Frankfurt am Main, 20. März 2007

Programm „Jugend in eigener Sache“: Deutsche Bank will Berufseinstieg erleichtern


Die Deutsche Bank hat zusammen mit der Fachhochschule Ludwigshafen ein Programm entwickelt, das Jugendlichen den Einstieg in die Arbeitswelt erleichtern soll. Ziel der Aktion “Jugend in eigener Sache“ ist es, Transparenz über die Anforderungen an Berufseinsteiger in Bezug auf persönliche Kompetenzen und Einstellungen herzustellen und deren frühzeitige Entwicklung durch praxisorientierte Angebote zu fördern. Der Startschuss wurde heute in Berlin im Rahmen der Lenkungskreissitzung der Initiative für Beschäftigung gegeben.

„Für den Berufseinstieg gewappnet zu sein bedeutet mehr als ordentliche Schulnoten zu haben. Gefragt sind in besonderem Maße persönliche Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Eigenverantwortung und Initiative. Diese gewinnen beim Bewerbungsverfahren und im späteren Berufsleben immer mehr an Bedeutung. Zwar sollte für den Jugendlichen der Weg von der Schule in die Arbeitswelt ein Projekt in eigener Sache sein, letztlich ist hier aber auch die Wirtschaft gefragt. Als wissensbasiertes Unternehmen mit rund 1.500 Auszubildenden in Deutschland ist uns die Bildungsförderung eine besondere Verpflichtung. Wir können den konkreten Bezug zur Arbeitswelt herstellen und Jugendliche bei der beruflichen Orientierung sowie persönlichen Positionierung unterstützen und ihnen damit den Berufseinstieg erleichtern“, sagte Joachim Horras, Personalleiter Deutschland der Deutschen Bank.

Das Programm „Jugend in eigener Sache“ richtet sich an Jugendliche aller Schularten ab der 7. Klasse. Es wurde von Praktikern und Wissenschaftlern entwickelt und enthält zahlreiche Arbeitsmittel und Lernmodule, mit denen verschiedene Kompetenzen gestärkt werden können. Dazu zählen computergestützte Instrumente zur Selbst- und Fremdeinschätzung, mit denen die eigenen Stärken und Schwächen erkannt werden können. Ein Kompetenz-Spiel soll die Auseinandersetzung mit den Schlüsselkompetenzen in der Gruppe fördern, Memokarten erläutern diese anschaulich und zeigen dazu passende typische Verhaltensweisen im Alltag. Alle Arbeitsmittel stehen im Internet unter http://www.jugend-in-eigener-sache.de/ kostenlos zur Verfügung.

Für den systematischen Einsatz in der Schule und in der Jugendarbeit wurde mit Unterstützung von Partnerschulen eine Konzeption für eine Einführung der Thematik entwickelt und in der Praxis erprobt. Zusätzlich gibt es für Lehrer und Jugendleiter eine umfangreiche Sammlung von Übungen, Spielen, Diskussionsthemen und Geschichten, mit denen die berufliche Fitness trainiert werden kann. Sie können im Internet ebenfalls kostenlos herunter geladen oder in der Druckversion zum Selbstkostenpreis bestellt werden.

Die Aktion entstand im Rahmen der Initiative für Beschäftigung (IfB), einer Kooperation der deutschen Wirtschaft, der Politik und der Gewerkschaften zur Förderung und Sicherung von Beschäftigung. Mehrere Landesministerien haben bereits Interesse an dem Programm signalisiert und mit der Deutschen Bank konkrete Projekte vereinbart. Die Fachhochschule Ludwigshafen, auf deren Forschungsergebnisse die Konzeption beruht, wird in der Einführungsphase Akzeptanz und Nutzen der Angebote evaluieren. 


Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Deutsche Bank

Marion Dreßler     
Deutsche Bank Presse    
+49(69)910-47048     
db.presse@db.com    


Über die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank ist eine weltweit führende Investmentbank mit einem starken und erfolgreichen Privatkunden-geschäft sowie sich gegenseitig verstärkenden Geschäftsfeldern. Führend in Deutschland und Europa wächst die Bank verstärkt in Nordamerika, Asien und anderen Wachstumsmärkten. Mit einer Bilanzsumme von Euro 1.128 Mrd. und 68.849 Mitarbeitern in 73 Ländern bietet die Deutsche Bank weltweit einen umfassenden Service. Ziel der Bank ist es, der führende Anbieter von Finanzlösungen für anspruchsvolle Kunden auf der ganzen Welt zu sein und damit nachhaltig Mehrwert für Aktionäre und Mitarbeiter zu schaffen.

Neben der Förderung von Kunst und Musik zählen Sozial- und Bildungsprogramme zu den Schwerpunkten des gesellschaftlichen Engagements der Deutschen Bank. Mit einem Fördervolumen von weltweit rund EUR 85 Mio. im Jahr 2006 gehört die Deutsche Bank zusammen mit ihren Stiftungen zu den gesellschaftlich engagiertesten Unternehmen.

Weitere Informationen zum gesellschaftlichen Engagement der Deutschen Bank erhalten Sie unter

www.deutsche-bank.de/csr.

http://www.deutsche-bank.de/




Twitter

Folgen Sie der Deutschen Bank auf Twitter
twitter.com/DeutscheBank

Social Media

Die Deutsche Bank stellt über verschiedene Social-Media-Plattformen aktuelle Informationen bereit. Folgen Sie unseren Tweets, betrachten Sie aktuelle Videos und Fotos oder wählen Sie einfach Ihren persönlich bevorzugten Kanal. mehr

RSS & Podcast


Empfangen Sie aktuelle Presse-Informationen der Deutschen Bank in Echtzeit mit unserem RSS-Newsfeed und Podcast. mehr

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 2.9.2013
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main