Frankfurt am Main, 17. Dezember 2009

Deutsche Bank führt verbraucherorientierte Kennzeichnung für Anlageprodukte ein


Initiative für mehr Transparenz ergänzt WpHG-Novelle / Kennzeichnung macht Produkteigenschaften und Konditionen erstmals auf einen Blick vergleichbar / Deutsche Bank bietet auch weiterhin telefonische Wertpapierberatung an

Die Deutsche Bank führt zum Jahresbeginn 2010 erstmals eine neuartige verbraucherorientierte Kennzeichnung für Anlageprodukte ein. Sieben  grafische Symbole informieren Anleger ab Januar einfach und transparent über Konditionen, Risikoklasse, Kapitalrückzahlung, Anlageinstrument, Anlageklasse, Anlageregion und Fälligkeit von Wertpapieren. Die Produkt-Wegweiser ergänzen die Unterlagen für alle neuen aktiv angebotenen Investmentfonds und Zertifikate und machen deren Eigenschaften und Konditionen auf einen Blick vergleichbar. Die Kennzeichnung soll 2010 sukzessive für alle aktiv angebotenen Investmentfonds und Zertifikate eingeführt werden.

„Kunden haben ein Recht auf Transparenz. Sie wollen verständliche Produkte und alle wichtigen Informationen auf einen Blick. Mit der neuen Produktkennzeichnung erhöhen wir die Transparenz unserer Angebote über die gesetzlichen Anforderungen hinaus. Wir geben unseren Kunden eine klare Orientierung und helfen ihnen, ihre Anlageentscheidungen gut informiert zu treffen. Damit wollen wir den Standard im Markt setzen“, so Rainer Neske, Mitglied des Vorstands der Deutschen Bank und verantwortlich für den Bereich Privat- und Geschäftskunden.

Drei Viertel aller Deutschen begrüßen eine solche Kennzeichnung. Dies belegt eine aktuelle repräsentative Befragung der Deutschen Bank. Rund 75 % der rund 1.300 Befragten wünschten sich demnach bei allen Wertpapieren eine übersichtliche Kennzeichnung mit den wichtigsten Informationen auf einen Blick.

Die Produktkennzeichnung ist Teil einer Initiative der Deutschen Bank für mehr Transparenz in der Wertpapierberatung. Neben der in der WpHG-Novelle zum
1. Januar 2010 geforderten Beratungsdokumentation wird zukünftig auch der Beratungsprozess für Anlagekunden weitestgehend elektronisch gestützt. Damit bietet die Deutsche Bank einen bundesweit einheitlichen Qualitätsstandard in der Wertpapierberatung.

Insgesamt hat die Deutsche Bank ihre Wertpapierberatung und die gesetzlich geforderte Beratungsdokumentation so kundenorientiert gestaltet, dass sie ihren Kunden auch nach der Umsetzung der WpHG-Novelle eine  telefonische Wertpapierberatung anbietet.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Deutsche Bank AG Presseabteilung

Michael Lermer
Telefon: 069 910-31325
EMail: michael.lermer@db.com

Über die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank ist eine weltweit führende Investmentbank mit einem starken und erfolgreichen Privatkundengeschäft sowie sich gegenseitig verstärkenden Geschäftsfeldern. Führend in Deutschland und Europa, wächst die Bank verstärkt in Nordamerika, Asien und anderen Wachstumsmärkten. Mit 78.530 Mitarbeitern in 72 Ländern bietet die Deutsche Bank weltweit einen umfassenden Service. Ziel der Bank ist es, der global führende Anbieter von Finanzlösungen für anspruchsvolle Kunden zu sein und damit nachhaltig Mehrwert für Aktionäre und Mitarbeiter zu schaffen.

www.deutsche-bank.de






Twitter

Folgen Sie der Deutschen Bank auf Twitter
twitter.com/DeutscheBank

Social Media

Die Deutsche Bank stellt über verschiedene Social-Media-Plattformen aktuelle Informationen bereit. Folgen Sie unseren Tweets, betrachten Sie aktuelle Videos und Fotos oder wählen Sie einfach Ihren persönlich bevorzugten Kanal. mehr

RSS & Podcast


Empfangen Sie aktuelle Presse-Informationen der Deutschen Bank in Echtzeit mit unserem RSS-Newsfeed und Podcast. mehr

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 2.9.2013
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main