Frankfurt am Main / Ahlen, 22. August 2008

Deutsche Bank zeigt im Kunstmuseum Ahlen Werke von Joseph Beuys und seinen Schülern


Unter dem Titel “To be a teacher is my greatest work of art“, der einem Zitat des berühmten Künstlers entlehnt ist, zeigt die Deutsche Bank vom 24. August bis 30. November 2008 im Kunstmuseum Ahlen aus ihrer Sammlung erstmalig 150 Papierarbeiten von Joseph Beuys und seinen Schülern. Mit der von Friedhelm Hütte, verantwortlich für das weltweite Kunstengagement der Bank, kuratierten Ausstellung setzt die Deutsche Bank ihre erfolgreiche Kooperation mit dem Kunstmuseum Ahlen fort.

“To be a teacher is my greatest work of art“ stellt Arbeiten von Joseph Beuys denen seiner Schüler gegenüber und offenbart damit sowohl seinen künstlerischen und persönlichen Einfluss als auch die produktiven Wechselwirkungen des offenen Dialogs zwischen Professor und Studenten. Zu sehen sind neben den Beuys-Arbeiten Zeichnungen, Fotografien und druckgraphische Werke folgender Schüler: Peter Angermann, Lothar Baumgarten, Walter Dahn, Felix Droese, Imi Giese, Jörg Immendorff, Anselm Kiefer, Imi Knoebel, Inge Mahn, Ulrich Meister, Meuser, Blinky Palermo, Reiner Ruthenbeck, Katharina Sieverding und Norbert Tadeusz. Einen Blick zurück eröffnet die Schau mit Werken von Ewald Mataré, bei dem Beuys selbst studierte.

Von 1961 bis zu seiner spektakulären Entlassung 1972 unterrichtete Beuys an der Kunstakademie Düsseldorf über 300 Studenten. Viele wurden maßgeblich durch ihren Professor geprägt und erlangten internationale Bedeutung. Entscheidend war dabei die Wirkung des berühmten Künstlers als Mentor. So motivierte Beuys seine Schüler, ihren eigenen Weg zu gehen. Einen Einblick in den Umgang zwischen Lehrer und Schülern bietet der in der Ausstellung präsentierte Film „Joseph Beuys und seine Klasse“, der 1971 unter Mitarbeit des Künstlers entstand.

Joseph Beuys und die Deutsche Bank verband eine besondere Beziehung. So kannte Beuys den Spiritus Rector der Sammlung, Herbert Zapp, persönlich und besuchte auf dessen Einladung auch die 37. Etage in den Frankfurter Zwillingstürmen, die seinem Werk gewidmet war. Die darunter befindlichen Stockwerke des Hauptgebäudes der Bank, das derzeit modernisiert wird, boten Raum für Arbeiten seiner Schüler. Zahlreiche Werke von Joseph Beuys wurden in Ausstellungen aus der Sammlung der Bank gezeigt. So konfrontierte 1996 „Joseph Beuys / Walter Pichler. Zeichnungen“ ein bedeutendes Zeichnungskonvolut aus Bankbesitz mit Papierarbeiten des österreichischen Bildhauers und Zeichners Pichler. Zehn Jahre später hatte die Schau „All in the present must be transformed: Matthew Barney and Joseph Beuys“ ihre Premiere im Deutsche Guggenheim, der gemeinsamen Berliner Ausstellungshalle von Deutscher Bank und Solomon R. Guggenheim Foundation.
 
Die Ahlener Ausstellung zeigt ein Herzstück der Sammlung Deutsche Bank, die mit über 53.000 Werken weltweit  eine der größten „Corporate Collection“ und gleichzeitig die bedeutendste Sammlung von Zeichnung und Fotografie nach 1945 darstellt. Unter dem Motto „Art Works“ sammelt die Deutsche Bank seit etwa 30 Jahren schwerpunktmäßig zeitgenössische, internationale Kunst auf Papier, ein Medium, in dem innovative Ideen und Konzepte ihren unmittelbaren Ausdruck finden.

Das Ausstellungsprojekt bildet einen Höhepunkt der bislang vierjährigen Kooperation des Hauses mit der Deutschen Bank. Seit 2004 hat die Sammlung Deutsche Bank immer wieder Einzelwerke oder Segmente, zum Beispiel die lithografische Serie „Manuelle Strukturen“ aus dem Jahr 1975 von Günther Uecker, für Ausstellungen zur Verfügung gestellt. Angefangen mit „Auf den Spuren von Marc Chagall...“ (2003/2004) bis hin zur Präsentation von „Victor Kraus ...“ (2007/2008) wurde jährlich eine ausgesuchte Ausstellung durch Fördermittel der Deutschen Bank Stiftung unterstützt.

Es erscheint eine Postkartenedition mit 13 Postkarten der beteiligten Künstlerinnen und Künstler und einem Booklet mit Texten zur Ausstellung- zum Preis von € 14.

Die Ausstellung wird begleitet durch:
Den Film „Joseph Beuys und seine Klasse“ 1971. Regie Hans Emmerling

Vorführungen des Films „Ich. Immendorf“ 2007, Regie Nicola Graef

Donnerstag, den 18.09.08, den 16.10.08 und den 13.11.08 jeweils um 19.30 Uhr

Öffentliche Führungen jeweils sonntags um 15.30 Uhr

www.deutsche-bank.de/csr und www.db-artmag.de.

Kunstmuseum Ahlen
Museumsplatz
56227 Ahlen
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 14-18 Uhr, Do 14-20 Uhr, Sa, So, Feiertags 11-18 Uhr
www.kunstmuseum-ahlen.de

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Deutsche Bank

Dr. Klaus Winker     
Presse     
Tel: 069 910-32249    
klaus.winker@db.com 

 
Britta Färber
Kunst  
Tel. 069 910-35960 
britta.faerber@db.com
          


Über die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank ist eine weltweit führende Investmentbank mit einem starken und erfolgreichen Privatkundengeschäft sowie sich gegenseitig verstärkenden Geschäftsfeldern. Führend in Deutschland und Europa, wächst die Bank verstärkt in Nordamerika, Asien und anderen Wachstumsmärkten. Mit 80.253 Mitarbeitern in 75 Ländern bietet die Deutsche Bank weltweit einen umfassenden Service. Ziel der Bank ist es, der global führende Anbieter von Finanzlösungen für anspruchsvolle Kunden zu sein und damit nachhaltig Mehrwert für Aktionäre und Mitarbeiter zu schaffen.

www.deutsche-bank.de

 

 




Twitter

Folgen Sie der Deutschen Bank auf Twitter
twitter.com/DeutscheBank

Social Media

Die Deutsche Bank stellt über verschiedene Social-Media-Plattformen aktuelle Informationen bereit. Folgen Sie unseren Tweets, betrachten Sie aktuelle Videos und Fotos oder wählen Sie einfach Ihren persönlich bevorzugten Kanal. mehr

RSS & Podcast


Empfangen Sie aktuelle Presse-Informationen der Deutschen Bank in Echtzeit mit unserem RSS-Newsfeed und Podcast. mehr

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 2.9.2013
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main