25. Februar 2015

Deutsche Bank stellt Jeff Urwin ein

Die Deutsche Bank (XETRA: DBKGn.DE/NYSE: DB) hat heute die Ernennung von Jeff Urwin (59) zum Co-Head of Corporate Banking & Securities und Head of Corporate Finance bekanntgegeben. Urwin wird zudem Mitglied im Group Executive Committee der Bank. Er wird seinen Sitz in New York haben.

Urwin kommt von J.P. Morgan, wo er als Co-Head of Global Banking tätig ist. Urwin kam 2008 im Zuge der Übernahme von Bear Stearns zu J.P. Morgan. Bei Bear Stearns war er seit 1996 beschäftigt.

Urwin wird den Unternehmensbereich Investment Banking der Deutschen Bank zusammen mit Colin Fan (42), Co-Head of Corporate Banking & Securities und Head of Markets, leiten. Urwin tritt die Nachfolge von Robert Rankin an, der die Deutsche Bank Anfang des Jahres verlassen hat, um das Amt des Chief Executive Officer bei Consolidated Press Holdings, einer australischen Investment Holding Firma, anzutreten. Urwin wird an Anshu Jain, Co-Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank, berichten.

Im Jahr 2014 hat die Deutsche Bank einen Rekordmarktanteil in Corporate Finance Produkten erreicht. Im Gesamtjahr lag die Deutsche Bank weltweit auf Rang fünf mit einem Rekordmarktanteil von 5,4% (Dealogic).

Anshu Jain, Co-Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank, sagte: „Ich freue mich, Jeff Urwin bei der Deutschen Bank zu begrüßen. Er ist ein angesehener, langjähriger Kundenberater und verfügt über große Erfahrung in der Führung von Teams. Die Entscheidung von Jeff Urwin zur Deutschen Bank zu wechseln unterstreicht unser Bekenntnis zum Modell einer kundenzentrierten Bank.“

Jeff Urwin, Co-Head of Corporate Banking & Securities und Head of Corporate Finance bei der Deutschen Bank, sagte: „Ich freue mich auf meine Aufgabe bei der Deutschen Bank und auf die Zusammenarbeit mit meinen neuen Kollegen, für die die Beratung der Kunden an erster Stelle steht. Ich danke meinen Kollegen bei J.P. Morgan für die partnerschaftliche und professionelle Zusammenarbeit und wünsche ihnen alles Gute.“