11. September 2012

Deutsche Bank verkündet strategische und finanzielle Ziele für 2015 und die

Auf dem Weg zur global führenden, kundenorientierten Universalbank

Stärkung des Geschäftsmodells in einem veränderten Umfeld

  • Nachhaltiges Bekenntnis zum Universalbankmodell
  • Schaffung eines vierten Unternehmensbereichs: Integriertes Asset & Wealth Management umfasst auch das bisher zu CB&S gehörende ETF-Geschäft
  • Bedeutung des deutschen Marktes wird untermauert; Wachstumsambitionen in den Regionen Asien-Pazifik und Amerika bekräftigt
  • Bank übernimmt Führungsrolle für kulturellen Wandel in der Branche: Zeithorizont der Bonuszahlungen für das Topmanagement wird verlängert; Berufung eines unabhängigen externen Panels zur Überprüfung der Vergütungspraxis
  • Kapitalbasis wird weiterhin organisch gestärkt; operative Leistungsfähigkeit soll im Wettbewerbsvergleich führend werden
  • Beschleunigte Risikoreduzierung durch Schaffung einer eigenen Einheit, die nicht zum Kerngeschäft gehörende Aktivitäten umfasst. In sie warden rund 125 Mrd Euro Aktiva mit hohen RWA Äquivalenten unter Basel 3 von rund 135 Mrd Euro (Stand: Juni 2012) übertragen.

Finanzielle Ambitionen

  • Bis 2015 und unter Berücksichtigung der nicht zum Kerngeschäft gehörenden Einheit: Steigerung des Vorsteuergewinns von PBC auf rund 3,0 Mrd Euro; Verringerung der Aufwand-Ertrag-Relation in CB&S auf unter 65%; Vorsteuergewinn von AWM und GTB gegenüber 2011 mehr als verdoppeln
  • Tier-1-Kernkapitalquote von mindestens 8% bis 31. März 2013 und von mehr als 10% bis 31. März 2015 bei vollständiger Umsetzung von Basel 3
  • Aufwand-Ertrag-Relation auf Konzernebene von weniger als 65%; jährliche Einsparung von 4,5 Mrd Euro bis 2015 bei Umsetzungskosten von 4 Mrd Euro
  • Durchschnittliche Eigenkapitalrendite nach Steuern von mindestens
    12% bis 2015

 

Deutsche Bank AG
Taunusanlage 12
60325 Frankfurt am Main
Deutschland
ISIN: DE0005140008
WKN: 514000

Notiert: Regulierter Markt in Berlin-Bremen, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München und Stuttgart; Terminbörse EUREX; NYSE

Die internationalen Wertpapierkennnummern (ISIN) weiterer von der Deutsche Bank AG ausgegebener Finanzinstrumente, die zum Handel an einem inländischen organisierten Markt zugelassen sind oder für die eine solche Zulassung beantragt wurde, sind in nebenstehenden PDFs gelistet.