New York, 26. November 2007

Josef Ackermann vom American Jewish Committee ausgezeichnet


Das American Jewish Committee, eine der ältesten und angesehensten Bürgerrechts- und Menschenrechtsorganisationen in den Vereinigten Staaten, hat heute auf einem Galadinner im New Yorker Hilton Hotel Dr. Josef Ackermann als einem führenden Vertreter des Bankensektors den begehrten Herbert H. Lehman Human Relations Award verliehen.

Dr. Ackermann, Vorsitzender des Vorstands und des Group Executive Committee der Deutschen Bank, wurde von dem AJC für sein langjähriges Engagement für gesellschaftliche Verantwortung und Diversity sowie seine beruflichen Erfolge ausgezeichnet.

Leon D. Black, Founding Partner von Apollo Management, LP, leitete die Veranstaltung als Dinner Chairman. Jerry I. Speyer, Founding Partner, President und CEO von Tishman Speyer Properties, überreichte Dr. Ackermann die Auszeichnung des AJC. Des Weiteren nahmen sowohl der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg und die Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth als auch der demokratische Senator von New York Chuck Schumer an der Verleihung teil. Israels Premierminister Ehud Olmert übersandte ein persönliches Glückwunschschreiben an Dr. Ackermann.

Der Lehman Award des AJC wurde zu Ehren von Herbert H. Lehman, einem Bankier, Politiker und Partner des damals als Lehman and Brothers firmierenden Unternehmens, geschaffen. Lehman war als liberaler Demokrat sowohl Lieutenant Governor (1928-1932) als auch Governeur von New York (1932-1942) und Mitglied des US-Senats (1949-1957). Er unterstützte den New Deal und wurde der erste Director General der United Nations Relief and Rehabilitation Administration.

In einer Rede vor dem US-Senat im Jahre 1950 erklärte Herbert Lehman: „Wenn wir in einer Welt, in der verschiedene Ideologien aufeinanderprallen, die Freiheit schützen wollen, müssen wir zuerst in unserem eigenen Lande für den Schutz und die Wahrung der Freiheit sorgen. Wie sonst können wir uns bei anderen Völkern für Freiheit und den Segen, die sie mit sich bringt, einsetzen?”

Dr. Ackermann wurde eine Medaille mit dem Abbild von Herbert H. Lehman und folgender Inschrift überreicht:

“There is a cause for all who believe in the brotherhood of man and the blessedness of justice.” („Für alle, die an Brüderlichkeit und den Segen der Gerechtigkeit glauben, gibt es ein berechtigtes Ziel.”)

„Das American Jewish Committee unterstützt seit mehr als hundert Jahren die Interessen der Menschen weltweit, die keine eigene Stimme haben, die sich engstirnigem Denken, Hass und Intoleranz widersetzen und gleichzeitig ihre menschliche Würde bewahren und verteidigen,” erklärte Dr. Ackermann. „Vor der Arbeit des AJC habe ich außerordentlichen Respekt, und ich fühle mich zutiefst geehrt, diese hohe Auszeichnung zu erhalten.”

Nach dem Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität St. Gallen, das er mit der Promotion abschloss, begann Josef Ackermann 1977 seinen beruflichen Werdegang bei der Schweizerischen Kreditanstalt (SKA). Dort bekleidete er führende Positionen in den Bereichen Corporate Banking in New York, FX/Money Markets und Treasury in Lausanne sowie im Investment Banking der Credit Suisse First Boston in London.

1990 wurde er Mitglied des Executive Board und 1993 Präsident der SKA. In dieser Funktion war er u. a. für die Eingliederung der Schweizerischen Volksbank in die Credit Suisse Group verantwortlich.

1996 wurde er Mitglied des Vorstands der Deutschen Bank, wo er zunächst für den Bereich Investment Banking verantwortlich zeichnete. Unter seiner Führung entwickelte sich die Corporate and Investment Bank zu einer der Hauptertragsquellen der Deutschen Bank, die damit in die Liga der führenden internationalen Investmentbanken aufstieg. 2002 wurde er Sprecher des Vorstands und Vorsitzender des Group Executive Committee.

Dr. Ackermann ist Mitglied des Aufsichtsrats der Siemens AG. Darüber hinaus ist er aktiv für anderen Institute und Organisationen tätig. Dazu gehören u. a. die Initiative Finanzstandort Deutschland, das Institute of International Finance, das World Economic Forum, der International Students’ Committee der Universität St. Gallen, die World Trade Center Memorial Foundation und die New York Metropolitan Opera.

Im Laufe seiner mehr als hundertjährigen Geschichte hat sich das American Jewish Committee für den Schutz von Minoritäten, den Kampf gegen Terrorismus, Antisemitismus, Hass und Bigotterie, für soziale Gerechtigkeit, die Wahrung der Würde des Menschen, die Unterstützung des Rechts Israels auf Existenz in Frieden und Sicherheit, die Verteidigung von Religionsfreiheit und die Bereitstellung humanitärer Hilfe für Bedürftige eingesetzt. Durch innovative Programme, Bildung, Forschung und umfangreiche diplomatische Hilfe und Unterstützung setzt sich das AJC für die Unterstützung von persönlicher und gesellschaftlicher Freiheit, Toleranz und gegenseitigen Respekt ein.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Ted Meyer, Deutsche Bank, +1 (212) 250-7253

Janice Hyman-Wolpo, American Jewish Committee, +1 (212) 891-6784




Twitter

Folgen Sie der Deutschen Bank auf Twitter
twitter.com/DeutscheBank

Social Media

Die Deutsche Bank stellt über verschiedene Social-Media-Plattformen aktuelle Informationen bereit. Folgen Sie unseren Tweets, betrachten Sie aktuelle Videos und Fotos oder wählen Sie einfach Ihren persönlich bevorzugten Kanal. mehr

RSS & Podcast


Empfangen Sie aktuelle Presse-Informationen der Deutschen Bank in Echtzeit mit unserem RSS-Newsfeed und Podcast. mehr

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 2.9.2013
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main