Hamburg, 28. Februar 2011

Deutsche Shipping erzielt 2010 Rekordergebnis


76,5 Mio Euro Ergebnis vor Steuern aus weltweiten Aktivitäten

Neue Kreditzusagen von 1,2 Mrd Euro

Die Deutsche Shipping hat im herausfordernden Marktumfeld des Jahres 2010 einen erfolgreichen Kurs gesteuert. Das Ergebnis der schiffsfinanzierenden Sparte der Deutschen Bank belief sich vor Steuern auf 76,5 Mio Euro, berichtete die Geschäftsleitung der Deutschen Shipping. Seit 1. September 2010 gehört Simon Booth als Global Co-Head of Deutsche Shipping zum Führungsteam der Schiffsfinanzierungssparte der Deutschen Bank. In Hamburg berichteten Ralf Bedranowsky, Global Co-Head of Deutsche Shipping, und Annemarie Ehrhardt, Global Head of CRM (Credit Risk Management) Shipping.

„In einem sehr herausfordernden Marktumfeld konnten wir das historisch beste Ergebnis der Deutschen Shipping erzielen“, sagten Ralf Bedranowsky und Simon Booth. Das Ergebnis von 76,5 Mio Euro übertraf das des Vorjahres (58,8 Mio Euro)um 30,1 Prozent. Vor Risikovorsorge stieg das Ergebnis auf 77 Mio Euro, 14,1 Prozent mehr als im Vorjahr (67,5 Mio Euro). Der Zins- und Provisionsüberschuss wuchs um 18,5 Prozent auf 107,1 Mio Euro (Vorjahr 90,4 Mio Euro). Zu den Ergebnissen haben insbesondere langjährige, vertrauensvolle Kundenbeziehungen, eine besonnene Risikopolitik sowie die globale Diversifizierung der Geschäftsaktivitäten beigetragen.

Die Strategie der Deutschen Shipping fokussiert sich auf den weiteren Ausbau der weltweiten Geschäftsaktivitäten in den Kernregionen Deutschland, den Nordischen Ländern, Südeuropa und Asien. Das Neugeschäft von 1,2 Mrd Euro unterstützte die angestrebte geografische Portfolio-Diversifikation.

„Traditionell ist das Deutsche Shipping Kreditportfolio breit aufgestellt“, erläuterte Annemarie Ehrhardt. Zum Ende des Jahres 2010 lagen Kreditvormerkungen in Höhe von 7 Mrd Euro vor. Konzentrationsrisiken vermeidet die Deutsche Shipping durch aktives Risikomanagement in der Diversifikation von Schiffstypen, Größenklassen und Ländern.

Die Entwicklung der Schifffahrtsmärkte war im Jahr 2010 insgesamt zufriedenstellend. Die einzelnen Segmente hätten sich jedoch unterschiedlich entwickelt. Positiv überraschte die Containerschifffahrt. Die Linienreedereien fuhren, nach Verlusten im Vorjahr, Rekordergebnisse ein. Die Anzahl der aufliegenden Schiffe reduzierte sich von etwa 12 Prozent in der Spitze auf ca. 2 Prozent der gesamten Containerflotte.

Der Baltic Dry Index hielt sich auf einem rentablen Niveau, vor allem durch die hauptsächlich von China getriebene Welt-Stahlproduktion. Die Entwicklung des Tankermarktes verlief 2010 besser als im Vorjahr, besonders in der ersten Jahreshälfte. Danach belastet das steigende Angebot an neuen Schiffen die Frachtraten.

Im Hinblick auf das Jahr 2011 erwartet die Deutsche Shipping, dass sich der Trend zur Diversifizierung der Finanzierungsquellen fortsetzt, insbesondere über Kapitalmarktprodukte. Asiatische Banken werden ihre Aktivitäten in der Schiffsfinanzierung weiter ausbauen, gerade für auf asiatischen Werften gebaute Schiffe. 

„Die Deutsche Shipping wird auch in den weiterhin herausfordernden Schifffahrtsmärkten tragfähige Finanzierungskonzepte gemeinsam mit ihren Kunden entwickeln. Dabei werde die bereits begonnene Kapitalmarktorientierung für die Schifffahrtsindustrie zunehmend an Bedeutung gewinnen. Als integraler Bestandteil der Deutschen Bank Gruppe ist die Deutsche Shipping gut positioniert, um ihren Kunden tragfähige Finanzierungslösungen an den internationalen Kapitalmärkten anbieten zu können.“ berichteten Ralf Bedranowsky und Simon Booth.


Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Deutsche Bank AG    

Anke Veil     
Tel: +49 (0) 69 / 910 42846  
E-Mail: anke.veil@db.com

 

Über die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank ist eine weltweit führende Investmentbank mit einem starken und erfolgreichen Privatkundengeschäft sowie sich gegenseitig verstärkenden Geschäftsfeldern. Führend in Deutschland und Europa, wächst die Bank verstärkt in Nordamerika, Asien und anderen Wachstumsmärkten. Mit mehr als 100.000 Mitarbeitern in 74 Ländern bietet die Deutsche Bank weltweit einen umfassenden Service. Ziel der Bank ist es, der global führende Anbieter von Finanzlösungen zu sein und nachhaltig Wert zu schaffen - für ihre Kunden, ihre Aktionäre, ihre Mitarbeiter und die Gesellschaft als Ganzes.

www.deutsche-bank.de




Twitter

Folgen Sie der Deutschen Bank auf Twitter
twitter.com/DeutscheBank

Social Media

Die Deutsche Bank stellt über verschiedene Social-Media-Plattformen aktuelle Informationen bereit. Folgen Sie unseren Tweets, betrachten Sie aktuelle Videos und Fotos oder wählen Sie einfach Ihren persönlich bevorzugten Kanal. mehr

RSS & Podcast


Empfangen Sie aktuelle Presse-Informationen der Deutschen Bank in Echtzeit mit unserem RSS-Newsfeed und Podcast. mehr

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 2.9.2013
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main