15. August 2017

Eine Nachricht von John Cryan zur Führung des US-Geschäfts

John Cryan, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank, hat sich am 15. August 2017 mit folgender Nachricht an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewandt.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,   

in der Führung unseres US-Geschäfts gibt es Veränderungen, über die ich Sie informieren möchte.

Nach einer langen und erfolgreichen Karriere wird Bill Woodley, bisher CEO der Deutsche Bank USA Corporation und der Region Amerika, unsere Bank verlassen. Bill kam 1998 zur Deutschen Bank und hatte eine Reihe von Führungspositionen inne – so war er unter anderem stellvertretender CEO der Region Amerika, Chief Operating Officer (COO) im Regional Management und COO für Asien.

Ich möchte Bill persönlich für seine 19 Jahre Arbeit für unser Haus danken, insbesondere für seinen Beitrag zum Aufbau der DB USA Corp. Als Persönlichkeit und Führungskraft ist er zum Vorbild für alle Mitarbeiter geworden.

Tom Patrick zieht mit sofortiger Wirkung in das Board der DB USA Corp. ein und wird zu deren CEO ernannt werden. Außerdem wird er CEO der Region Amerika, die weiterhin ein wichtiger Wachstumsmarkt für unsere Bank bleibt. In diesen zusätzlichen Funktionen berichtet er an mich. Alle Leiter der Geschäftsbereiche und Infrastrukturfunktionen in den USA oder der Region Amerika werden zusätzlich zu ihren bisherigen Berichtslinien an Tom berichten.

Gleichzeitig bleibt Tom Leiter des Aktienhandels und Co-Chef der Unternehmens- und Investmentbank in Amerika – in diesen Positionen berichtet er an Garth Ritchie. Tom ist seit 2012 bei der Deutschen Bank. Zuvor arbeitete er 18 Jahre in verschiedenen Führungspositionen bei Bank of America Merill Lynch.

Ich möchte Bill noch einmal für seine Arbeit bei der Deutschen Bank danken und wünsche Tom viel Erfolg in seiner erweiterten Rolle.

Herzliche Grüße

John Cryan