24. November 2016

Skulptur „2FREE SPACE“ von Dirk Bell ist neues künstlerisches Wahrzeichen der Deutschen Bank an der Berliner Otto-Suhr-Allee

Gewinner-Entwurf des Wettbewerbs „Macht Kunst! Ihre Skulptur für Berlin“ anlässlich der Einweihung des neuen Gebäudeensembles offiziell enthüllt

Mit der Enthüllung der Skulptur „2FREE SPACE“ des Künstlers Dirk Bell hat die Deutsche Bank heute ihren Neubau an der Berliner Otto-Suhr-Allee 16 offiziell seiner Bestimmung übergeben. Damit ist der Gewinner-Entwurf des Wettbewerbs „Macht Kunst! Ihre Skulptur für Berlin“ das künstlerische Wahrzeichen des neuen Gebäudeensembles der Bank, in dem künftig mehr als 2200 Mitarbeiter aus
65 Ländern tätig sein werden.

Für den signalroten, 6 mal 6 mal 6 Meter großen und sieben Tonnen schweren Stahl-Würfel hat der Künstler das Wort FREE verdoppelt und die einzelnen Buchstaben zu einer kubischen Form zusammengefügt. Das Konzept von Dirk Bell, der in Berlin lebt und arbeitet, wurde im Februar von der Jury des Skulpturen-Wettbewerbs aus mehr als 400 Entwürfen als Sieger ausgewählt. In den vergangenen Wochen ist der Würfel vor Ort in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler aufgebaut worden.



„Die Skulptur von Dirk Bell überzeugt durch die gelungene Verbindung von inhaltlicher Idee und klarer geometrischer Form. In der Mitte zwischen historischem Hochhaus und Neubau markiert sie die so entstandene Passage mit deutlicher visueller Präsenz. Gleichzeitig schlägt sie inhaltlich einen Bogen zur Skulptur ‚Berlin‘ von Matschinsky-Denninghoff, die ebenfalls von der Deutschen Bank ermöglicht wurde“, so Friedhelm Hütte, Kunstexperte der Deutschen Bank und Mitglied der Jury.

Der Aufruf „Macht Kunst! Ihre Skulptur für Berlin“ folgte einer Aktion, die die Bank im April 2013 anlässlich der Eröffnung der Deutsche Bank KunstHalle ins Leben gerufen hatte. Unter dem Motto „Macht Kunst!“ wurden Künstler und Kunst-begeisterte aufgefordert, ein Gemälde, eine Zeichnung oder eine Fotografie für eine 24-Stunden-Ausstellung in den noch leeren Räumen der neuen KunstHalle in Berlin einzureichen. An der Aktion beteiligten sich schließlich über 2000 Künstlerinnen und Künstler mit ihren Arbeiten, die in zwei 24-Stunden-Ausstellungen der Öffentlichkeit gezeigt wurden.

Wettbewerb „Macht Kunst! Ihre Skulptur für Berlin“

Deutsche Bank und Art-Invest Real Estate, die Projektentwicklerin der Otto-Suhr-Allee 16, haben am 25. September 2015 dazu aufgerufen, einen Entwurf für eine große Skulptur mit dem Ziel einzureichen, das Sieger-Konzept auf dem Vorplatz des Neubaus zu realisieren. Daraufhin sind mehr als 400 Entwürfe eingegangen, die am 7. und 8. November im Atrium der Deutschen Bank Unter den Linden in einer 24-stündigen Ausstellung vor 1500 Besuchern gezeigt wurden. Am 8. November gab die Jury eine Shortlist mit 16 Skulptur-Entwürfen bekannt, aus der schließlich das Konzept von Dirk Bell als Gewinner hervorging.

Dirk Bell

Der 1969 in München geborene Künstler Dirk Bell lebt und arbeitet in Berlin. Er studierte an den Kunsthochschulen in Hamburg und Braunschweig und war mit seinen Arbeiten in zahlreichen Einzelpräsentationen, zuletzt in diesem Jahr in New York, und wichtigen internationalen Gruppenausstellungen vertreten.



Das Kunstengagement der Deutschen Bank ist Teil des Bereichs Kunst, Kultur & Sport. Diese Einheit bündelt die Förderprogramme der Deutschen Bank und entwickelt sie konzeptionell weiter. Gemeinsam mit den Geschäftsbereichen der Bank eröffnet das Unternehmen ihren Kunden neue Zugänge in die Kunst-, Kultur- und Sportwelt. Mit ihrem Engagement für zeitgenössische Kunst setzt die Deutsche Bank weltweit Maßstäbe, sei es mit der Sammlung Deutsche Bank, eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer Papierarbeiten und Fotografien, internationalen Ausstellungen oder der Deutsche Bank KunstHalle in Berlin. Seit vielen Jahren ist die Bank auch auf ausgewählten Kunstmessen wie der Frieze London, Frieze New York, Sydney Contemporary und der Art Fair Tokyo präsent.

Informationen zum globalen Kunstprogramm der Deutschen Bank finden Sie unter http://www.deutsche-bank.de/kunst und http://www.db-artmag.de.