Frankfurt am Main, 05. Oktober 2006

Deutsche Bank startet Phase 3 ihrer Management-Agenda


Die Deutsche Bank hat heute den Start der Phase 3 ihrer Management-Agenda bekannt gegeben. Dr. Josef Ackermann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank, stellte diese neue Phase auf einer Investorenkonferenz der Deutschen Bank in London vor.

Phase 3 knüpft an den erfolgreichen Abschluss der ersten beiden Phasen der 2002 gestarteten Management-Agenda an. Phase 1 betraf die Neuausrichtung der Geschäftsaktivitäten und wurde 2003 abgeschlossen. Phase 2 war ausgerichtet auf Wachstum und das Erreichen einer Eigenkapitalrendite vor Steuern (basierend auf dem durchschnittlichen Active Equity) von 25 Prozent und wurde 2005 abgeschlossen.

Mit der dritten Phase wird ein Gewinn vor Steuern von 8,4 Mrd Euro für das Jahr 2008 ins Auge gefasst. Gleichzeitig werden die finanziellen Ziele einer Vorsteuer-Eigenkapitalrendite von 25 Prozent und einer zweistelligen Wachstumsrate beim Gewinn je Aktie im mehrjährigen Durchschnitt bekräftigt.

„Wir wollen unser profitables Wachstum beschleunigen, indem wir unsere ‚stabilen’ Bereiche Private Clients and Asset Management sowie Global Transaction Banking ausbauen und gleichzeitig die führende Marktstellung des Bereichs Corporate and Investment Bank weiter stärken“, sagte Josef Ackermann. „Unsere in der letzten Zeit getätigten Übernahmen – Berliner Bank, Norisbank, MortgageIT, UFG und Bender Securities – zeigen, dass wir entschlossen sind, unsere Geschäftsaktivitäten auszubauen. Wir wollen weiter wachsen, organisch und durch gezielte Akquisitionen. Dabei werden wir unsere strenge Kosten-, Risiko-, Kapital- sowie regulatorische Disziplin nicht aus den Augen verlieren.“ Außerdem unterstrich Ackermann nochmals, dass die Deutsche Bank eine attraktive Dividendenpolitik verfolge.


Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Deutsche Bank Presseabteilung

Dr. Ronald Weichert     Tel. 069 / 910 38664


Auf der Investorenkonferenz werden die Leiter der Unternehmensbereiche sowie der Chief Financial Officer und der Chief Risk Officer weitere Details der Phase 3 der Management-Agenda vorstellen. Die Veranstaltung wird live am Donnerstag, den 5. Oktober ab 17.30 Uhr (Mitteleuropäischer Sommerzeit) und am Freitag, den 6. Oktober auf der Internetseite http://www.deutsche-bank.com/ir unter der Rubrik „IR Nachrichten/Video & Audio“ übertragen.

 

Diese Presse-Information enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben; sie umfassen auch Aussagen über unsere Annahmen und Erwartungen. Jede Aussage in dieser Presse-Information, die unsere Absichten, Annahmen, Erwartungen oder Vorhersagen (sowie die zugrundeliegenden Annahmen) wiedergibt, ist eine zukunftsgerichtete Aussage. Diese Aussagen beruhen auf Planungen, Schätzungen und Prognosen, die der Geschäftsleitung der Deutschen Bank derzeit zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich deshalb nur auf den Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche Aussagen angesichts neuer Informationen oder künftiger Ereignisse weiterzuentwickeln.

Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß Risiken und Unsicherheitsfaktoren. Eine Vielzahl wichtiger Faktoren kann dazu beitragen, daß die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Solche Faktoren sind etwa die Verfassung der Finanzmärkte in Deutschland, Europa, den USA und andernorts, wo wir einen erheblichen Teil unserer Erträge aus dem Wertpapierhandel erzielen, der mögliche Ausfall von Kreditnehmern oder Kontrahenten von Handelsgeschäften, die Umsetzung unseres Business Realignment Program, die Verlässlichkeit unserer Grundsätze, Verfahren und Methoden zum Risikomanagement, sowie andere Risiken, die den von uns bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) hinterlegten Unterlagen dargestellt sind. Diese Faktoren sind in unserem SEC-Bericht nach „Form 20-F“ vom 23. März 2006 im Abschnitt „Risk Factors“ im Detail dargestellt. Dieses Dokument ist auf Anfrage bei uns erhältlich oder kann unter www.deutsche-bank.com/ir heruntergeladen werden.

 




Twitter

Folgen Sie der Deutschen Bank auf Twitter
twitter.com/DeutscheBank

Social Media

Die Deutsche Bank stellt über verschiedene Social-Media-Plattformen aktuelle Informationen bereit. Folgen Sie unseren Tweets, betrachten Sie aktuelle Videos und Fotos oder wählen Sie einfach Ihren persönlich bevorzugten Kanal. mehr

RSS & Podcast


Empfangen Sie aktuelle Presse-Informationen der Deutschen Bank in Echtzeit mit unserem RSS-Newsfeed und Podcast. mehr

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 2.9.2013
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main