5. Januar 2017

Eine Botschaft von Sylvie Matherat: Philippe Vollot zum Global Head of Anti-Financial Crime ernannt

Der Vorstand der Deutschen Bank hat Philippe Vollot zum Global Head of Anti-Financial Crime (AFC) und Konzern-Geldwäsche-Beauftragten ernannt.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich freue mich bekannt zu geben, dass der Vorstand Philippe Vollot zum Global Head of Anti-Financial Crime (AFC) und Konzern-Geldwäsche-Beauftragten ernannt hat.

Philippe Vollot ist seit mehr als 13 Jahren bei der Deutschen Bank und war zuletzt der globale Chief Operating Officer (COO) für Regulation, Compliance und AFC. Er wechselte als Global Head of Regulatory Relationship in den Bereich Chief Regulatory Office, nachdem er zuvor der regionale COO für die Region Naher Osten und Afrika war. Davor hatte er eine Reihe verschiedener Positionen in den Bereichen Compliance, Anti-Geldwäsche und Recht sowie im Regional Management inne, insbesondere als Head of European Compliance bei der Deutschen Bank und der Barclays Bank. Neben seinen Stationen in der privaten Wirtschaft arbeitete Philippe Vollot auch bei der französischen Finanzmarktaufsichtsbehörde.

In seiner neuen Funktion wird Philippe Vollot an mich berichten und weiter Mitglied meines Executive Committee sein. Er wird seinen Sitz in Frankfurt haben.

Ich möchte Peter Hazlewood, dessen Vertrag endet, für seine geleistete Arbeit danken. Wir stehen derzeit in Gesprächen mit ihm über eine beratende Funktion.

Die Deutsche Bank wird ihre Kontrollen weiter stärken, damit die Gewinne, die wir heute erwirtschaften, nachhaltig sind und nicht zu höheren Rückstellungen in der Zukunft führen. Wir haben die Anzahl der Mitarbeiter in AFC im Jahr 2016 um fast 30 % auf 770 erhöht und erwarten einen weiteren Anstieg um etwa 50 % auf mehr als 1.150 Mitarbeiter im Laufe des Jahres 2017.

Im Namen aller Kolleginnen und Kollegen wünsche ich Philippe Vollot viel Erfolg in seiner neuen Position.

Mit besten Grüßen

Sylvie Matherat
Chief Regulatory Officer und Mitglied des Vorstands