Frankfurt am Main / Mailand, 05. Februar 2010

Deutsche Bank ernennt Ex-Ministerpräsident Giuliano Amato zum Senior Advisor für Italien


Die Deutsche Bank hat den ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Giuliano Amato mit sofortiger Wirkung zum Senior Advisor in Italien ernannt. In dieser neu geschaffenen Rolle wird Amato die Deutsche Bank zu allen strategischen und geschäftlichen Aspekten in Europa und vor allem in Italien beraten. Sein Fokus liegt dabei vor allem auf politischen  und makroökonomischen Themen, der  Kommunikation mit den relevanten staatlichen Behörden sowie auf der Unterstützung in der Betreuung wichtiger Kunden und Neukunden. 

Giuliano Amato war von 1992 bis 1993 und von 2000 bis 2001 italienischer Ministerpräsident. Während seiner politischen Laufbahn bekleidete er zahlreiche hochrangige Ämter, darunter zwei Amtszeiten als Schatzminister und zuletzt 2006 bis 2008 als Innenminister. Zwischen 1994 und 1997 stand er dem italienischen Kartellamt vor, und 2001 wurde er zum Vizepräsidenten des Europäischen Konvents zur Zukunft der Europäischen Union ernannt. Amato ist Professor emeritus des European University Institute in Florenz und Vorsitzender des Istituto Treccani.

Die Deutsche Bank ist eine der größten Banken Italiens und verfügt  über starke  Marktpositionen  vor allem im Firmenkundengeschäft und im Investmentbanking. Sie beschäftigt über 4.000 Mitarbeiter in mehr als 500 Standorten  sowie in den Vertretungen und Filialen von Prestitempo und Finanza & Futuro.

„Giuliano Amato ist einer der angesehensten Staatsmänner Europas und ich freue mich sehr, ihn bei der Deutschen Bank begrüßen zu können“, sagte Dr. Josef Ackermann, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bank. „Seine Entscheidung, mit uns zusammenzuarbeiten, zeugt von der Stärke unseres Geschäfts in Italien sowie von  der Entschlossenheit, uns in diesem Land weiterhin konstruktiv zu engagieren.“

Giuliano Amato sagte zu seiner neuen Rolle: „Die Deutsche Bank ist eine weltweit führende Investmentbank und kann auf eine lange, eindrucksvolle Erfolgsbilanz in Italien verweisen. Ich freue mich darauf, ihre  kontinuierliche Erfolgsgeschichte und Expansion zu unterstützen.“

„Für uns alle in Italien ist es eine große Ehre, mit Präsident Amato arbeiten zu dürfen“, erklärte Flavio Valeri, CEO der Deutschen Bank in Italien. „Seine Ernennung unterstreicht unsere führende Position in diesem wichtigen Markt und die Absicht, kontinuierlich in unser Geschäft zu investieren.“


Weitere Informationen erhalten Sie unter folgenden Rufnummern:

Deutsche Bank

Diego Lifonti, +39-335-788-9134
Klaus Winker, +49-69-9103-2249
Libby Young, +44-20-7545-6941


Über die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank ist eine weltweit führende Investmentbank mit einem starken und erfolgreichen Privatkundengeschäft sowie sich gegenseitig verstärkenden Geschäftsfeldern. Führend in Deutschland und Europa, wächst die Bank verstärkt in Nordamerika, Asien und anderen Wachstumsmärkten. Mit 77.053 Mitarbeitern in 72 Ländern bietet die Deutsche Bank weltweit einen umfassenden Service. Ziel der Bank ist es, der global führende Anbieter von Finanzlösungen für anspruchsvolle Kunden zu sein und damit nachhaltig Mehrwert für Aktionäre und Mitarbeiter zu schaffen.

www.deutsche-bank.de




Twitter

Folgen Sie der Deutschen Bank auf Twitter
twitter.com/DeutscheBank

Social Media

Die Deutsche Bank stellt über verschiedene Social-Media-Plattformen aktuelle Informationen bereit. Folgen Sie unseren Tweets, betrachten Sie aktuelle Videos und Fotos oder wählen Sie einfach Ihren persönlich bevorzugten Kanal. mehr

RSS & Podcast


Empfangen Sie aktuelle Presse-Informationen der Deutschen Bank in Echtzeit mit unserem RSS-Newsfeed und Podcast. mehr

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 2.9.2013
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main