichkeiten im Jahresabschluss zu bilden, wenn diese Verbindlichkeiten wahrscheinlich und abschätzbar sind (Financial Accounting Standard No. 5). Neue Entwicklungen in Bezug auf diese Kriterien sind dabei bis zur endgültigen Aufstellung des Jahresabschlusses zu berücksichtigen.

Die Rechtsstreitigkeiten beziehen sich hauptsächlich auf bestimmte steuerorientierte Geschäfte mit amerikanischen Geschäftspartnern, die im Wesentlichen im Zeitraum zwischen 1997 und 2001 abgeschlossen wurden. Sie beinhalten Geschäfte einer Tochtergesellschaft der früheren Bankers Trust, die von der Deutschen Bank in 1999 übernommen worden ist. Zu den neuen Informationen gehört u.a. der Vergleich einer anderen Bank mit dem US Department of Justice im Hinblick auf eine Beteiligung dieser Bank an ähnlichen Geschäften.

Die Rückstellungsbildung belastet den Gewinn nach Steuern per Saldo mit 250 Mio Euro. Die darin enthaltenen Zuführungen sind größtenteils nicht steuerlich abzugsfähig.

Außerdem wurden aus anderen Gründen im Unternehmensbereich Private & Business Clients die Erträge um 9 Mio Euro und dadurch der Konzerngewinn nach Steuern um 5 Mio Euro gegenüber den zuvor veröffentlichten vorläufigen Beträgen verringert.

Als Folge dieser Änderungen wird die Deutsche Bank für 2005 einen Gewinn nach Steuern in Höhe von 3.529 Mio Euro und ein Ergebnis je Aktie (verwässert) von nunmehr 6,95 Euro ausweisen. Die Eigenkapitalrendite vor Steuern beträgt 25 % gemäß Zieldefinition.

 

Ergebnisse im Überblick in Mrd €, soweit nicht gesondert ausgewiesen

 

 

               4. Quartal

 

             Gesamtjahr

 

2005

2004

+/-

 

2005

2004

+/-

Erträge insgesamt

 

6,5

5,3

23%

 

25,6

21,9

17%

Ergebnis vor Steuern

 

1,0

0,3

245%

 

6,1

4,0

52%

Gewinn nach Steuern/

Jahresüberschuss

 

 

0,5

 

0,2

 

150%

 

 

3,5

 

2,5

 

43%

Ergebnis je Aktie (verwässert)

 

0,94€

0,37€

154%

 

6,95€

4,53€

53%

Eigenkapitalrendite vor Steuern (basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity)*

 

 

 

 

15%

 

 

 

11%

 

 

 

 

 

 

 

 

25%

 

 

 

16%

 

 

 

 

* Bezieht sich in 2004 auf das bereinigte Ergebnis, in 2005 auf die Zielgrößendefinition (Für das 4.Quartal 2005 beträgt die bereinigte Größe 16%, für das Gesamtjahr 2005 24%)


Die Änderungen werden im Geschäftsbericht 2005, im 20-F und dem vollständigen Financial Data Supplement berücksichtigt. Die Veröffentlichung der Berichte erfolgt wie vorgesehen am 23. März 2006.

Weitere Finanzdaten können im Internet unter http://www.deutsche-bank.de/ir/de/content/berichte_archiv.htm heruntergeladen werden.


Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Deutsche Bank Presseabteilung 

Dr. Kirsten Siersleben  069 910 38079 
Dr. Ronald Weichert  069 910 38664 



Diese Presse-Information enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben; sie umfassen auch Aussagen über unsere Annahmen und Erwartungen. Jede Aussage in dieser Presse-Information, die unsere Absichten, Annahmen, Erwartungen oder Vorhersagen (sowie die zugrundeliegenden Annahmen) wiedergibt, ist eine zukunftsgerichtete Aussage. Diese Aussagen beruhen auf Planungen, Schätzungen und Prognosen, die der Geschäftsleitung der Deutschen Bank derzeit zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich deshalb nur auf den Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche Aussagen angesichts neuer Informationen oder künftiger Ereignisse weiterzuentwickeln.

Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß Risiken und Unsicherheitsfaktoren. Eine Vielzahl wichtiger Faktoren kann dazu beitragen, daß die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Solche Faktoren sind etwa die Verfassung der Finanzmärkte in Deutschland, Europa, den USA und andernorts, wo wir einen erheblichen Teil unserer Erträge aus dem Wertpapierhandel erzielen, der mögliche Ausfall von Kreditnehmern oder Kontrahenten von Handelsgeschäften, die Verläßlichkeit unserer Grundsätze, die Umsetzung unserer Management Agenda, Verfahren und Methoden zum Risikomanagement, sowie andere Risiken, die den von uns bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) hinterlegten Unterlagen dargestellt sind. Diese Faktoren sind in unserem SEC-Bericht nach "Form 20-F" vom 24. März 2005 im Abschnitt "Risk Factors" im Detail dargestellt. Dieses Dokument ist auf Anfrage bei uns erhältlich oder kann unter www.deutsche-bank.com/ir heruntergeladen werden.




Twitter

Folgen Sie der Deutschen Bank auf Twitter
twitter.com/DeutscheBank

Social Media

Die Deutsche Bank stellt über verschiedene Social-Media-Plattformen aktuelle Informationen bereit. Folgen Sie unseren Tweets, betrachten Sie aktuelle Videos und Fotos oder wählen Sie einfach Ihren persönlich bevorzugten Kanal. mehr

RSS & Podcast


Empfangen Sie aktuelle Presse-Informationen der Deutschen Bank in Echtzeit mit unserem RSS-Newsfeed und Podcast. mehr

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 2.9.2013
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main