Frankfurt am Main, 04. Oktober 2011

Deutsche Bank gibt Ausblick auf Ergebnis im 3. Quartal und ihr Gewinnziel für das Jahr 2011


Josef Ackermann, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bank AG (XETRA: DBKGn.DE/ NYSE: DB), spricht heute auf einer Investorenkonferenz in London. In seiner Rede wird er auf das aktuelle Marktumfeld und dessen finanzielle Auswirkungen im dritten Quartal 2011 eingehen.

Die sich ausweitende europäische Staatsschuldenkrise führte im dritten Quartal zu anhaltenden Unsicherheiten bei den Marktteilnehmern und damit zu deutlich gesunkenen Volumina und Erträgen insbesondere im Unternehmensbereich Corporate Banking & Securities (CB&S). Gleichzeitig schlugen sich im Quartal zusätzliche negative Steuerpositionen in den operativen Kosten nieder, so dass das operative Ergebnis dieses Bereichs im 3. Quartal 2011 deutlich hinter den Erwartungen zurückbleibt.

In Reaktion auf den deutlichen und anhaltenden Rückgang der Kundenaktivitäten wird die Deutsche Bank im Rahmen der Adjustierung des Konzernbereichs Corporate & Investment Bank (CIB) zusätzliche Kosteneinsparungen über die bereits ergriffenen Maßnahmen hinaus vornehmen. Dies wird dazu führen, dass sich die Anzahl der Beschäftigten im Unternehmensbereich CB&S im 4. Quartal 2011 und 1. Quartal 2012 um zusammen 500 Mitarbeiter, vor allem außerhalb Deutschlands, verringern wird.

Zusätzlich wird die Bank Wertberichtigungen auf griechische Staatsanleihen in Höhe von rund 250 Mio Euro im dritten Quartal 2011 berücksichtigen (Q2 2011: 155 Mio Euro), die aufgrund von Anpassungen auf den aktuellen Marktwert notwendig werden.

Vor diesem Hintergrund und angesichts der fortgesetzten Marktturbulenzen erscheint das geplante Vorsteuerergebnis von 10 Mrd Euro aus den Kerngeschäftsfeldern 2011 nicht mehr in Reichweite.

Gleichwohl erwartet die Deutsche Bank für das dritte Quartal ein positives Ergebnis und ein robustes Ergebnisniveau für 2011. Die Bank ist zuversichtlich, in ihren klassischen Geschäftsfeldern (Private Clients and Asset Management und Global Transaction Banking) in Summe ein Rekordergebnis zu erzielen.

Die Deutsche Bank wird den vollständigen Zwischenbericht zum 3. Quartal 2011 wie vorgesehen am 25. Oktober 2011 veröffentlichen.


Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Deutsche Bank AG
Presseabteilung    

Dr. Ronald Weichert     
Tel: +49 (0) 69 / 910 38664  
E-Mail: ronald.weichert@db.com
 
Armin Niedermeier
Tel: +49 (0) 69 / 910 33402
E-Mail: armin.niedermeier@db.com

 

Über die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank ist eine führende globale Investmentbank mit einem bedeutenden Privatkundengeschäft sowie sich gegenseitig verstärkenden Geschäftsfeldern. Führend in Deutschland und Europa, wächst die Bank verstärkt in Nordamerika, Asien und anderen Wachstumsmärkten. Mit mehr als 100.000 Mitarbeitern in 73 Ländern bietet die Deutsche Bank weltweit einen umfassenden Service. Ziel der Bank ist es, der weltweit führende Anbieter von Finanzlösungen zu sein und nachhaltig Wert zu schaffen – für ihre Kunden, ihre Aktionäre, ihre Mitarbeiter und für die Gesellschaft als Ganzes.

www.deutsche-bank.de

 

Diese Presse-Information enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben. Sie umfassen auch Aussagen über unsere Annahmen und Erwartungen. Diese Aussagen beruhen auf Planungen, Schätzungen und Prognosen, die der Geschäftsleitung der Deutschen Bank derzeit zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche Aussagen angesichts neuer Informationen oder künftiger Ereignisse anzupassen.

Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß Risiken und Unsicherheitsfaktoren. Eine Vielzahl wichtiger Faktoren kann dazu beitragen, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Solche Faktoren sind etwa die Verfassung der Finanzmärkte in Deutschland, Europa, den USA und andernorts, in denen wir einen erheblichen Teil unserer Erträge aus dem Wertpapierhandel erzielen und einen erheblichen Teil unserer Vermögenswerte halten, die Preisentwicklung von Vermögenswerten und Entwicklung von Marktvolatilitäten, der mögliche Ausfall von Kreditnehmern oder Kontrahenten von Handelsgeschäften, die Umsetzung unserer strategischen Initiativen, die Verlässlichkeit unserer Grundsätze, Verfahren und Methoden zum Risikomanagement sowie andere Risiken, die in den von uns bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) hinterlegten Unterlagen dargestellt sind. Diese Faktoren haben wir in unserem SEC-Bericht nach „Form20-F“ vom 15. März 2011 unter der Überschrift „Risk Factors“ im Detail dargestellt. Kopien dieses Berichtes sind auf Anfrage bei uns erhältlich oder unter www.deutsche-bank.com/ir verfügbar.




Twitter

Folgen Sie der Deutschen Bank auf Twitter
twitter.com/DeutscheBank

Social Media

Die Deutsche Bank stellt über verschiedene Social-Media-Plattformen aktuelle Informationen bereit. Folgen Sie unseren Tweets, betrachten Sie aktuelle Videos und Fotos oder wählen Sie einfach Ihren persönlich bevorzugten Kanal. mehr

RSS & Podcast


Empfangen Sie aktuelle Presse-Informationen der Deutschen Bank in Echtzeit mit unserem RSS-Newsfeed und Podcast. mehr

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 2.9.2013
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main