Frankfurt am Main / Hong Kong, 31. Januar 2008

Deutsche Bank erhöht Beteiligung an Harvest Fund Management in China


Der Geschäftsbereich Asset Management der Deutschen Bank hat heute bekannt gegeben, dass er seine Beteiligung an Harvest Fund Management Co. Ltd., einer der führenden Fondsgesellschaften in China, auf 30 Prozent erhöht hat. Der Preis wurde nicht bekannt gegeben. Die Aufstockung der Beteiligung wurde von der China Securities Regulatory Commission (CSRC) genehmigt.

Der Geschäftsbereich Asset Management der Deutschen Bank hatte im März 2005 eine erste Beteiligung von 19,5 Prozent an Harvest Fund Management Co. Ltd vereinbart und damit die größte Joint Venture Fondsgesellschaft mit einem ausländischen Partner in China geschaffen.

Colin Grassie, Leiter der Deutschen Bank in Asien/Pazifik, sagte: „Dieses weitere Investment zeugt sowohl vom Erfolg unserer Partnerschaft mit Harvest als auch von unserer Absicht, unser Geschäft in einem der dynamischsten Märkte der Welt weiter auszubauen.“

Ed Peter, Leiter Deutsche Asset Management in Asien/Pazifik, dem Mittleren Osten und Nordafrika, sagte: „Wir unterhalten mit Harvest mehr als eine finanzielle Partnerschaft. Es ist eine echte strategische Geschäftsbeziehung, die erfolgreich die Stärken beider Partner nutzt. So haben wir beispielsweise ein globales Austauschprogramm für ausgewählte Mitarbeiter eingeführt. Außerdem kooperieren wir im Bereich des Anlagemanagements. Dazu gehörte u.a. die Auflegung des ersten aktienorientierten Qualified Domestic Institutional Investor (QDII) - Fonds, der von einer als Joint Venture geführten Fondsgesellschaft aufgelegt wurde und die globale Expertise ihres ausländischen Investors nutzt.”

Mit einem verwalteten Vermögen von über 252 Mrd RMB (23,5 Mrd. Euro) belegte Harvest Fund Management per 31. Dezember 2007 Platz 3 nach Marktanteil (gem. Z-Ben, Januar 2008) unter allen Fonds-Managern in China und war der führende chinesisch-ausländische Fondsmanager. Die Gesellschaft verfügt über eine umfassende Palette an Investmentfondsprodukten und Asset Management-Angeboten. Dazu gehören 2 geschlossene Fonds, 13 offene Fonds sowie mehrere Sozialversicherungsfonds und Pensionsfondskonten für Unternehmen. Harvest beschäftigt 309 Mitarbeiter und verfügt über erfahrene Anlage-, Research- und Kundenservice-Teams.

Die Deutsche Bank nahm ihre Geschäftstätigkeit in China erstmals im Jahre 1872 auf. Anfang 2008 wurde eine chinesische Tochtergesellschaft als einheimisches Unternehmen registriert. Die Deutsche Bank ist in China sehr aktiv im grenzüberschreitenden Investment Banking, im Verkauf und Handel von Wertpapieren, im Transaction Banking und in der Handelsfinanzierung sowie im Private Wealth Management. Privat- und Geschäftskunden betreut die Bank mit Filialen in Schanghai und Peking. Außerdem ist die Deutsche Bank mit 9,9 Prozent an der Hua Xia Bank beteiligt.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Deutsche Bank Presseabteilung

Dr. Ronald Weichert 069/910-38664
ronald.weichert@db.com


Über die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank ist eine weltweit führende Investmentbank mit einem starken und erfolgreichen Privatkundengeschäft sowie sich gegenseitig verstärkenden Geschäftsfeldern. Führend in Deutschland und Europa wächst die Bank verstärkt in Nordamerika, Asien und anderen Wachstumsmärkten. Mit 77.920 Mitarbeitern in 76 Ländern bietet die Deutsche Bank weltweit einen umfassenden Service. Ziel der Bank ist es, der global führende Anbieter von Finanzlösungen für anspruchsvolle Kunden zu sein und damit nachhaltig Mehrwert für Aktionäre und Mitarbeiter zu schaffen.


Deutsche Asset Management

Mit einem verwalteten Vermögen von rund 568,03 Mrd. € weltweit (Stand: Oktober 2007) zählt der Geschäftsbereich Asset Management der Deutschen Bank nicht nur größenmäßig zu den weltweit führenden Vermögensverwaltungsunternehmen, sondern auch gemessen an der Qualität und Breite der Anlageprodukte, der Leistungsfähigkeit und dem Kundenservice. Der Geschäftsbereich Asset Management bietet eine breite Palette an Vermögensanlageprodukten innerhalb des gesamten Risiko-/Renditespektrums.

www.deutsche-bank.de


Diese Presse-Information enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben. Sie umfassen auch Aussagen über unsere Annahmen und Erwartungen. Diese Aussagen beruhen auf Planungen, Schätzungen und Prognosen, die der Geschäftsleitung der Deutschen Bank derzeit zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche Aussagen angesichts neuer Informationen oder künftiger Ereignisse anzupassen.

Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß Risiken und Unsicherheitsfaktoren. Eine Vielzahl wichtiger Faktoren kann dazu beitragen, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Solche Faktoren sind etwa die Verfassung der Finanzmärkte in Deutschland, Europa, den USA und andernorts, wo wir einen erheblichen Teil unserer Erträge aus dem Wertpapierhandel erzielen, der mögliche Ausfall von Kreditnehmern oder Kontrahenten von Handelsgeschäften, die Umsetzung unserer Managementagenda, die Verlässlichkeit unserer Grundsätze, Verfahren und Methoden zum Risikomanagement sowie andere Risiken, die in den von uns bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) hinterlegten Unterlagen dargestellt sind. Diese Faktoren sind in unserem SEC-Bericht nach „Form 20-F“ vom 27. März 2007 auf den Seiten 9 bis 15 unter der Überschrift „Risk Factors“ im Detail dargestellt. Dieses Dokument ist auf Anfrage bei uns erhältlich oder unter www.deutsche-bank.com/ir verfügbar.




Twitter

Folgen Sie der Deutschen Bank auf Twitter
twitter.com/DeutscheBank

Social Media

Die Deutsche Bank stellt über verschiedene Social-Media-Plattformen aktuelle Informationen bereit. Folgen Sie unseren Tweets, betrachten Sie aktuelle Videos und Fotos oder wählen Sie einfach Ihren persönlich bevorzugten Kanal. mehr

RSS & Podcast


Empfangen Sie aktuelle Presse-Informationen der Deutschen Bank in Echtzeit mit unserem RSS-Newsfeed und Podcast. mehr

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 2.9.2013
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main