30. November 2017

Was heißt Kundenorientierung auf Chinesisch?

Die Deutsche Bank nutzt in China jetzt auch WeChat und erreicht dadurch fast eine Milliarde Nutzer …

Beispiel einer Mitteilung der Deutschen Bank auf WeChat Die Medienwelt der Deutschen Bank ist größer geworden: Seit vergangener Woche ist die Bank erstmals auf WeChat. Dabei handelt es sich um eine in China allgegenwärtige mobile Anwendung. Sie verbindet die Funktionen von WhatsApp, Facebook, Twitter, Skype, ApplePay, Yelp und vielen anderen beliebten Apps. Damit hat WeChat im Wettbewerb die Nase vorn. Die Nutzer können praktisch alle Online-Transaktionen mit einer einzigen App erledigen: Sie lesen und senden Nachrichten, nehmen an Gruppenchats teil, kaufen im Netz ein und bezahlen Rechnungen. Gerade der bargeldlose Zahlungsverkehr ist entscheidend, denn viele Geschäfte und Restaurants in China akzeptieren zunehmend lieber mobile Bezahlsysteme als Papiergeld.

Mit mehr als 980 Millionen aktiven Nutzern ist WeChat das fünftgrößte soziale Medium der Welt und das beliebteste in China. Fünfzig Prozent der Nutzer verbringen jeden Tag mehr als 90 Minuten auf dieser App. Und künftig können sie auch mehr über die Deutsche Bank erfahren.

„Durch WeChat sind wir in der Lage, die strategischen Ausblicke und Erfolge der Bank mit den chinesischsprachigen Interessengruppen zu teilen. Denn diese nutzen vermehrt die App, um auf Informationen zuzugreifen“, sagte Feng Gao, Chinachef der Deutschen Bank.

Am einfachsten finden Sie die Deutsche Bank auf WeChat, indem Sie nachstehenden QR-Code scannen. So finden Sie regelmäßig aktuelle Informationen, beispielsweise makroökonomische Ausblicke, Unternehmensnachrichten und Veranstaltungshinweise.

Deutsche Bank auf WeChat