Frankfurt am Main, 25. Juli 2011

Personelle Neuordnung an der Spitze der Deutschen Bank


Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat in seiner heutigen Sitzung eine umfassende personelle Neuordnung an der Spitze der Bank beschlossen.

  • Der Vorsitzende des Vorstands und Chairman des Group Executive Committee (GEC), Dr. Josef Ackermann, scheidet mit Ablauf der Hauptversammlung 2012 nach zehn Jahren an der Spitze aus dem Vorstand und dem GEC aus. 
  • Die beiden Mitglieder des Vorstands, Jürgen Fitschen und Anshu Jain, werden mit Wirkung zum Ablauf der Hauptversammlung 2012 zu gleichberechtigten Co-Vorsitzenden des Vorstands und Co-Chairmen des Group Executive Committee der Bank ernannt.
  • Die Vorstandsbestellung von Herrn Fitschen wird um drei Jahre, bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2015 verlängert. Die Bestellung von Herrn Jain wird um fünf Jahre, bis zum 31. März 2017 verlängert. Bis zu diesem Datum wird zugleich auch die Vorstandsbestellung von Rainer Neske um fünf Jahre verlängert.
  • Darüber hinaus hat der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Dr. Clemens Börsig, erklärt, dass er sein Aufsichtsratsmandat nach sechs Jahren an der Spitze dieses Gremiums mit Ablauf der Hauptversammlung 2012 niederlegen wird. Herr Dr. Börsig bleibt der Bank auch nach seinem Ausscheiden aus dem Aufsichtsrat verbunden. Er tritt dann in das European Advisory Board der Bank ein und führt die Mandate, die er im Interesse der Bank wahrnimmt, fort.
  • Die Bank strebt an, dass anstelle von Herrn Dr. Börsig auf der Hauptversammlung 2012 Herr Dr. Ackermann in den Aufsichtsrat gewählt wird, um dessen Vorsitz zu übernehmen. Mit diesem Schritt sollen das Wissen, die Erfahrungen und die Verbindungen von Herrn Dr. Ackermann auch in Zukunft für die Bank erhalten bleiben. Die Deutsche Bank wird alles Erforderliche tun, um die rechtlichen Voraussetzungen für diesen Wechsel mit Wirkung zum Ablauf der Hauptversammlung 2012 sicherzustellen.

Dr. Clemens Börsig: „Die heute getroffenen Entscheidungen hat der Aufsichtsrat der Deutschen Bank einvernehmlich und unter enger Einbeziehung von Dr. Ackermann in den gesamten Prozess getroffen. Die Entscheidungen sorgen für Erneuerung und sichern zugleich die Kontinuität. Damit schaffen sie beste Voraussetzungen dafür, dass die Bank ihren Erfolgskurs fortsetzen kann.“

Dr. Josef Ackermann: „Ich freue mich über die vom Aufsichtsrat beschlossene Neuordnung an der Spitze der Bank und bin gern bereit, in den Aufsichtsrat einzutreten und den Vorsitz des Gremiums zu übernehmen, um auch so in Zukunft der Bank dienen zu können.“

Jürgen Fitschen: „Ich kann mir keinen besseren Partner als Anshu vorstellen, um den Erfolgskurs der Bank sowohl im Heimatmarkt wie weltweit fortzusetzen.“

Anshu Jain: „Ich fühle mich zutiefst geehrt, diese großartige Institution zusammen mit Jürgen führen zu dürfen.“


Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Deutsche Bank AG
Presseabteilung    

Dr. Ronald Weichert     
Tel: +49 (0) 69 / 910 38664  
E-Mail: ronald.weichert@db.com 


Über die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank ist eine führende globale Investmentbank mit einem bedeutenden Privatkundengeschäft sowie sich gegenseitig verstärkenden Geschäftsfeldern. Führend in Deutschland und Europa, wächst die Bank verstärkt in Nordamerika, Asien und anderen Wachstumsmärkten. Mit mehr als 100.000 Mitarbeitern in 73 Ländern bietet die Deutsche Bank weltweit einen umfassenden Service. Ziel der Bank ist es, der weltweit führende Anbieter von Finanzlösungen zu sein und nachhaltig Wert zu schaffen - für ihre Kunden, ihre Aktionäre, ihre Mitarbeiter und für die Gesellschaft als Ganzes.

www.deutsche-bank.de


Diese Presse-Information enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben. Sie umfassen auch Aussagen über unsere Annahmen und Erwartungen. Diese Aussagen beruhen auf Planungen, Schätzungen und Prognosen, die der Geschäftsleitung der Deutschen Bank derzeit zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche Aussagen angesichts neuer Informationen oder künftiger Ereignisse anzupassen. 

Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß Risiken und Unsicherheitsfaktoren. Eine Vielzahl wichtiger Faktoren kann dazu beitragen, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Solche Faktoren sind etwa die Verfassung der Finanzmärkte in Deutschland, Europa, den USA und andernorts, in denen wir einen erheblichen Teil unserer Erträge aus dem Wertpapierhandel erzielen und einen erheblichen Teil unserer Vermögenswerte halten, die Preisentwicklung von Vermögenswerten und Entwicklung von Marktvolatilitäten, der mögliche Ausfall von Kreditnehmern oder Kontrahenten von Handelsgeschäften, die Umsetzung unserer strategischen Initiativen, die Verlässlichkeit unserer Grundsätze, Verfahren und Methoden zum Risikomanagement sowie andere Risiken, die in den von uns bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) hinterlegten Unterlagen dargestellt sind. Diese Faktoren haben wir in unserem SEC-Bericht nach „Form20-F“ vom 15. März 2011 unter der Überschrift „Risk Factors“ im Detail dargestellt. Kopien dieses Berichtes sind auf Anfrage bei uns erhältlich oder unter www.deutsche-bank.com/ir verfügbar.




Twitter

Folgen Sie der Deutschen Bank auf Twitter
twitter.com/DeutscheBank

Social Media

Die Deutsche Bank stellt über verschiedene Social-Media-Plattformen aktuelle Informationen bereit. Folgen Sie unseren Tweets, betrachten Sie aktuelle Videos und Fotos oder wählen Sie einfach Ihren persönlich bevorzugten Kanal. mehr

RSS & Podcast


Empfangen Sie aktuelle Presse-Informationen der Deutschen Bank in Echtzeit mit unserem RSS-Newsfeed und Podcast. mehr

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 2.9.2013
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main