5. September 2017

Deutsche Bank ernennt Thomas Nielsen zum Digitalchef ihrer Transaktionsbank

Die Deutsche Bank hat Thomas Nielsen zum Digitalchef ihrer Transaktionsbank ernannt. Thomas Nielsen wechselt vom britischen Handelsunternehmen Tesco zur Deutschen Bank und soll dort die Digitalisierungsstrategie der Bank vorantreiben.

„Daten und Technologie sind Schlüsselfaktoren für Innovation. Der Konsumgüterbereich hat das seit vielen Jahren erfolgreich gezeigt“ sagte John Gibbons, Leiter der Transaktionsbank der Deutschen Bank. „Die langjährige Erfahrung von Thomas Nielsen digitale Produkte und Dienstleistungen im Konsumgüterbereich zu entwickeln und einzusetzen ist von großer Bedeutung für uns, da wir unseren Kunden digitale Produkte und Dienstleistungen schneller zur Verfügung stellen wollen“, so Gibbons.“

Thomas Nielsen hat 25 Jahre Erfahrung in den Bereichen Technologie, Betriebsorganisation und digitaler Wandel – inklusive Tätigkeiten im Entwicklungsbereich, im Produktmanagement, im elektronischen Handel und in der Datenanalyse.

„Die Deutsche Bank kann aufgrund neuer Technologien und digitaler Innovationen ihren weltweiten Kunden eine Reihe neuer Produkte und Lösungen anbiete, sagt Nielsen. „Ich freue mich, diesen Weg mitzugehen und die Bank dabei zu unterstützen, ihr Geschäft über digitale Kanäle auszubauen.“

Thomas Nielsen war zuletzt Digitalchef bei Tesco, der größten britischen Handelskette. Dort legte er die Strategie für die digitale Transformation fest und war zuständig für das digitale Marketing. Zu seinen Aufgaben gehörten eine Reihe digitaler Plattformen, Internetseiten und Apps, wie zum Beispiel die „Clubcard“ und das Treueprogramm von Tesco für mehr als 16 Millionen Kunden.

Vor seiner Tätigkeit bei Tesco war Nielsen über 20 Jahre lang in den USA, hauptsächlich im Silicon Valley und in Seattle. Dort arbeitete er in leitenden Positionen bei den Unternehmen Brightcove, RealNetworks, Adobe und Microsoft.